Merkmale von Flugplätzen - Ein Rundgang durch den Flughafen

Wer nicht die Gelegenheit zu einer Flugreise hat und dennoch Fernweh verspürt, kann einen Rundgang durch den Flughafen unternehmen. Zahlreiche Airports bieten spezielle Führungen an. Dabei lernt man die unterschiedlichen Bereiche des Flughafens kennen und erhält einen Einblick in die verschiedenen Berufe. Durchgeführt wird eine solche Besichtigung von Mitarbeitern des Besucherservices. Kommen Sie mit auf einen Rundgang durch den Flughafen und lernen Sie die unterschiedlichen Bereiche kennen.

Führungen durch den Flughafen

Flughäfen sind die zentralen Dreh- und Angelpunkte für den Flugverkehr. Jeden Tag werden die Airports von unzähligen Reisenden und Urlaubern genutzt, um an das gewünschte Reiseziel zu gelangen oder wieder in die Heimat zurückzukehren.

Wer keine Gelegenheit für eine Flugreise hat und trotzdem Fernweh verspürt, kann an einer Führung durch den Flughafen teilnehmen, denn viele Flughäfen bieten das ganze Jahr über Flughafenrundfahrten und Besichtigungstouren an.

Dabei sollte man sich zuerst einmal einen Überblick über die unterschiedlichen Arten von Flughäfen bzw. -plätzen machen...

Verschiedene Flugplatz-Arten

Auf einem Flugplatz dürfen verschiedene Luftfahrzeuge starten und landen. Dies ist behördlich geregelt, deshalb dürfen Flugzeuge und andere Luftfahrzeuge nicht außerhalb der Flugplätze landen.

Es gibt drei verschiedene Arten von Flugplätzen, die wir Ihnen im folgenden Artikel kurz vorstellen. Des Weiteren informieren wir Sie darüber, was einen guten Flugplatz ausmacht.

Unterschiedliche Arten von Flugplätzen:

  • Flughäfen
  • Landeplätze
  • Segefluggelände

Flughafen

Der Flughafen ist sicherlich der bekannteste Flugplatz. Wenn man eine weite Reise macht, beginnt diese immer häufiger auf einem Flughafen. Hier dürfen sowohl Passagier- als auch Frachtflugzeuge starten und landen.

Moderne Flughäfen gleichen Hochsicherheitszonen. Der Luftverkehr wird von speziell ausgebildeten Fluglotsen überwacht. Der Flughafen selbst muss über eine bestimmte Infrastruktur verfügen und für verschiedene Situationen gerüstet sein. Große Flughäfen verfügen über eigene

Man unterscheidet zwischen Sonderflughäfen und Verkehrsflughäfen. Der normale Flugverkehr für Urlaubsflüge und dergleichen findet auf Verkehrsflughäfen statt. In Österreich werden Flughäfen und Flugfelder unterschieden, wobei letztere nicht öffentlich und somit nicht für den internationalen Flugverkehr zugelassen sind.

Landeplätze

Eine weitere Art von Flugplätzen sind Landeplätze. Diese dienen überwiegend der Allgemeinen Luftfahrt. Auch hier kann man zwischen Verkehrs- und Sonderlandeplätzen unterscheiden.

  • Sonderlandeplätze verfügen über eine beschränkte Genehmigung und sind zum Beispiel nur für Hubschrauber oder Leichtflugzeuge bestimmt. Wer auf einem Sonderlandeplatz landen möchte, muss zuerst die Genehmigung des jeweiligen Flugplatzbesitzers oder Platzbetreibers einholen.

  • Verkehrslandeplätze haben bestimmte Öffnungszeiten. Diese sind im Luftfahrthandbuch festgelegt.

Die meisten Landeplätze unterliegen dem VFR-Verkehr. Ist dies nicht so und findet auf einem Landeplatz IFR-Flugbetrieb statt, so muss er eine spezielle Kontrollzone haben. In dieser Zone werden alle Flugbewegungen kontrolliert.

Segelfluggelände oder Segelflugplätze

Die dritte Art von Flugplätzen sind so genannte Segelfluggelände oder Segelflugplätze. Hier starten sowohl Motorsegler, die nicht selbststartend sind als auch Segelflugzeuge.

Nicht selbststartende Motorsegler werden mithilfe einer Startwinde in die Luft gezogen oder an ein Flugzeug angehängt. Meist gehören Segelflugplätze einem örtlichen Luftsportverein.

Im Gegensatz zu Landeplätzen besteht hier keine Betriebspflicht, der Segelflugplatz muss also nicht zu bestimmten Zeiten benutzbar sein. Je nach Betriebsgenehmigung dürfen auch selbstartende Motorsegler und andere Luftfahrzeuge auf einem Segelfluggelände starten und landen. Flugplätze können kilometerlange Start- und Landeflächen haben oder lediglich über eine Graspiste oder ein Helipad verfügen.

Generelle Merkmale

Je nach Art des Flugplatzes muss er natürlich verschiedene Bedingungen erfüllen. Größere Flughäfen gleichen kleinen Städten, da sie fast alles besitzen, was Touristen und Urlauber brauchen. Es gibt

  • kilometerlange Start- und Landebahnen
  • Terminals
  • Shuttlebusse und
  • jede Menge Mitarbeiter,

die für Check In und Check Out verantwortlich sind. Auch die Sicherheit der Passagiere spielt eine große Rolle.

Polizei, Security und Personal

Auch kleine Polizeistationen und Security-Bedienstete gibt es auf den meisten Flughäfen. Heutzutage gibt es ausgebildete Flughafen-Polizisten, die auf dem Flughafen für Recht und Ordnung sorgen.

Flughäfen müssen über ein ausgeklügeltes Start- und Landesystem verfügen, damit es zu keinen Verzögerungen im Flugverkehr kommt. Wichtig für einen funktionierenden Flughafen ist auch das Personal. Es sollte mehrere Fremdsprachen - oder zumindest Englisch - sprechen, um mit den Touristen optimal kommunizieren zu können.

Fazit

Auch auf Landeplätzen und Segelflugplätzen spielt die Sicherheit eine große Rolle. Es muss genügend Mitarbeiter geben, die die Start- und Landebahnen in Schuss halten und dafür sorgen, dass der Flugverkehr geregelt wird. Ein guter Flugplatz erfüllt alle Bedingungen des Luftfahrtgesetzes und sorgt für einen geregelten Ablauf des nationalen und internationalen Flugverkehrs.

Einen Blick hinter die Kulissen werfen

Zahlreiche Airports ermöglichen ihren Gästen eine Besichtigung des Flughafengeländes. Ein Rundgang durch den Flughafen lohnt sich vor allem für Menschen, die sich für die Abläufe des Flugverkehrs interessieren und einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen möchten. Bei einer Flughafenrundfahrt hat der Besucher die Möglichkeit das Geschehen auf dem Vorfeld zu beobachten und verschiedene Vorgänge zu verfolgen.

Eine Besichtigungstour kann sowohl von einer Einzelperson als auch von einer Gruppe unternommen werden. Nötig ist lediglich ein gültiger Personalausweis oder Reisepass. Vor allem Schulklassen und Jugendgruppen nutzen häufig das Angebot einer Führung über den Flughafen.

Die Dauer einer Flughafenrundfahrt ist von Flughafen zu Flughafen unterschiedlich und kann zwischen ein und zwei Stunden betragen. So dauert eine Airport-Tour durch den Münchener Flughafen etwa 50 Minuten, während eine Rundfahrt durch den Flughafen Düsseldorf bis zu zwei Stunden in Anspruch nehmen kann.

Ablauf einer Flughafenrundfahrt

In der Regel besteigen die Besucher einer Airport-Tour einen Reisebus, der von Mitarbeitern des Besucherservice begleitet wird. Verlässt man den öffentlichen Bereich, ist aus Sicherheitsgründen eine Personenkontrolle erforderlich. Dabei gelten die gleichen Standards wie bei einer normalen Sicherheitskontrolle.

Nicht erlaubt sind Waffen, Explosivkörper sowie spitze oder scharfe Gegenstände. Dagegen können Fotokameras oder Videokameras mitgenommen werden. Das Fotografieren oder Filmen während der Sicherheitskontrolle ist jedoch nicht gestattet.

Bei den meisten Flughafenrundfahrten werden

  • Terminals
  • Vorfelder
  • Start- und Landebahnen sowie
  • die Flughafenfeuerwehr

besichtigt. Auch die

  • Wartungshallen
  • Frachtgebäude
  • Gepäckhallen und
  • Tanklager

sind zumeist Teil einer Besichtigungstour.

Nicht besucht werden können dagegen das Innere eines Flugzeugs sowie die Einrichtungen der Deutschen Flughafensicherung (DFS). Während der Rundfahrt erklären die Mitarbeiter des Besucherservice den Gästen die verschiedenen Vorgänge auf dem Flughafen.

Bei einer Flughafenrundfahrt kann man ganz nah ans Flughafengeschehen ran
Bei einer Flughafenrundfahrt kann man ganz nah ans Flughafengeschehen ran

Besondere Touren und Angebote

Neben der gängigen Tour durch den Flughafen bieten viele Airports auch weitere, besondere Führungen und Events an. Möglich ist zum Beispiel ein abendliches Programm, welches mit einem Essen im Flughafenrestaurant mit Blick auf die beleuchtete Start- und Landebahn beginnt; anschließend erhält man Informationen zu den einzelnen Bereichen und Arbeitsabläufen am Flughafen. Als Highlight eines solchen Abends gilt dann vielerorts die Busfahrt über die Start- und Landebahn.

Auch für Kinder wird an vielen Flughäfen ein besonderes Programm in Form von kindgerechten Führungen geboten. Oft bekommen die Kleinen auch die Möglichkeit, ihren Geburtstag dort zu feiern. Zum Erlebnisprogramm von Airports zählen auch spezielle Angebote in Form von Firmenfeiern und Co.

Zudem lassen sich manchmal auch Touren unterschiedlicher Länge buchen, wie etwa

  • eine Minitour als Rundfahrt über das Gelände
  • spontane Touren ohne vorherige Anmeldung
  • XXL-Touren mit tieferen Einblicken in die unterschiedlichen Bereiche
  • Thementouren

Auch beispielsweise Fototouren, bei denen das Fotografieren im Gegensatz zu vielen Standardführungen gestattet ist, oder Touren zur Flughafenfeuerwehr sind möglich.

Quellen:

  • Andreas Fecker: Flughäfen, GeraNova Zeitschriftenverlag, 2002, ISBN 3765472379
  • Manuel Cuadra und Ingeborg Flagge: World Airports, Junius Verlag, 2002, ISBN 3885065193

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • aéroport, riga, lettonie © Daiga - www.fotolia.de
  • Bearded man standing at the airport with a suitcase © kantver - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema