Wiesen - Freizeitmöglichkeiten und Tipps für passende Spiele

Raus in die Natur - besonders für Kinder steht das Draußensein in der Freizeit häufig nicht unbedingt an erster Stelle; viel zu spannend sind die neuen Computerspiele, die es nach der Schule gleich auszuprobieren gilt. Dabei gibt es auf Wiesen und Co. eine Menge Möglichkeiten, tolle Stunden mit seinen Freunden zu verbringen. Und auch Erwachsene können von den Vorzügen profitieren. Lesen Sie über Freizeitmöglichkeiten auf einer Wiese.

Die Vorzüge der Freizeitbeschäftigung auf einer Wiese

Wiesen: Generelle Merkmale

Generell handelt es sich bei einer Wiese um ein Grünland, welches auf unterschiedliche Art und Weise genutzt werden kann. So findet man Wiesen, die als Weide für verschiedene Tiere wie Kühe und Pferde genutzt werden und solche, die unterschiedlichen Pflanzen einen Lebensraum bieten.

Wird eine Wiese nicht abgegrast, kann sie gemäht werden. Auf diese Weise verhindert man eine Verbuschung, was wiederum zur Entstehung eines Waldes führen würde. Bekannt sind mehrere Typen von Wiesen:

  • Spiel- bzw. sportlich genutzte Wiesen, die extra zur Nutzung in der Freizeit erstellt werden
  • Blumenwiesen, auf denen zahlreiche blühende Pflanzen wachsen
  • Fettwiesen, welche durch Düngung und das seltene Bewässern sehr nährstoffreich ist
  • Salzwiesen, vom Meer überschwemmte krautige Pflanzen, die den Übergang vom Wasser zum Land bilden
  • Streuobstwiesen, auf denen unterschiedliche Obstbäume stehen
  • Laubwiesen, die in lichten Wäldern, welche intensiv genutzt werden, entstehen

Flora und Fauna in einheimischen Wiesen

Man muss nur einmal eine der modernen Quizshows im Fernsehen anschalten um zu sehen, dass die meisten Menschen von den Dingen, die um sie herum passieren, überhaupt keine Ahnung mehr haben. Besonders in Sachen Natur hapert es bei den meisten.

Traurigerweise wissen die wenigsten, wie ein Steinpilz aussieht oder wo man einen echten Feldhasen aufspüren kann. Um ein Gefühl für die einheimische Vegetation zu bekommen, braucht man einfach nur mit offenen Augen vor die Tür zu gehen. Selbst Städter haben die Möglichkeit, innerhalb kurzer Zeit ein Naherholungsgebiet oder einen Randbezirk zu erreichen, in dem die Natur wenigstens noch teilweise intakt ist.

Wer auf dem Land lebt, hat es da um einiges leichter. Im nächstgelegenen Wald oder auf einem brach liegenden Feld kann man viele Tiere und Pflanzen entdecken, denen man vorher wahrscheinlich noch nie viel Beachtung geschenkt hat.

Ob und in welchem Ausmaß ein Leben auf der Wiese möglich ist, hängt davon ab, in welchem Umfang diese gemäht wird. Kommt es zu einer regelmäßigen Mahd, können verschiedenste Insekten auf Dauer nicht überleben. Solche Tiere hingegen, die zu den Bodenbewohnern gezählt werden, haben es da um einiges leichter.

Zu den möglichen Tieren, die die Wiese und deren Pflanzen als Lebensraum nutzen, zählen etwa Schmetterlinge und Bienen. Auch viele Vögel gehen hier auf Nahrungssuche, so etwa die Amsel. Zu den Wiesenbrütern zählen

  • Wiesenpieper
  • Ammern
  • Wachteln
  • Feldlerchen und
  • Braunkehlchen.
Pärchen (junger Mann in T-Shirt und junge Frau in gestreift) auf Wiese mit Blumen, blauer Himmel, ha
Pärchen (junger Mann in T-Shirt und junge Frau in gestreift) auf Wiese mit Blumen, blauer Himmel, halten Hände

Freizeitmöglichkeiten

Wiesen gibt es somit in unterschiedlicher Art und Weise. Auch in Parks findet man entsprechende Flächen, die jedoch kurz gehalten werden, da sie von den dortigen genutzt werden. In solchen Fällen - und etwa in anderen Gebieten mit Feldern und Co., können Wiesen die optimalen Bedingungen mitbringen, um hier seine Freizeit zu verbringen.

Befindet sich die Wiese in der Nähe eines Sees, kann man hier sein Strandtuch ausbreiten und die Sonnenstunden genießen. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten wären etwa

  • Lesen
  • Volleyball spielen
  • Fußball spielen
  • Picknicken

und Vieles mehr. Zudem ist es auch einfach schön, hier zu entspannen und die vielen Pflanzen zu genießen; möglicherweise findet man eine Wiese, durch die ein kleiner Bach verläuft - es gibt kaum etwas Entspannenderes, als dem Alltag auf diese Weise zu entfliehen.

Picknick auf der Wiese als gute Freizeitidee
Picknick auf der Wiese als gute Freizeitidee

Kindern die Natur nahelegen

Lachendes blondes Mädchen mit lila Fetzenshirt, die Hände auf Höhe der Stirn
Lachendes blondes Mädchen mit lila Fetzenshirt, die Hände auf Höhe der Stirn

Besonders wer Kinder hat, sollte solche Chancen nutzen und mit seinem Nachwuchs an die frische Luft hinausgehen. Es ist mehr als schade, dass viele Grundschüler nicht einmal wissen, wie eine Kuh oder ein Schwein aussehen. Wer den Kleinen die einheimische Flora und Fauna schon frühzeitig näher bringt, der erzieht seine Kinder zu verantwortungsbewussten Erwachsenen, die rücksichtsvoll mit der Natur und ihrer Umwelt umgehen.

Ab ins Grüne!

Ein Stückchen Wiese findet man fast überall. Natürlich sollte man es sich nicht gerade auf einem Autobahnrastplatz gemütlich machen, denn hier wachsen wirklich nur die widerstandsfähigsten Sorten. Andererseits kann es eine faszinierende Erfahrung sein zu sehen, wie zum Beispiel die farbenfrohes Lupinen überall dort wachsen, wo andere Pflanzen schon längst klein beigegeben haben.

Nachschlagen und dokumentieren

Es lohnt sich, ein kleines Heftchen oder sogar ein Buch dabei zu haben, in dem einheimische Gewächse und Tiere genau aufgeführt und beschrieben sind. So etwas bekommt man in jeder Buchhandlung oder aber auch beim Bund Naturschutz in Form einer Broschüre.

Mit einem schriftlichen Leitfaden an der Hand ist es einfacher, nach bestimmten Pflanzen zu suchen und sich auch einwandfrei identifizieren zu können. Es macht besonders Kindern großen Spaß, ein Exemplar einer Pflanze oder eines Tieres zu finden, das als besonders selten ausgewiesen wurde.

Die Natur beobachten

Manchmal kann es aber auch vollkommen ausreichen, sich an einem schönen Frühlingstag ins Gras zu setzen und sich genau anzusehen, was um einen herum so kreucht und fleucht. Man wird erstaunt sein, wie viele Insekten zwischen den grünen Halmen unterwegs sind.

Bergwiese mit weißen Blumen unter strahlend blauem Himmel
Bergwiese mit weißen Blumen unter strahlend blauem Himmel

Im Folgenden geben wir noch ein paar Tipps, um Kindern den Aufenthalt in der Natur möglichst schmackhaft zu machen...

Tolle Spiele für Kinder auf Wiesen und Feldern

Es ist ein Irrglaube, das Kinder Spielsachen bräuchten, um sich beschäftigen zu können. Das sieht man schon allein daran, dass neue Artikel nach ein paar Tagen ganz schnell in der Ecke landen. Sie sehen zwar auf den ersten Blick furchtbar toll und spannend aus, sind aber eben nicht abendfüllend.

Spielen macht erst dann so richtig Spaß, wenn die Fantasie dabei in ausreichendem Maße zum Zuge kommt. Sie werden staunen, wie viel Spaß Ihr Kind auf einer ganz normalen Blumenwiese haben kann.

Dazu sollte der Nachwuchs allerdings ein gewisses Mindestalter erreicht haben. Kinder, die zum Beispiel noch nicht sicher laufen können, werden sicher keinen Spaß daran haben, über jedes Steinchen zu stolpern. Außerdem sollten die Kleinen schon so groß und vernünftig sein, dass man sie auch für ein paar Minuten aus den Augen lassen kann.

Schnitzeljagd

Eine prima Spielidee für ältere Kinder ist die gute, alte Schnitzeljagd. Selbst 14-Jährige lassen sich noch durch eine solche Aktion beeindrucken, sofern sie gut geplant ist. Bei einer Schnitzeljagd zieht eine Gruppe los und steuert ein bestimmtes Ziel an, zum Beispiel einen kleinen Jägersitz am Waldrand.

Auf ihrem Weg muss sie der anderen Gruppe Spuren hinterlassen, zum Beispiel in Form von Kreidepfeilen, Stofffetzen oder auch kleinen Zettelchen mit Anweisungen darauf. Allerdings darf die Schnitzelgruppe ihre Jäger durch falsche Hinweise in die Irre führen.

Nach ein paar Minuten geht auch die Jägergruppe los und macht sich auf die Suche. "Fangen" die Jäger ihre Schnitzel, bevor diese am vereinbarten Ziel angekommen sind, so hat die Jägergruppe das Spiel gewonnen.

Der-Fuchs-geht-um und Verstecken

Kleinere Kinder sollte man natürlich immer ein wenig im Auge behalten, deshalb bietet es sich an, wenn man zum Beispiel neben dem Haus ein leeres Grundstück hat, auf dem die Kleinen toben können. Hier kann man prima Der-Fuchs-geht-um und andere Spiele spielen, die man noch aus seiner eigenen Kindheit kennt. Verstecken ist ebenfalls ein Klassiker, der nach wie vor fast jedes Kind in seinen Bann zieht.

Schatzsuche

Kindergartenkinder haben auch immer Spaß daran, auf begrenztem Raum einen Schatz zu suchen. Zeichnen sie dafür einfach eine Schatzkarte und markieren Sie den Standort des Schatzes mit einem dicken, roten Kreuz, ganz wie im Film. An der eingezeichneten Stelle können Sie dann Süßigkeiten oder kleine Minispiele verstecken.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Five young friends running outdoors smiling © Monkey Business - www.fotolia.de
  • run together © Patrizia Tilly - www.fotolia.de
  • Mountain meadow © Galyna Andrushko - www.fotolia.de
  • friends on picnic © Nikolay Okhitin - www.fotolia.de
  • rosalie lacht © Jassin Göllmann - www.fotolia.de
  • krokus 2 © Gernot Krautberger - www.fotolia.de
  • rotklee © Hannes Strasser - www.fotolia.de
  • Frühlingsliebe © Tina Lehmann - www.fotolia.de
  • Frühlingserwachen © bellyferriter - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema