Getränke im italienischen Restaurant

Espressotasse, daneben Kaffeebohnen

Italienische Getränke - Was man im italienischen Restaurant trinkt

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Bereits das alte Rom war für seine ausgeprägte Weinkultur bekannt. Es würde der italienischen Küche aber nicht gerecht, wenn man deren Vorzüge und Vielfalt nur auf den Wein beschränken würde. Es gibt eine Vielzahl italienischer Getränke, welche auch im italienischen Restaurant hierzulande bestellt werden können. Lernen Sie die italienische Getränkewelt kennen und informieren Sie sich über Kaffeespezialitäten, Digestifs, Weine und Co.

Kaffeespezialitäten

Zunächst einmal verfügt die italienische Küche über zahlreiche Kaffeespezialitäten.

  • Bekannt sind in diesem Zusammenhang einerseits der Caffé Corretto. Hierbei handelt es sich um einen Espresso, welchem allerdings noch hochprozentiger Alkohol beigemischt wurde.

  • Der wohl größte Exportschlager ist wiederum der Cappuccino. Dieses heutige Kultgetränk, welches aus Espresso, Milch und Kakaopulver besteht, wurde dabei ursprünglich nur konzipiert, um eine kinderfreundliche Kaffeevariante zu entwerfen.

  • Der Latte Macchiato ist ebenso eine italienische Errungenschaft, welche aus aufgeschäumter warmer Milch und Espresso besteht und in jedem italienischen Restaurant getrunken werden kann.

  • Der Caffé Americano ist wiederum ein stark gestreckter Espresso, welcher hinsichtlich der Konsistenz und des Geschmacks am stärksten dem deutschen Kaffee ähnelt.

Italien ist bekannt für seinen guten Kaffee
Italien ist bekannt für seinen guten Kaffee - die Welt der Kaffeespezialitäten ist vielfältig

Zu den weiteren, berühmten Kaffeespezialitäten zählen:

  • der Espresso
  • der Caffè macchiato nel vetro (Espresso mit einem Schuss Milch, serviert in einem Glas)
  • Caffè leggermente macchiato con latte freddo (Espresso mit einem kleinen bisschen kalter Milch)

Aperitifs und Digestifs

Ein Essen beginnt in Italien häufig mit einem Aperitif. Zu den Getränken, mit denen dieser beispielsweise gemixt wird, zählen

  • Aperol (ein fruchtig-bitterer Likör)
  • Cinzano (italienischer Wermut und)
  • Campari (ebenfalls Likör)

Ein weiteres Feld, in welchem die italienische Küche zahlreiche Spezialitäten zu bieten hat, sind die Digestifs. Ein gelungenes Essen kann dabei einerseits ein Grappa abschließen. Hierbei handelt es sich um einen Tresterbrand, der eigentlich nur das Produkt aus Pressrückständen bei der Weinherstellung ist. Nichtsdestotrotz handelt es sich hierbei um ein hochwertiges Getränk, welches bis zu 70 Volumenprozent erreichen kann.

Ebenso den Digestifs können zudem noch der Brandy und Limoncello zugeordnet werden. Während es sich beim Limoncello um einen Zitronenlikör handelt, ist der Brandy ein klassischer Branntwein.

Weinangebote

Letztlich soll bei den Getränken, welche klassischerweise beim Italiener getrunken werden, aber natürlich auch nicht der Wein unterschlagen werden. Auffallend ist bei den italienischen Weinen zunächst einmal die Bandbreite an Gattungen, welche aus der Vielzahl an Rebsorten und Herstellungsverfahren resultieren.

Wichtig ist es letztlich noch zu wissen, dass verschiedene Weine zu unterschiedlichen Zeitpunkten des Essens im italienischen Restaurant serviert werden. So gibt es beispielsweise viele Weine aus der Toskana, welche klassische Dessertweine sind, wohingegen andere Stillweine bereits zu Beginn des Essens serviert werden.

Italien hat viele exzellente Weinsorten zu bieten
Italien hat viele exzellente Weinsorten zu bieten

Eine Übersicht über bekannte Weinsorten aus Italien und passenden Speisen erhalten Sie im Folgenden:

  • Pinot Grigio (weiß) - spritzig und fruchtig, passt gut zu Risotto, Pasta und hellem Fleisch
  • Chardonnay (weiß)) - fruchtig, passt gut zu Geflügel und Fisch
  • Weißburgunder (weiß) - fruchtig und frisch, passt gut zu Fisch und Antipasti
  • Chianti (rot) - fruchtig und trocken, passt gut zu Pasta mit kräftigen Saucen sowie Fleisch
  • Lambrusco (rot) - kann trocken als auch lieblich sein, passt gut zu Ragout, Pasta, Lasagne und Pizza
  • Barolo (rot) - schwer und samtig, passt gut zu Käse, Wild und dunklem Fleisch
  • Merlot (rot) - schwer und vollmundig, passt gut zu Käse und dunklem Fleisch

Wasser

Oft unterschätzt unter den italienischen Getränken wird das Wasser. Dabei stellt dieses einen selbstverständlichen Teil des Essens in Italien dar. In der Regel steht es dabei in einer Flasche auf jedem Tisch, sodass jeder Gast sich bedienen kann.

Insgesamt hat man als Gast eines italienischen Restaurants eine breite Auswahl an südländischen Spezialitäten. Sollte man dennoch keinen Gefallen an diesen finden, dann kann immer noch ein einfaches Bier oder eine Fruchtschorle bestellt werden.

Grundinformationen und Hinweise zu italienischen Restaurants

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Espressotasse mit Bohnen © Mitch Shark - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Variety of cups of coffee and coffee beans on old wooden table © amenic181 - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: three sorts of wine © NiDerLander - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema