Imbissbuden - Merkmale, Einrichtung und typische Speisen und Getränke

Oft haben wir im Alltag nicht viel Zeit. Dementsprechend muss es auch mit dem Essen schnell gehen. Hierfür bieten sich vor allem Imbissbuden an, in welchen ein schneller Snack zu sich genommen werden kann. Hauptsächlich handelt es sich dabei um das beliebte Street Food. Es gibt sowohl Imbissstände als auch Imbisslokale mit Sitzgelegenheiten. Lesen Sie über die typischen Merkmale, die Einrichtung sowie angebotenen Snacks in einer Imbissbude.

Imbissbuden für kleine Zwischenmahlzeiten unterwegs

Imbissbuden: Merkmale und Einrichtung

Bei einer Imbissbude bzw. einem Imbissstand handelt es sich um einen gastronomischen kleinen Betrieb, der seinen Besuchern eine Auswahl von Zwischenmahlzeiten und ein paar wenigen Getränken anbietet; diese sind in der Regel dazu gedacht, sie unterwegs zu verzehren. In diesem Fall handelt es sich um einen Imbissstand, während ein Imbisslokal den Gästen auch die Möglichkeit bietet, dort zu essen.

Auch gibt es Varianten, in denen sich lediglich Stehtische befinden. Bei einem Imbisswagen, der seine Standorte regelmäßig wechselt, stehen diese oftmals auch davor. Bei diesem handelt es sich häufig auch um die hierzulande beliebten Würstchenbuden.

Einen Imbiss bezeichnet man in Westdeutschland auch als Frittenbude oder Pommesbude. Man findet sie sowohl an festen Standorten in einer Stadt; besonders verbreitet sind sie aber auch bei diversen Veranstaltungen. Neben den Stehtischen zählen auch Plastik- bzw. Pappgeschirr sowie größere Mülleimer, in denen dieses entsorgt werden kann.

Wenn es sich um ein Imbisslokal mit Sitzgelegenheiten handelt, so ist dieses in der Regel sehr schlicht und pflegeleicht eingerichtet. Typisch sind Fliesenboden und Möbel aus Plastik. Auf ein ansprechendes Ambiente wird in den wenigsten Fällen gesorgt; schließlich sollen und wollen die Besucher eines Imbisses ihre Speisen recht zügig zu sich nehmen.

Größere Imbissbuden lassen sich als Schnellrestaurant bezeichnen. Welche Merkmale diese aufweisen, lesen Sie hier.

Im Folgenden gehen wir etwas genauer auf die unterschiedlichen Imbissvarianten ein...

Die klassischen Imbiss-Varianten in Deutschland

Imbissbuden sind ein fester Bestandteil von fast jeder Stadt. So erlauben diese das schnelle Kaufen eines Snacks, der oft sogar während des Weitergehens verzehrt werden kann. Doch was sind überhaupt die beliebtesten Imbiss Varianten in Deutschland bzw. welche Imbissarten gibt es hierzulande?

Einmann-Imbiss

Der wohl einfachste Imbiss ist die Einmann-Imbissvariante mit tragbarem Essen. In einem solchen Fall trägt der Imbiss-Verkäufer seinen Stand quasi direkt am Körper oder zieht diesen hinter sich her.

Der Vorteil eines solchen Vorgehens liegt auf der Hand. Der Imbiss-Verkäufer kann so einerseits sehr flexibel reagieren und sich dort platzieren, wo gerade viel Kundschaft zu erwarten ist. Darüber hinaus reduzieren sich so aber auch die laufenden Kosten, da nicht erst ein Imbisswagen oder gar ein Geschäft unterhalten werden müsste.

Als Beispiel hierfür kann der so genannte Wärschtlamo - also Würstchenmann - aus der oberfränkischen Stadt Hof dienen. Dieser führt stets einen tragbaren Messingkessel mit sich, in welchem sich die Würste befinden. Seinen Standort kann er dabei jeden Tag selbst aussuchen, wobei es auch Varianten gibt, wo der Kessel direkt mit der Hilfe von Schulterriemen am Körper getragen wird.

Imbisswagen

Eine weitere wichtige Imbiss-Variante, welche wohl als Hauptvariante bezeichnet werden kann, ist der Imbisswagen. In einem solchen Fall besteht der Imbiss aus einer Art Anhänger, welcher entweder stets an einem festen Standort steht oder nach Feierabend weggefahren wird.

Solche Imbisswagen verfügen in der Regel über ganz normale Küchen, weshalb alle Imbiss Snacks hier hergestellt werden können. Darüber hinaus müssen derartige Wägen aber auch Platzgebühren entrichten oder brauchen zumindest eine Genehmigung der Stadt, das Essen hier verkaufen zu dürfen.

Feste Imbiss-Variante

Zuletzt gibt es auch noch die feste Imbiss-Variante. In einem solchen Fall befindet sich der Imbiss in einem Gebäude. Aus diesem Grund gleicht ein solcher Imbiss auch häufig Gaststätten oder Fast Food-Restaurants. Die Übergänge sind dabei oft fließend.

Insgesamt gibt es diese drei Imbiss-Varianten, welche natürlich alle ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile bieten. Als Verbraucher kann man sich aber dennoch bei all diesen Imbiss-Varianten sicher sein, einen schnellen Snack erhalten zu können, der den Hunger erst einmal stillt.

Typische Speisen und Getränke

Es folgt ein Überblick über Snacks im Imbiss, die für den kleinen Hunger zwischendurch konzipiert sind.

Bratwurst

Ein Klassiker ist zunächst einmal die Bratwurst. Je nach Region wird diese entweder als Paar auf einem Brötchen oder einzeln auf einem kleinen Pappteller serviert. Bratwürste können zudem mit Senf und Ketchup bestellt werden.

Die Bratwurst mit Brötchen als Klassiker
Die Bratwurst mit Brötchen als Klassiker

Currywurst

Die Currywurst wird in der Regel mit Pommes zusammen verkauft
Die Currywurst wird in der Regel mit Pommes zusammen verkauft

Ein weiterer äußerst beliebter Snack ist die Currywurst. In der Regel wird diese zusammen mit einem Kartoffelsalat oder Pommes verkauft.

Darüber hinaus bieten viele Imbissbuden auch Currywürste zum Mitnehmen an. In einem solchen Fall wird die Currywurst einfach in eine Aluverpackung getan und kann daraufhin auch woanders warm genossen werden.

Burger

Viele Imbissbuden orientieren sich aber auch an amerikanischen Fast Food-Ketten und bieten dementsprechend Hamburger und Cheeseburger an. Bei diesen Burgervariationen handelt es sich wahrscheinlich auch deshalb um einen solch beliebten Snack, da dieser auch leicht während des Gehens gegessen werden kann. Daneben stehen bei einigen Imbissbuden aber auch noch Gyrosburger oder Hawaiiburger auf der Speisekarte.

Der Hamburger oder Cheeseburger kann leicht auch im Gehen verzehrt werden
Der Hamburger oder Cheeseburger kann leicht auch im Gehen verzehrt werden

Frühlingsrollen

Des Weiteren befindet sich unter den beliebtesten Imbiss-Snacks auch eine chinesische Spezialität. Namentlich handelt es sich hierbei um die Frühlingsrollen.

Diese können allerdings nur schlecht im Gehen verzehrt werden. Stattdessen erhält man hierzu Pappbesteck oder richtiges Besteck gereicht, um diesen Snack direkt an der Bude zu verzehren.

Beilagen-Gerichte

Ein beliebter Snack sind zuletzt noch Gerichte, welche bei klassischen Hauptspeisen eigentlich nur Beilagen sind. Aus diesem Grund lassen sich auf den Speisekarten von Imbissen häufig noch

finden.

Pommes als beliebtes Beilagengericht
Pommes als beliebtes Beilagengericht

Getränke

In einer Imbissbude gibt es in der Regel einen Getränkekühlschrank, in dem sich folgende Getränke befinden:

Zudem bieten einige Imbissbuden ihren Besuchern auch den beliebten "Coffee to go".

Insgesamt bieten Imbiss Buden zahlreiche beliebte Snackvarianten an, welche teils sogar mehr als nur den kleinen Hunger stillen. So handelt es sich hierbei oft schon um vollwertige Hauptmahlzeiten, welche das Mittagessen darstellen können.

Nichtsdestotrotz sollte man sich darüber im Klaren sein, dass viele dieser Gerichte aus gesundheitlicher Sicht kritisch zu sehen sind. Das Essen bei der Imbissbude sollte deshalb wirklich nur als Snack, nicht aber als ein regelmäßiger und vollwertiger Mahlzeitersatz gesehen werden.

Vorsicht am Imbissstand: Verderbliche Lebensmittel schlagen auf den Magen

Auf der Kirmes, dem Flohmarkt und dem Straßenfest gehört das gegrillte Würstchen und die eine oder andere süße Versuchung zum Spaß dazu. Doch auch hier ist es wichtig, auf die Lebensmittelhygiene zu achten.

Worauf achten beim Imbissstand?

Wie alle gastronomischen Betriebe unterliegen auch die bei Straßenfesten bestimmten Auflagen, doch hier kommt es häufig durch Hitze und mangelnde Hygiene zu Verstößen gegen das Lebensmittelrecht. Durchgegartes Essen darf zum Beispiel nicht zusammen mit der Rohware gelagert werden und es sind verschiedene Vorlegebestecke zu benutzen.

Einen sauber arbeitenden Snackstand erkennen Sie daran, dass die Mitarbeiter

Die Lebensmittel müssen angemessen gekühlt und abgedeckt sein, der ganze Stand gut vor Sonne und Regen geschützt.

Bedenkliche Lebensmittel

Das klassische, gut durchgegrillte Würstchen sowie Frikadellen und Pommes Frites stellen in der Regel kein gesundheitliches Risiko dar, da sie bei der Zubereitung ausreichend erhitzt wurden. Vorsichtig sollten Sie hingegen bei schlecht gekühlter Mayonnaise sein, denn darin ist rohes Ei enthalten. Gleiches gilt für Tiramisu. Auch Backwaren, deren Füllung nicht ganz "durch" ist, können auf den Magen schlagen. Rohes oder schlecht durchgebratenes Fleisch sollte gemieden werden.

Was Sie bedenkenlos essen können

Imbissbuden stehen somit oft in der Kritik. So soll das Essen an solchen Ständen alles andere als hygienisch einwandfrei sein. Doch stimmt dieses Vorurteil überhaupt und was sollte man essen, um sicher zu gehen, dass keine verdorbenen Speisen zu sich genommen werden?

Zunächst einmal kann festgehalten werden, dass Imbissbuden tatsächlich öfter bei Lebensmittelkontrollen auffallen als klassische Gaststätten und Restaurants. Dies dürfte aber auch einfach in der Natur der Sache liegen.

  • Imbissbuden sind in der Regel relativ klein, weshalb wenig Platz für eine gerechte Lagerung bleibt.
  • Darüber hinaus haben fahrende Imbissbuden nur begrenzt Wasser zur Verfügung und werden nur durch ein oder zwei Personen betreut, die sich häufig für das Essen und den Verkauf, nicht aber für die Hygiene zuständig fühlen.
  • Des Weiteren werden Imbissbuden auch noch viel häufiger von Quereinsteigern betrieben, welche eigentlich nicht aus dem Gastronomiegewerbe stammen und deshalb die Bedeutung der Hygiene unterschätzen.

Das sichere Gericht gibt es nicht

Die Frage, was denn nun aber bedenkenlos in einer Imbissbude gegessen werden könne, ist nicht pauschal zu beantworten. Denn egal was man hier bestellt, sei es ein Hamburger, Gartensalat, Frikadellen oder Pommes: Bei einer Nichtbeachtung der hygienischen Grundregeln durch den Wirt können all diese Gerichte verdorben oder von Bakterien befallen sein.

Besonders kritisch sind allerdings Speisen zu sehen, welche relativ frisch sind und deshalb nicht abgelaufen sein dürfen. Gleichzeitig geht aber auch stets von frittierten Gerichten eine gewisse Gefahr aus, da Imbissbudenbesitzer es in manchen Fällen nicht so ernst mit der Reinigung der Friteuse nehmen.

Insgesamt gibt es das sichere Gericht beim Imbiss schlicht nicht. Stattdessen sollte man sich einfach ein Gesamtbild über einen Imbiss verschaffen.

So reicht oft schon der erste Eindruck, um abschätzen zu können, ob es sich hierbei um einen seriösen Betrieb handelt. Und hat man einen solch seriösen Imbiss erst einmal gefunden, dann kann stets getrost bei diesem gegessen werden, ohne dass man Angst haben müsste, einen verdorbenen Snack zu sich zu nehmen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Pommes © DeVIce - www.fotolia.de
  • wurst mit senf © yamix - www.fotolia.de
  • Curry Sausage © koi88 - www.fotolia.de
  • Cheeseburger © ExQuisine - www.fotolia.de
  • Pommes Frites © Printemps - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema