Donnerstag 24.07.2014 08:06

Gartenarbeit im Frühling

Mit diesen Gartenarbeiten machen Sie Garten, Terrasse und Balkon fit für den Sommer

Blumen und Schmetterlinge in der Sonne
Wer im Sommer seinen Garten genießen möchte, sollte bereits in den Frühlingsmonaten den Grundstein dafür legen

Für alle Garten-, Terrassen- und Balkonbesitzer beginnt mit dem Frühling einer der liebsten Jahreszeiten, denn nun heißt es wieder aktiv für den erweiterten Wohnraum an der frischen Luft zu sorgen und somit den neuen Grundstein für mehr Lebensqualität zu schaffen. Was gilt es in den Frühlingsmonaten hinsichtlich der Gartenplanung zu beachten? Welche Pflanzen können schon gepflanzt werden und welche gestalterischen Elemente bereiten auf den sommerlichen und entspannenden Genuss vor? Unser Special beantwortet Ihnen all diese Fragen zur Gartenarbeit im Frühling.

Der Garten als Balsam für die Seele

Der Garten, die Terrasse oder auch nur der kleinste Balkon erhöht bei den meisten Menschen Jahr für Jahr die Lebensfreude. Neben dem nicht zu verachtenden Aspekt, dass man sich ab dem Frühling weitaus mehr bewegt und folglich außer viel Bewegung auch noch eine gehörige Portion Sauerstoff abbekommt, beinhaltet speziell das Tun mit Erde und Pflanzen fast schon einen therapeutischen Faktor in sich. Viele Menschen erleben eine Art Erdung in einer Welt, die sehr schnelllebig und noch mehr zubetoniert ist und genießen folgerichtig das Werkeln, Richten, Hegen und Pflegen von Rasen, Hecken, Obstbäumen oder auch das eigen angepflanzte Gemüse. Sich im Garten aufzuhalten bietet zudem viele Möglichkeiten, seine sozialen Kontakte auszuleben, so etwa durch ein gemeinsames Grillen, das Feiern von Kindergeburtstagen oder Jubiläen. Selbst ein Balkon hält für derartige Aktivitäten eine Vielzahl von Möglichkeiten bereit und sei es nur indem man nach Feierabend der untergehenden Sonne zusieht und sich dabei von dem alltäglichen Stress entspannt.

Frau entspannt in der Hängematte

Ob man hierbei lediglich einige wenige Kübelpflanzen aufstellt, Efeu an der Wand hinaufwachsen lässt oder dann doch ein wahres Gartenparadies mit Teich und mit der Hilfe der Feng Shui-Elemente schafft, ist von der Grundsätzlichkeit des Themas "Garten und Erholung" erst einmal unerheblich. Letzteres auch deshalb, weil es auf die Größe des Gartens und des Balkons ebenso ankommt wie auf das eigene Interesse an Gartengestaltung und Gartenplanung sowie dessen Pflege. Gerade im Frühling, wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen nach einem langen Winter aufzeigen, dass nun die Zeit der Erneuerung spürbar ist, heißt es sich um die Planung und Vorbereitung von Kübelpflanzen, Bäumen sowie den einzelnen Beeten zu kümmern. Bereits ab März lässt sich hier schon einiges vorbereiten, um schlussendlich im Frühsommer und Sommer sein Garten- und Balkonparadies in voller Farbenpracht genießen zu können.

Öko-Oase eigener Garten - so geht's!

Öko-Oase eigener Garten - so geht's!
Viele heimische Tiere würden sich gerne in einem Garten einnisten und dort für einen besonderen ökologischen Flecken sorgen. Damit das auch im kleinsten Garten klappt, muss man gar nicht viel tun.

Die Gartenvorbereitung mit der Hilfe des Gartenkalenders

Nicht nur als Neuling in Sachen Garten und Balkon stellen sich zahlreiche Fragen rund um das Thema Gartenplanung. Wann sollte man die Gehölze zurückschneiden, wann am besten welche Blumen- und Gemüsesamen aussäen oder welche Pflanzen sollen überhaupt gepflanzt werden, sind nur einige dieser Fragen, die sich bereits im März für Garten- und Balkonbesitzer stellen. Ein Gartenkalender ist hierbei eine tolle Sache, denn darin befinden sich alle wichtigen Informationen hinsichtlich eines richtigen Timings der ersten Arbeiten der zukünftigen fruchtigen und genussreichen grünen Oase, z.B. für den Zier-, Obst- oder Gemüsegarten.

Die Gartenvorbereitung im März

Auch wenn der Winter noch nicht gänzlich vorüber ist, heißt es bereits im März die ersten Arbeiten und Vorbereitungen rund um den Garten und Balkon zu erledigen. Für den Ziergarten bedeutet dieser Monat das erste Erwachen und folgerichtig kann man als Besitzer so langsam die Pflanzensaison starten lassen. Sommerblumen, die sich als empfindlich zeigen, sollten im Warmen ausgesät und kultiviert werden, bei günstiger Wetterlage die Samen für den Rasen ausgesät und das Pflanzgut für unempfindliche Sommerpflanzen direkt ins Beet eingebracht werden. Ideal ist dieser Monat zum Setzen von Wildrosen, Rosen und Hecken. Sommerblühende Gehölze freuen sich über einen Rückschnitt, Fuchsien und Pelargonien sowie zahlreiche weitere Sommerpflanzen können nun durch eine Stecklingsvermehrung geteilt und aufgezogen werden. Ein Frühjahrsschnitt wird auch bei vielen Kübelpflanzen notwendig und somit zu einer Vorbereitung auf die folgende Zeit im Freien.

Schneiden der Hecke

Pflanzungen, Schädlingsschutz und Schnitt sind im März auch für Obstbäume der ideale Zeitpunkt. Blühende Obstgehölze wie Kirschen, Pflaumen oder Pfirsiche sind in der noch etwas kühlen Jahreszeit zuerst in der Pflanzung dran, werden jedoch von Kernobst wie Quitten, Birnen oder Äpfeln kurz danach gefolgt. Pflanzen, die sich in einem Container befinden können übrigens über das ganze Jahr verteilt eingepflanzt werden. Wer einen Gemüsegarten sein Eigen nennen kann, der hat im März ebenfalls so einiges zu tun. Zahlreiche Gemüsepflanzen können nach dem Umgraben sowohl als Samen als auch als vorkultivierte Pflanzen eingesät und eingepflanzt werden. Letzteres gilt auch für das Pflanzen von Gemüse und Kräutern auf dem Balkon oder der Terrasse, allerdings gilt es hierbei darauf zu achten, dass das Saatgut oder die noch zarten Pflanzen vor dem Frost geschützt werden.

Kräuter und Gemüse auf dem Balkon - Der kleine Garten Eden

Kräuter und Gemüse auf dem Balkon - Der kleine Garten Eden
Natürlich kann man Kräuter tief gefroren kaufen. Doch man kann sie auch selbst ziehen und damit den Frischekick schon zum Frühstück erleben. Das ist günstiger und auch ohne eigenen Garten möglich.

Die Gartenvorbereitung im April

Wenn der April bekanntlich und sprichwörtlich auch macht was er will, sollte man für einen blühenden Garten- und Balkontraum im April die Pflege und Aussaat ebenso betreiben wie im März. Rosen zurückschneiden, düngen und viele weitere pflegende Arbeiten rund um die symbolische Pflanze der Liebe, heißt es nun zu erledigen. Im April ist jedoch ganz besonders Hochsaison im Sinne des Ziergartens, denn nun kann man hervorragend Gehölze und Stauden kaufen, Blumenzwiebeln in die Erde bringen, den alten Kompost auf die Beete bringen sowie die Wiesen- und Rasenaussaat betreiben. Vermehrung, Vorkultivierung und vieles mehr ist ein besonderes Thema im April und kann je nach Größe des Gartens reichlich Zeit in Anspruch nehmen.

Blumenzwiebeln

Berauschend schön ist auch die Gartenarbeit im Obstgarten, da je nach Witterungslage hier bereits zahlreiche Bäume und Sträucher die ersten Blüten zeigen. Dass dabei die Arbeit wesentlich leichter von der Hand geht ist verständlich, zumal es im April durchaus schon die ersten richtig warmen Tage gibt. Pflanzen, Gehölzschnitte und der richtige Schnitt der Pflanzen, wird ein ertragreiches Ergebnis im Jahresverlauf ergeben. Ähnliches gilt zudem für den Gemüsegarten, der nun dank eines frühzeitigen Anbauplans ebenfalls für (früh-)sommerliche Genüsse aus dem eigenen Garten sorgen wird. Den Kompost ausbringen, das Saatgut in die Beete einlegen und die ersten kultivierten Gemüsesorten nach draußen setzen, sind nur einige der Gartenarbeiten, die sich im April geradezu anbieten. Das Selbige gilt zudem für die Terrasse und den Balkon, denn auch hier können Samen und kleine zarte Pflänzchen den Frühling einläuten und nach einigen Wochen für kulinarische Genüsse sorgen.

Rosenanbau im eigenen Garten

Rosenanbau im eigenen Garten
Wunderschöne Rosen können auch Hobbygärtner anpflanzen, dies ist jedoch mit guter Kenntnis der Pflanzen und größerem Aufwand verbunden.

Kompost als organischer Dünger

Kompost als organischer Dünger
Humuserde ist das wertvolle Produkt des Kompostierens. Es kommt den Pflanzen wunderbar beim Wachstum zugute und ist günstig produziert.

Die Gartenvorbereitung im Mai

Der Mai ist einer der schönsten Monate im Jahr und nicht nur der beliebteste für heiratswillige Pärchen, sondern vor allem für Garten- und Balkonbesitzer. Häufig birgt dieser Monat bereits Tage mit bis zu 30 Grad und lädt folglich dazu ein, viel Zeit im eigenen grünen und bunten Paradies zu verbringen. Hinsichtlich der Gartengestaltung werden nun die Planungen zur Lückenfüllung zwischen den Stauden ebenso fällig wie die Pflanzung der vielfältigen zweijährigen Pflanzen, die sowohl ins Beet als auch in Kübel und Töpfe eingebracht werden können. Jäten im Wildkräuterbeet, das Einbringen der Erdbeeren und frostempfindlichen Sommerpflanzen sowie der Zwiebeln der Herbstpflanzen oder auch der Schnitt von Gräsern sind Arbeiten, die nun im Mai erledigt sein wollen. Für alle, die im Besitz eines Gartenteichs sind, wird nun ebenfalls die Pflanzung der einzelnen Sträucher und Pflanzen aktuell, wobei zeitgleich auch die Reinigung und weiteren Vorbereitungen für den Teich selbst fällig werden.

Blume vor dem Einpflanzen

Die Pflanzenpflege und der Pflanzenschutz vor so manch einer noch auftretenden frostigen Nacht ist im Besonderen auch für den Obstgarten das A und O. Neben den Erdbeeren finden sich nun gleichsam weitere Obstsorten im Garten ein. Zudem sollte man Mulch ausbringen und dafür Sorge tragen, dass Schädlinge mittels umweltverträglicher Pflanzenschutzmittel am Schlüpfen gehindert werden. Eine reiche Ernte wird der Gartenbesitzer erleben können, der sich nun besonders um seinen Gemüsegarten kümmert. Kräuter wie Thymian, Salbei oder Ysop freuen sich über einen Rückschnitt, da dieser dafür sorgt, dass sich reiche Austriebe entwickeln und folglich dichte Büsche eine Entstehung finden können. Viele Gemüsepflanzen, so beispielsweise Erbsen, Möhren, Kürbisse oder Gurken, können nun ausgesät, das Frühbeet intensiver gepflegt und vielfältige "vergessene" Staudengemüse noch eingepflanzt werden.

Einen eigenen Kräutergarten gestalten

Einen eigenen Kräutergarten gestalten
Exotische und heimische Kräuter schmecken selber angebaut doppelt so gut. Lesen Sie hier, wie man einen eigenen Kräutergarten anlegt.

Frühjahrsputz auch für den Gartenteich

Frühjahrsputz auch für den Gartenteich
Der Frühling kündigt sich und damit auch rege Aktivitäten bei Mensch und Natur. Zeit, den Garten in Ordnung zu bringen, damit sich die Sommerpracht so richtig entfalten kann.

Tipps und Hilfe bei einem Teich mit starkem Algenbefall

Tipps und Hilfe bei einem Teich mit starkem Algenbefall
Eine überproportionale Algenproduktion zerstört das Biotop, was aber aufgehalten werden kann.

Die Gartenvorbereitung im Juni

Der Juni als Frühsommermonat eignet sich nun für einen Rückschnitt von Hecken. Gartenbesitzer sollten jedoch den Zeitpunkt abwarten, in dem die Vögel flügge geworden sind, deren Elterntiere sich zumeist in den Hecken eingenistet haben. Als wertvolles Mulchmaterial erweist sich hierbei das Gehäcksel der Hainbuche, des Linguster oder der Buche, da diese ein wertvolles ausgeglichenes C/N-Verhältnis aufweisen. Bei der Gartenplanung und Gartenarbeit liegt in diesem Monat ein besonderes Augenmerk auf dem Pflanzen der Teichpflanzen sowie der Pflege des Wildwuchses von Kräutern und dem richtigen Bewässern aller Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon.

Mann beim Stutzen der Hecke

Im Obstgarten finden sich nun oftmals Schädlinge wie die Kirschfruchtfliegen oder der Apfelwickler. Im Handel finden sich zahlreiche natürliche Gegenmittel, die trotz aller Schädlingsbekämpfung keinen Schaden an der Natur zufügen. Brombeeren oder Himbeeren entwickeln sich besonders gut mit einer Mulchdecke und die ersten Früchte des Jahres in Form von Erdbeeren und den kleinen aromatischen Walderdbeeren werden mit dem noch erntefähigen Rhabarber zu einer fruchtig-süßen Köstlichkeit. Viel Wasser benötigen im Juni junge Gemüsesetzlinge und die Aussaat, welche sich sehr häufig bereits als die zweite des Jahres erweist, kann nun schon auf Hinblick des Herbstes im Gemüsegarten erledigt werden. Als Gartenbesitzer fällt nun zwar etwas mehr Arbeit an, allerdings wird jeder mit einer reichen Ernte dafür entlohnt.

Wann und wie oft den Garten bewässern?

Wann und wie oft den Garten bewässern?
Richtig bewässern, damit das Gras in einem saftigen Grün erblüht und prächtige Blumen gedeihen.

Tipps zur Handhabung einer Heckenschere

Tipps zur Handhabung einer Heckenschere
Um Verletzungen, Unfälle und Fehlschnitte zu vermeiden, sollte man einige Tipps beachten.

Gartenschädlinge? Mit Natürlichkeit geht's auch

Gartenschädlinge? Mit Natürlichkeit geht's auch
Nacktschnecken, Blattläuse und Co machen es dem Gartenbesitzer nicht einfach. Verteidigung der Salate und Früchte ist angesagt, wobei man nicht immer zur chemischen Keule greifen muss. Natur bekämpft Natur ist dagegen eine tolle Alternative.

Was sich an Frühlingstagen im Garten erleben lässt

Raus aus dem Haus, so lautet das Motto nach den langen und dunklen Wintertagen und nicht nur Kinder fühlen sich nun im Garten mehr als wohl. In der Regel sind zwischen März und Juni schon viele warme Tage vorhanden und das selbst dann, wenn die Nächte sich noch recht frostig zeigen. Ball spielen, den Steingrill aufbauen und mit einer ersten Grillparty einweihen, sich zugedeckt auf dem Liegestuhl zu entspannen oder auch mit den Kindern die ersten Gartenbeete anlegen sind nur einige der Freizeitbeschäftigungen, die sich im eigenen Garten mit viel Spaß und Entspannung erleben lassen. Viele Väter pflegen nun mit dem Nachwuchs die Fahrräder, die bei Sonnenschein auch gleich dazu einladen, eine ausgiebige Fahrradtour zu unternehmen. Spielgeräte und Gartenmöbel können nach draußen gebracht sowie gereinigt und gewartet werden. Jetzt durch die Gartencenter zu touren und sich mit Dekorationen wie Gartenzwergen, Statuen, Vogeltränken oder einer schicken Gartenbeleuchtung einzudecken, steigert bei allen Beteiligten die Vorsommerlaune, die sich bekanntlich auch gleich durch den allgemeinen Alltag ziehen wird.

Ein gut sortiertes Garten-Equipment erleichtert die Arbeit und schont den Rücken

Gartenarbeit ist zwar bei den meisten eine entspannende Freizeitbeschäftigung und zeitgleich das Ausleben der persönlichen Liebe zur Natur, jedoch erweist sich das Umgraben, Jäten, Heckenschneiden oder auch Einpflanzen als körperlich belastend. Letzteres besonders auch dann, wenn man nicht auf ein rückenschonendes Bücken achtet oder ein Fehlen von guten Gartenarbeitsgeräten für ein mühsames und anstrengendes Arbeiten im Garten sorgt. Ob Spaten, Rechen, kleine und große Hacken, die Schubkarre oder der Rasenmäher - stets heißt es aufgrund der Rückenschonung darauf zu achten, dass die Geräte über einen ausreichend langen Stiel oder die Möglichkeit der Höhenverstellung verfügen. Dass man als Gartenliebhaber und fleißiger Gärtner all die Utensilien und Gerätschaften stets auf ihre Unversehrtheit überprüfen und deren Pflege nach dem Gebrauch eine Selbstverständlichkeit sein sollte, wird an dieser Stelle nur der Vollständigkeit halber im Sinne der Sicherheit und Geldersparnis erwähnt.

Tipps für gesunde und schonende Gartenarbeit

Tipps für gesunde und schonende Gartenarbeit
Schmerzender Rücken, Erkältungen und Sonnenbrand müssen nicht sein.

Pflege und Instandhaltung von Gartengeräten

Pflege und Instandhaltung von Gartengeräten
Schon beim Kauf sollte darauf geachtet werden, wie die Gerätschaften gepflegt werden müssen.

Der richtige Spaten für jede Anwendung

Der richtige Spaten für jede Anwendung
Beim Spaten hängt die Lebensdauer von der Qualität ab. Die Größe variiert je nach geplanter Anwendung.

Bildnachweise für dieses Special

MEHR GARTEN & BALKON

Community



Jetzt kostenlos registrieren und Mitglied der Community werden
Werbung
Werbung

Folgen Sie uns

Gewinnspiel im Monat Juli