Spott - Merkmale, Gründe und Tipps zum Umgang

Jugendlicher wird von Gruppe von Jungendlichen ausgeschlossen und ausgelacht

Warum wir uns gerne über andere lustig machen und wie man als Betroffener damit umgeht

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Spott ist für den oder die Betroffenen eine zumeist emotional schmerzhafte Angelegenheit. So wird die eigene Person in einer Weise angegriffen, welche das Selbstwertgefühl herabsetzt und häufig Aggressionen und ein Gefühl der Hilflosigkeit aufkommen lässt. Doch warum machen wir uns eigentlich so gerne über andere Menschen lustig, obwohl wir wissen, dass dies den Betroffenen verletzen kann? Lesen Sie über Gründe und Merkmale des Spotts und holen Sie sich Tipps zum richtigen Umgang.

Spott - Generelle Merkmale

Um Spott handelt es sich, wenn jemand einen anderen Menschen bewusst lächerlich macht, also verspottet. Für den Betroffenen ist dies ein demütigendes Gefühl. Kommen Ehrabschneidung sowie Verachtung dazu, ist die Rede von Hohn.

Bei großer Schadenfreude kann auch von Häme gesprochen werden. Lob lässt sich als Gegenteil des Spottes bezeichnen.

Spott wird beispielsweise unter Kindern gern verwendet. Um bei den verspotteten eine gewünschte Reaktion zu erzielen, werden

  • Worte
  • symbolische Handlungen und/oder
  • Gebärden

benutzt. Dabei können unterschiedliche Formen des Spotts auftreten. Neben der wohl bekanntesten Form, dem groben Spott, gibt es beispielsweise auch den stilisierten Spott, der in Form von Ironie angewandt wird. Mögliche Stilmittel des Spottes sind

  • Spottlied
  • Parodie und
  • Karikatur.

Schwarzer Humor lässt sich als Selbstverspottung ebenso zum Spott zählen. geht es um die Verspottung von Glaubensinhalten, spricht man von Blasphemie.

Der Spott weist Ähnlichkeiten mit der Satire auf. In dieser allerdings wird die humorvolle sowie überspitzte Art in den Vordergrund gestellt; Ziel ist es, eine Person zum Lachen zu bringen.

Anders beim direkten Lächerlichmachen eines Menschen. Hier wird jemand bewusst heruntergezogen, etwa, weil er etwas falsch gemacht hat.

Junge Frau im Rollstuhl wird von jungem Paar ausgelacht, er zeigt mit Finger auf sie
Junge Frau im Rollstuhl wird von jungem Paar ausgelacht, er zeigt mit Finger auf sie

Mögliche Gründe

Spott kann ganz unterschiedliche Gründe haben.

Selbstprofilierung

Ein Grund ist zunächst einmal die Selbstprofilierung. Diese ist vor allem in Gruppen von Bedeutung, wobei es egal ist, ob es sich um eine Schulklasse, eine Arbeitsgemeinschaft oder Nachbarschaft handelt. Durch den Spott deutet der Spottende an, dass er dem Opfer überlegen ist.

Der Gruppenunterhaltungsfaktor

Darüber hinaus kann Spott häufig noch der Unterhaltung der Gruppe dienen. Wird beispielsweise ein Mitarbeiter am Arbeitsplatz vor der Gruppe auf vermeintlich lustige Weise für seine Leistungen verspottet, dann wirkt dies auf die anderen Mitarbeiter oft belustigend. Der Spottende wird wiederum als stark und wortgewandt gesehen, was ihm zu einem besseren Platz in der Hierarchie der Gruppe verhelfen kann.

Die eigene Unzufriedenheit

Ein weiterer wichtiger Grund, warum wir uns gerne einmal über andere lustig machen, ist die Unzufriedenheit mit der eigenen Person. Manchmal fühlt es sich einfach gut an, die eigene Unvollkommenheit auszublenden und stattdessen einen Mitmenschen bloßzustellen. Der Spott bietet demnach die Möglichkeit, sich selbst zumindest kurz besser zu fühlen, indem über einen Schwächeren hergezogen wird.

Ablehnendes Verhalten

Mit Spott signalisieren wir aber auch Ablehnung. In unserer Gesellschaft sehen wir uns häufig zu Kooperation mit Menschen gezwungen, welchen wir eigentlich aus dem Weg gehen würden.

In einem solchen Fall greifen wir dann gerne auf Abwehrreaktionen zurück, welche eine emotionale Distanz signalisieren und wahren sollen. Der Spott ist demnach ein Mittel, um beispielsweise dem Mitarbeiter zu signalisieren, dass wir ihn als Person nicht schätzen.

Der persönliche Unterhaltungsfaktor

Letztlich kann Spott ebenso der persönlichen Unterhaltung dienen, was wiederum unsere sadistische Ader erkennen lässt. So sind wir beispielsweise gelangweilt und sehen in der Verspottung eines anderen die Möglichkeit, Unterhaltung zu finden.

Bei dieser Form des Spotts merkt der Spottende allerdings häufig nicht, wie schlimm der Spott für den Betroffenen tatsächlich ist. Stattdessen herrscht in einem solchen Fall häufig das Gefühl vor, man würde das Opfer des Spotts nur auf lustige Art und Weise aufziehen.

Trauriger Junge lehnt an Wand, hinter ihm zeigt Junge mit Finger auf ihn und lacht Ärgern Hänseln Mo
Trauriger Junge lehnt an Wand, hinter ihm zeigt Junge mit Finger auf ihn und lacht Ärgern Hänseln Mobbing Spott

Tipps zum Umgang mit Spott

Mit Spott umzugehen, fällt Betroffenen nicht immer leicht. Es ist schwer, in solchen Situationen ruhig zu bleiben; jedoch ist das Ignorieren oftmals die beste Methode. Derjenige, der einen verspottet, wird irgendwann begreifen, dass er mit seinem Verhalten nichts bewirken kann - in solch einem Fall wird er eher damit aufhören.

Nachteilig ist hierbei zu erwähnen, dass man dadurch kaum Emotionen zeigt. Für Außenstehende wird man damit als besonders ruhige Person empfunden, was nicht immer positiv angesehen wird.

Häufig werden Betroffene mit Gerüchten konfrontiert. Wie man diese am besten zerstört, zeigen wir hier.

Die Gründe für Spott können wie bereits erwähnt sehr unterschiedlich ausfallen. Neben dem Ignorieren von Äußerungen und Co. kann man jedoch je nach Situation auch an sich selbst arbeiten, so etwa, wenn man sich selbst in der Rolle als Außenseiter sieht.

Gelingt es, aus dieser wieder auszubrechen, wird man es in Zukunft leichter haben. Wenn Sie sich in solch einer Rolle befinden, holen Sie sich hier hilfreiche Tipps.

2 Frauen tuscheln über eine andere Frau
2 Frauen tuscheln über eine andere Frau

Eine weitere Möglichkeit, mit Spott umzugehen, ist demjenigen, der einen verspottet, klar und deutlich zu sagen, dass man ein solches Verhalten nicht duldet. Für diese Reaktion bedarf es entsprechend einer gesunden Portion Selbstbewusstsein.

Bringt man dies richtig rüber, wird man Eindruck erwecken können. Als möglicher Nachteil wird angesehen, dass man dadurch vielleicht weniger Freunde oder Kollegen haben könnte, da diese der Ansicht sind, man habe nicht viel Humor.

Schließlich ist es noch möglich, schlagfertig zu antworten. In diesem Fall gibt man dem Spottenden sogleich kontra.

Nicht jedem liegt jedoch eine solche Reaktion, und typisch ist es, dass gerade diejenigen verspottet werden, denen eine solche Schlagfertigkeit eben fehlt. Auch kann es sein, dass man sich damit auf das gleiche niedrige Niveau begibt.

Somit ist festzuhalten, dass es das eine richtige Verhalten nicht gibt, wenn es darum geht, mit Spott umzugehen. Entscheidend ist es, gelassen zu bleiben und Ruhe zu bewahren.

Grundinformationen und Hinweise zu Spott

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: outcast © Tomasz Trojanowski - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: look at her! © Franz Pfluegl - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: school bully © godfer - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: tritsch tratsch klatsch 2 © Gernot Krautberger - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema