Au Pair im Ausland - Babysitter in fremden Gefilden

Ein Auslandseinsatz der besonderen Art erwartet die jungen Auswanderer in ihrem neuen Zuhause, die als Au Pair arbeiten wollen. Kinder mit einer anderen Muttersprache und Aufgaben die es zu erfüllen gilt, machen diesen Aufenthalt zu einem besonderen Erlebnis. Besonders beliebte Ziele sind dabei beispielsweise die USA, England sowie Australien. Lesen Sie alles Wissenswerte zum Au Pair im Ausland.

Tipps und Hinweise für den Au Pair-Aufenthalt in den USA, England, Australien, Frankreich und Kanada

Au Pairs

Der französische Begriff Au Pair bedeutet im Deutschen: auf Gegenleistung. Als Au Pairs werden meist jugendliche Jungen und Mädchen bezeichnet, die in eine ausländische Gastfamilie gehen, um dort gegen

die Betreuung der Kinder und Teile der Hausarbeit zu übernehmen. Ein Jahr voller

  • Verantwortung
  • Sprachbarrieren
  • einer neuen Umgebung und
  • anderen Sitten

wartet auf die "Kinderbetreuer auf Zeit". In einer fremden Familie mit unbekannten Ritualen und Ansprüchen müssen sich die Au Pairs in kürzester Zeit in den ungewohnten Haushalt einarbeiten und die Aufgaben der Kinderbetreuung übernehmen. Das Au Pair bewohnt sein eigenes Zimmer im Zuhause seiner Gasteltern, dort beteiligt es sich dann an den Mahlzeiten und an den gemeinsamen Unternehmungen der Familie.

Arbeitszeiten und Bezahlung

Das Au Pair erhält ähnlich wie bei einem richtigen Job eine angemessene Bezahlung und auch Urlaubstage, in denen Ausflüge oder sogar mehrtägige Reisen unternommen werden können. Die Arbeitszeiten belaufen sich täglich auf acht Stunden und werden vom Au Pair und den Gasteltern zusammen geplant.

Während dieser Zeit müssen nicht nur die Kinder belustigt werden. Auch Arbeiten im Haushalt, wie

  • Reinigen der Böden
  • Zubereiten von Speisen
  • und die regelmäßigen Einkäufe

werden zum Teil vom Au Pair übernommen. Durch diese geregelten Arbeitszeiten bekommt das Au Pair ausreichend Freizeit, um beispielsweise an Sprachkursen teilzunehmen.

Seriöse Vermittlungsagenturen erkennen

Für die Vermittlung zwischen den Au Pairs und den Gastfamilien bieten sich viele verschiedene Agenturen an, die die ersten Kontakte herstellen und als Ansprechpartner für beide Parteien fungieren. In der Regel fällt eine Vermittlungsgebühr an, die von der Gastfamilie zu zahlen ist. An dem Taschengeld des Au Pairs sollte eine gute Vermittlungsagentur jedoch kein Interesse haben.

Professionelle Agenturen bieten ein Angebot verschiedener interessierter Gastfamilien und Au Pairs an. Hier kann man sich eine nette Familie oder ein kompetentes Au Pair heraussuchen und Kontakt aufnehmen. Sollte die Sympathie auf Gegenseitigkeit beruhen, so müssen nur noch alle Formalitäten geklärt, das Visum beantragt und die Flugtickets gekauft werden, und das Abenteuer kann beginnen.

Im Folgenden geben wir Ihnen Tipps und Hinweise für den Au Pair-Aufenthalt in unterschiedlichen Ländern.

Au Pair-Aufenthalt in den USA

Ein Aufenthalt als Au Pair in den USA ist der Traum vieler junger Mädchen. Doch bevor die Reise angetreten werden kann, müssen die angehenden Au Pairs zahlreiche Dinge beachten. Und auch vor Ort müssen die Au Pairs bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Welche Voraussetzungen gelten für Au Pairs in den USA?

Wer sich als Au Pair in den USA bewerben möchte, der muss bestimmte Grundvoraussetzungen erfüllen. Zunächst einmal muss der Bewerber

  • zwischen 18 und 26 Jahren alt sein und
  • über einen gültigen Führerschein verfügen.
  • Außerdem sollten Erfahrungen in der Kinderbetreuung nachgewiesen werden können. Bei diesen Nachweisen kann es sich beispielsweise um Zeugnisse oder Beurteilungen von Praktika oder vom Babysitting handeln.
  • Darüber hinaus sollten die Bewerber natürlich Nichtraucher sein und über gute Englischkenntnisse verfügen. In der Regel reicht das in der Schule erlernte Englisch jedoch aus.

Vorbereitungen für den Aufenthalt im Ausland

Wer in die USA einreisen möchte, der muss über ein gültiges Visum verfügen. Dieses Visum wird immer von der vermittelnden Agentur organisiert.

Es ist nicht erlaubt, dass sich ein angehendes Au Pair in Eigenregie um seinen Auslandsaufenthalt und sein Visum kümmert. Nur offiziell autorisierte Organisationen dürfen dies veranlassen.

Wird ein Au Pair erfolgreich an eine Gastfamilie vermittelt, dann entstehen für das Au Pair in der Regel Kosten. Diese beinhalten normalerweise

  • eine Vermittlungsgebühr für die deutsche Agentur und
  • eine Gebühr für die Partneragentur in den USA
  • die Kosten für das Visum und
  • eine Interviewgebühr.

Die Höhe der Kosten kann dabei durchaus variieren. Es kommt immer auf die Agentur an, die man mit der Vermittlung beauftragt.

Aufgaben des Au Pairs

Wer sich für einen Aufenthalt als Au Pair in den USA bewirbt, der weiß in der Regel ganz genau, was von ihm erwartet wird. Normalerweise gehört die Kinderbetreuung zu den Hauptaufgaben eines Au Pairs.

  • Etwa 80 Prozent der wöchentlichen Arbeitszeit von 45 Stunden wird sich das Au Pair um die Betreuung die Kinder der Gastfamilie kümmern.
  • In der übrigen Zeit übernimmt der Gast aus Deutschland leichte Aufgaben im Haushalt. Zu diesen leichten Haushaltstätigkeiten zählen unter anderem Reinigungsarbeiten (beispielsweise Zimmer der Kinder aufräumen und Staubsaugen) oder die Zubereitung von Speisen für die Kinder.

Das Au Pair darf höchstens zehn Stunden pro Tag arbeiten. Etwa 1 ½ Tage pro Woche ist das Au Pair von allen Aufgaben im Haushalt befreit. Diese Zeit steht dann zu freien Verfügung. Diese Zeit kann unter anderem für Sprachkurse oder andere Weiterbildungsmaßnahmen genutzt werden.

Leistungen der Gastfamilie

Die Gastfamilie ist für die Dauer des Aufenthalts für das leibliche Wohl seines Gastes zuständig. Das bedeutet, dass das Au Pair freie Verpflegung erhält. Zudem steht dem Gast ein Zimmer zu, das er ganz für sich alleine nutzen kann.

Darüber hinaus wird das Au Pair für seine Arbeiten (Kinderbetreuung und Haushaltstätigkeiten) von seinen Gasteltern entlohnt. Dieser Lohn (oder Taschengeld) beträgt in der Regel etwa 200 Dollar pro Woche. Zusätzlich bezahlen die Gasteltern

  • Weiterbildungs- oder Sprachkurse in einer Höhe von bis zu 500 Dollar
  • einen zweiwöchigen Urlaub (zwei Wochen, in denen das Au Pair von allen Aufgaben in der Familie befreit ist)
  • die Krankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts und
  • alle Flugtickets (Hin- und Rückflug von und nach Deutschland und Inlandsflüge).

Au Pair-Aufenthalt in England

Gerade der Aufenthalt in England ist aufgrund seiner geografischen Nähe zu Deutschland überaus beliebt.

Welche Voraussetzungen gelten für Au Pairs in England?

Wenn man als Au Pair ein halbes Jahr oder ein Jahr in England verbringen möchte, dann braucht man sich natürlich nicht um ein Visum zu kümmern. Allerdings sollte man für die Bewerbung als Au Pair bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Zunächst einmal sollte man

  • zwischen 18 und 27/30 Jahren (die Altersgrenze schwankt bei den verschiedenen Agenturen) alt
  • ledig und
  • kinderlos

sein. Darüber hinaus sollte man

  • einen guten Gesundheitszustand vorweisen können und
  • Nichtraucher sein.
  • Ein gültiger Führerschein
  • Erfahrungen in der Kinderbetreuung und
  • gute Englischkenntnisse (Grundkenntnisse aus der Schule)

sollten nachgewiesen werden können.

Da für einen Aufenthalt innerhalb Europas keine Kosten für Visa entstehen, fallen für das Au Pair normalerweise nur die Vermittlungsgebühren für die beauftragte Agentur an. Allerdings ist es bei Auslandsaufenthalten in Europa häufig so, dass sich das Au Pair selbst um eine ausreichende Versicherung (Krankenversicherung, Haftpflichtversicherung und Unfallversicherung) kümmern muss. Die vermittelnden Agenturen bieten hierfür jedoch meist erschwingliche Versicherungspakte an.

Aufgaben des Au Pairs - Leistungen der Gastfamilie

Auch in England gehört die Kinderbetreuung für ein Au Pair zu den täglichen Aufgaben.

sollte für ein Au Pair kein Problem sein. Darüber hinaus helfen die "Gastkinder" aus Deutschland auch im Haushalt mit. Die genaue Aufteilung der Aufgaben unterliegt den Gasteltern.

Allerdings dürfen die keineswegs willkürlich über die gesamte Zeit ihres Au Pairs verfügen. Denn das "Familienmitglied auf Zeit" darf die vertraglich festgelegte Anzahl der Arbeitsstunden nicht überschreiten.

Wie viele Stunden pro Woche gearbeitet werden, das hängt auch vom gewählten Au Pair-Programm ab. So kann die Wochenarbeitszeit bei einem Aufenthalt in England zwischen 25 und 45 Stunden liegen. Vom gewählten Au Pair-Programm hängt dann auch ab, wie viel Freizeit dem Au Pair (auch an den Wochenenden) zusteht, und wie hoch das wöchentliche Taschengeld ist.

Die Taschengeldhöhe variiert in etwa zwischen 70 und 160 britischen Pfund pro Woche. Neben der Arbeit sollten die Gasteltern ihrem Au Pair auch ausreichend Zeit für den Besuch von Weiterbildungs- oder Sprachkursen einräumen. In der Regel muss ein Au Pair die Kosten dafür selbst übernehmen.

Die Gastfamilie hat für die Verpflegung und die Unterkunft seines Au Pairs zu sorgen. Dem Gast aus Deutschland stehen die volle Verpflegung und ein eigenes Zimmer zu.

Au Pair-Aufenthalt in Australien

Australien ist ein echtes Traumziel. Und als Au Pair kann man das riesige Land mit all seinen Facetten entdecken. Doch beim Aufenthalt "Down Under" gilt es einige Dinge zu beachten.

Welche Voraussetzungen gelten für ein Au Pair in Australien?

Wer als Au Pair nach Australien reisen möchte, der sollte bei Reiseantritt mindestens 18 Jahre alt sein. Die obere Altersgrenze liegt bei 30 Jahren. Darüber hinaus sollte der Bewerber:

  • ledig sein
  • kinderlos sein
  • Nichtraucher sein
  • über gute Englischkenntnisse ("Schulenglisch") verfügen
  • sich in guter körperlicher und geistiger Verfassung befinden
  • über einen gültigen Führerschein und Fahrpraxis verfügen
  • Erfahrung im Umgang mit Kindern nachweisen können

Diese Voraussetzungen gelten in den Grundzügen eigentlich in jedem Land. Um jedoch nach Australien einreisen und dort arbeiten zu dürfen, müssen die Bewerber noch weitere Voraussetzungen erfüllen:

Bei der Einreise nach Australien muss der Bewerber über einen gültigen Reisepass verfügen, der auch sechs Monate nach der Ausreise aus Australien noch gültig ist. Zudem verlangt Australien, dass die Einreisenden ein Reisebudget in einer Höhe von mindestens 5.000 Australischen Dollar nachweisen können.

Außerdem muss das Au Pair bei seiner Einreise schon über ein gültiges Rückflugticket verfügen. Alternativ dazu muss nachgewiesen werden, dass man über die nötigen finanziellen Mittel zum Kauf eines Rückflugtickets verfügt (dieser Betrag wird dann auf das Reisebudget aufaddiert). Und zu guter Letzt muss ein Au Pair über ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis verfügen.

Das Au Pair hat die Kosten für die Flüge, die Kosten für die Vermittlungsagentur, die Gebühren für das Visum selbst zu tragen. Zudem muss sich das Au Pair um eine ausreichende Versicherung kümmern. Normalerweise bieten die Agenturen günstige Komplettpakete mit Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung an.

Aufgaben des Au Pairs - Leistungen der Gastfamilie

Die wöchentliche Arbeitszeit in australischen Familien liegt für das Au Pair zwischen 20 und 45 Stunden. Wie viel gearbeitet wird, das hängt auch vom gewählten Programm ab. Zu den Aufgaben eines Au Pairs zählen unter anderem:

  • das Wecken der Kinder
  • das Anziehen der Kinder
  • das Betreuen der Kinder
  • Spaziergänge mit den Kindern
  • den Kindern bei den Hausaufgaben helfen
  • Essen zubereiten
  • die Kinder in die Schule oder in den Kindergarten fahren
  • die Erledigung einfacher Hausarbeiten (wischen, saugen, aufräumen, Geschirrspüler ein- und ausräumen)

Die genaue Aufgabenverteilung wird von den Familien vorgenommen. Unabhängig von der wöchentlichen Arbeitszeit stehen dem Au Pair wöchentlich mindestens 1 ½ freie Tage zu.

Die Gastfamilie stellt ihrem Au Pair für die Dauer seines Aufenthalts ein eigenes Zimmer und Vollverpflegung zur Verfügung. Zusätzlich zu Kost und Logis bezahlen die Gastfamilien ihrem Au Pair ein wöchentliches Taschengeld. Dieses kann (je nach Agentur und Gastfamilie) zwischen 160 und 400 Australischen Dollar pro Woche betragen. Im Durchschnitt werden zwischen 200 und 250 Australische Dollar pro Woche gezahlt.

Besonderheiten

Aufgrund der geltenden Visabestimmungen dürfen Ausländer in Australien nur maximal sechs Monate am Stück bei einem Arbeitgeber beschäftigt sein. Das bedeutet, dass das Au Pair bei einer Aufenthaltsdauer von 12 Monaten nach sechs Monaten die Familie wechseln muss.

Dies hat jedoch den Vorteil, dass das Au Pair während seines Aufenthaltes zwei verschiedene Regionen des riesigen Landes kennenlernen kann. Darüber hinaus ist es bei einigen Agenturen auch üblich, dass ein Au Pair nach erfolgreich abgeschlossenen sechs Monaten eine oder zwei Wochen (bezahlten) Urlaub erhält. Eine weitere Besonderheit ist, dass ein Sprachkurs oder ein anderer Weiterbildungskurs, an dem ein Au Pair teilnimmt, maximal vier Monate lang sein darf.

Au Pair-Aufenthalt in Frankreich

Paris, die Provence oder die Côte d'Azur sind Orte, die nach Urlaub klingen. Als Au Pair hat man die Möglichkeit, für ein paar Monate oder ein Jahr an diesen schönen Orten zu leben. Dafür muss ein Au Pair natürlich ein paar Gegenleistungen erbringen.

Welche Voraussetzungen gelten für ein Au Pair in Frankreich?

Wer für drei, sechs oder zwölf Monate als Au Pair in Frankreich leben und arbeiten möchte, der sollte

  • zwischen 18 und 30 Jahren alt sein und
  • die französische Sprache sprechen.

Grundkenntnisse aus der Schule reichen in der Regel aus, um sich als Au Pair zu bewerben. Darüber hinaus sollte in angehendes Au Pair ledig und kinderlos sein. Ein Führerschein gilt nicht als Voraussetzung ist jedoch bei der Bewerbung ein Vorteil. Im Vorteil sind auch Bewerber, die nicht rauchen.

Neben den anfallenden Gebühren für die Vermittlung sollte sich das Au Pair auch die Reise nach Frankreich leisten können. Zudem sollte die Bereitschaft zur Belegung eines Sprachkurses vorhanden sein. Denn anders als in vielen anderen Ländern, ist es in Frankreich eine Grundvoraussetzung für Au Pairs, dass sie während ihres Aufenthaltes einen Sprachkurs besuchen.

Den Sprachkurs muss das Au Pair selbst bezahlen. Das Anmelden für den Sprachkurs übernehmen jedoch meist die Gasteltern.

Aufgaben des Au Pairs

Zu den Aufgaben eines Au Pairs gehören auch in Frankreich die Betreuung der Kinder und die Hilfe im Haushalt. Art und Umfang der geforderten Tätigkeiten werden vertraglich mit der Gastfamilie festgeschrieben. Die tägliche Arbeitszeit liegt bei fünf Stunden. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 30 Stunden.

Die Arbeitszeiten sollten von den Gastfamilien immer so organisiert werden, dass ihr Au Pair genügend Zeit zur Teilnahme am geforderten Sprachkurs bleibt. Einem Au Pair steht pro Woche mindestens ein vollständig freier Tag zu.

Einmal pro Monat muss dieser freie Tag ein Sonntag sein. Ob ein Au Pair Urlaub bekommt, das hängt von der Gastfamilie ab. Denn die gesetzlichen Bestimmungen sehen in Frankreich keinen Urlaub für Au Pairs vor.

Allerdings kann ein Au Pair im Vorfeld mit seinen Gasteltern zum Beispiel über einen zweiwöchigen Urlaub nach sechs Monaten Aufenthalt verhandeln. Dies ist durchaus möglich, und muss im Vertrag festgehalten werden. Es ist auch möglich, dass sich die vermittelnde Agentur schon im Vorfeld darum bemüht.

Leistungen der Gastfamilie

Für die Dauer des Aufenthalts ist ein Au Pair ein fester Bestandteil seiner Gastfamilie. Als Teil der Familie bekommt ein Au Pair Kost und Logis von seinen Gasteltern. Das bedeutet, dass die Gastfamilie für die Verpflegung des Au Pairs aufkommen muss und sie muss dem Au Pair ein eigenes Zimmer zur Verfügung stellen.

Darüber hinaus bezahlen die Gasteltern ihrem Au Pair ein wöchentliches Taschengeld. Laut den französischen Bestimmungen ist die Höhe des Taschengeldes für ein Au Pair an die Höhe des Mindeststundenlohnes gebunden. Somit kann die Höhe des Taschengeldes variieren. Zurzeit liegt der wöchentliche Betrag zwischen 65 und 80 Euro.

Die Gastfamilie hat ferner dafür zu sorgen, dass ihr Au Pair bei der französischen Sozialversicherung angemeldet wird. Auf diesem Wege wird das Au Pair krankenversichert und erhält Anspruch auf Sozialversicherungsleistungen.

Die Haftpflichtversicherung und die Unfallversicherung werden in der Regel von den Gasteltern abgeschlossen. Sie können hierfür ihre eigenen Versicherungen auf das Au Pair ausweiten oder sie können für ihr Au Pair eine gesonderte Haft- und Unfallversicherung abschließen.

Au Pair-Aufenthalt in Kanada

Neben den USA ist sicherlich auch Kanada ein beliebtes Ziel für junge Menschen, die für ein paar Monate im Ausland leben und arbeiten möchten. Doch anders als in den USA geht dies in Kanada nicht so einfach als Au Pair.

Welche Voraussetzungen gelten für den Aufenthalt in Kanada?

Wenn man sich für Kanada als Ziel seines Auslandsaufenthaltes entschieden hat, dann ist das nicht ganz so einfach. Denn in Kanada gibt es das klassische Au Pair-Programm nicht. Allerdings können junge Menschen zwischen 18 und 35 Jahren ein "Working-Holiday-Visum" beantragen. Mit diesem Visum ist es möglich, für die Dauer von maximal einem Jahr in Kanada zu leben und zu arbeiten.

Wer mit dem Gedanken spielt, so ein Visum zu beantragen, der sollte sich rechtzeitig darum bemühen. Denn das Kontingent an Visa, die jährlich vergeben werden, ist begrenzt. Doch nicht nur in Sachen Visa ist es in Kanada ein wenig schwerer, auch sonst gibt es viele Voraussetzungen, die man erfüllen muss, wenn man für ein Jahr als Gast in einer kanadischen Familie leben und arbeiten möchte.

Um in Kanada für die Betreuung von Kindern in einer Gastfamilie zugelassen zu werden, muss man unter anderem:

  • einen sehr guten Schulabschluss vorweisen können
  • über gute Sprachkenntnisse in Englisch und Französisch verfügen
  • mehr als drei verschiedene Referenzen über die Erfahrung in der Kinderbetreuung (zum Beispiel beim Babysitting) vorweisen können
  • schon mindestens ein halbes Jahr professionelle Erfahrung (zum Beispiel Praktika oder Vollzeitstelle in einer Betreuungseinrichtung) nachweisen können
  • über ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis verfügen
  • sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen
  • bei der Einreise den Besitz eines Rückflugtickets nachweisen
  • den Besitz einer Spareinlage (oder Bargeld) in Höhe von 2.500 Kanadischen Dollar nachweisen können
  • eine Kranken-mund Unfallversicherung für die Dauer des gesamten Aufenthaltes vorweisen können

Erst dann wird der Gast aus Deutschland für die Betreuung von Kindern zugelassen.

Aufgaben des Gastes - Leistungen der Gastfamilie

In Kanada gibt es das klassische Au Pair zwar nicht, dennoch entspricht der Alltag des Familienmitgliedes auf Zeit dem eines Au Pairs. So übernimmt der Gast in der Regel für 35 Stunden die Betreuung der Kinder und erledigt leichte Hausarbeiten.

Es kann allerdings auch möglich sein, dass das "Au Pair" die Betreuung alter oder pflegebedürftiger Familienmitglieder übernimmt. In diesem Fall sollte der Gast natürlich über entsprechende Erfahrungen und Kenntnisse in den jeweiligen Gebieten (zum Beispiel Altenpflege) verfügen.

Die Anzahl der zu leistenden Arbeitsstunden ist nicht fest definiert. Deshalb sollte die tägliche Arbeitszeit vorher mit der Gastfamilie abgesprochen und vertraglich festgeschrieben werden.

Die Gastfamilien stellen ihrem Gast normalerweise freie Kost und Logis zur Verfügung. Anders als bei üblichen Au Pair-Programmen ist das jedoch nicht immer der Fall. Auch die Bezahlung für die geleistete Arbeit ist in Kanada nicht fest definiert.

Die Entlohnung kann auch in den verschiedenen Regionen Kanadas unterschiedlich ausfallen. In der Regel sollte das Au Pair jedoch zwischen 150 und 200 Kanadische Dollar pro Woche erhalten. Zudem steht dem Au Pair bezahlter Urlaub zu. Und auch im Krankheitsfall wird der "Lohn" normalerweise von der Gastfamilie weiter gezahlt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • having fun with baby #7 © Adam Borkowski - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema