Die schönsten Skigebiete Kanadas und der USA

Bereits Anfang der 70er Jahre besang Mireille Mathieu den Winter in Kanada, der an Faszination zwischenzeitlich nicht verloren hat. Im Gegenteil, immer mehr Skisportbegeisterte zieht es in die beeindruckenden Skigebiete Kanadas und der USA, die mit landschaftlichen Besonderheiten, wie dem für die Rocky Mountains typischen Champagner-Powder, ebenso wie mit qualitativ hochwertig ausgestatteten Unterbringungsmöglichkeiten überzeugen. Lernen Sie die schönsten Skigebiete Kanadas und der USA kennen.

Skifahren in den Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada

Skifahren auf besonderem Pulverschnee

Champagner-Powder ist die umgangssprachliche Bezeichnung für einen Pulverschnee, der durch seine Weichheit und die trockene Konsistenz besonders gut zum Skifahren geeignet ist. Insbesondere finden Skisportfans ihn in den Rocky Mountains.

Big White

Das größte Skigebiet dieser Region ist Big White, es kann als größtes Skigebiet Kanadas überhaupt bezeichnet werden. Big White befindet sich in der Provinz British Columbia. Der Skifahrer erlebt ein Ressort mit Bergen bis zu 2.400 Meter Höhe, die einen einmaligen Ausblick bieten. Der berühmte Champagner-Powder hält sich bei durchschnittlichen Tagestemperaturen von –2 Grad Celsius perfekt und verspricht bei einer Höhe bis zu 7 Metern Schneespaß für die ganze Familie.

Der Cliff

Die Betreiber bieten Pisten für diverse Leistungsniveaus; Neueinsteiger kommen ebenso zum Zuge wie Profiskifahrer. Die Herausforderung für Letztere wird der Cliff sein, der sich in der Nähe des Black Forest Express befindet.

Insgesamt stehen 118 Abfahrten zur Verfügung; Liftstationen, an denen die schnellsten Lifte Nordamerikas die Wintersportler ein- und aussteigen lassen, sind ausreichend vorhanden. Das Skifahren ist Tag und Nacht möglich. Als Unterkunftsmöglichkeiten empfehlen sich die Skidörfer in Pistennähe.

Lake Louise Ski Area

Ein weiteres Skigebiet der Rocky Mountains liegt inmitten des Banff-Nationalparks. Es heißt Lake Louise Ski Area. Am einfachsten lassen sich die Pisten, die sich durchaus in über 2,5 Kilometern Höhe befinden können, mit dem Skilift erreichen.

Wer sich einen noch besseren Eindruck über das Areal verschaffen will, lässt sich eventuell mit dem Helikopter nach oben befördern. Hier gibt es übrigens eine der 5 schnellsten Strecken, auf der auch der World Cup ausgetragen wird; es ist die Lake Louise Abfahrt. Sie stellt sehr unterschiedliche Anforderungen an das Fahrkönnen des Einzelnen und lässt auch etliche Sprünge zu.

Whistler Blackcomb

Fast ganzjährig lässt sich das Skigebiet Whistler Blackcomb nutzen. Es liegt in der Nähe von Vancouver. Hier fanden im Jahr 2010 unter anderem die Olympischen Winterspiele statt, die Strecken bieten Wintersportlern die unterschiedlichsten Herausforderungen.

Sechs Ski-/Snowboardfahrer auf Sessellift unter blauem Himmel
Sechs Ski-/Snowboardfahrer auf Sessellift unter blauem Himmel

Im Folgenden geben wir einen detaillierteren Einblick in die schönsten Skigebiete Kanadas und der USA.

Rund um den Lake Tahoe

Das amerikanische Mekka für alle Skifahrer liegt zwischen Nevada und Kalifornien. Der gewaltige Lake Tahoe wird von beiden Bundesstaaten umgeben.

Im Westen befinden sich die Carson Range, die bis zu 3.300 Meter in die Höhe ragt und mit ihren Abhängen für jeden Skifahrer eine Versuchung ist. Doch auch Anfänger können am Lake Tahoe auf ihre Kosten kommen.

Schon die Anreise an den Lake Tahoe ist eine Attraktion, denn rund um den 497 Quadratkilometer großen See liegen mehrere historische Dörfer, wie beispielsweise Genoa, wo in früheren Tagen der legendäre Pony Express anhielt und bis heute eine Station erhalten geblieben ist, die auf einen der furchtlosen Reiter zu warten scheint.

Die heimliche Hauptstadt des Gebiets rund um den See ist Tahoe City, von wo sich auch die meisten Skifahrer zu ihren Pisten orientieren. Generell gilt: Egal, in welche Himmelsrichtung man sich wendet, man findet stets geeignet Strecken. Doch einige Ressorts sind so gut, dass sie auch über die amerikanischen Landesgrenzen hinweg berühmt wurden.

Alpine Meadows

Ganz in der Nähe von Tahoe City liegt Alpine Meadows. Welches Gebirge für dieses Ressort Pate stand, ergibt sich aus dem Namen. Das Ressort liegt in einer Höhe zwischen 2.300 und 2.800 Metern.

Die Pisten von Alpine Meadows messen insgesamt eine Wegstrecke von 100 Kilometer. Allerdings ist ihre Benutzung gebührenpflichtig - man muss eine Tageskarte erwerben.

Diamond Peak

Dies gilt auch für Diamond Peak. Dieses Ressort befindet sich in der Nähe von Incline Village. Die Pisten sind insgesamt 30 Kilometer lang. Diamond Peak befindet sich in einer Höhe von 2.000 bis zu 2.600 Metern.

Heavenly

Während Alpine Meadows und Diamond Peak auch gute Angebote für Anfänger enthalten, ist die Situation im Ressort Heavenly anders. Die Pisten hier sollten nur von Personen befahren werden, die sich auf ihren Skiern auch wohl fühlen.

Die Höhe von Heavenly reicht von 1.900 bis zu 3.000 Metern. Das heißt, es gibt extrem steile Abfahrten auf den Pisten, die insgesamt eine Länge von 94 Kilometer haben.

Insgesamt gibt es 24 Strecken bzw. Bahnen. Der Ort, der sich ganz in der Nähe befindet, ist South Lake Tahoe. Natürlich muss auch für die Benutzung des Heavenly Ressorts eine Tageskarte erworben werden.

Junge Snowboardfahrerin mit Helm und Skibrille
Junge Snowboardfahrerin mit Helm und Skibrille

Alaska

Seit Januar 1959 gehört Alaska zu den USA. Der nördlichste und gleichzeitig größte US-Bundesstaat ist etwa fünfmal so groß wie Deutschland.

Wer zu einem Winterurlaub nach Alaska anreist, für den endet die Flugreise für gewöhnlich in Anchorage. Die Weiterfahrt zu einem der etwa ein Dutzend Resorts erfolgt mit dem Mietwagen.

In dem weiten Land leben rund 720.000 Einwohner, nur wenige Zehntausend mehr als in Frankfurt am Main. Die größten und bekanntesten Städte sind Anchorage, Fairbanks sowie die Hauptstadt Juneau. Der Winterurlauber kann aus reichlich einem Dutzend Skigebieten ausgewählen.

Die Fahrt mit dem Pkw beträgt von Anchorage aus zwischen ein und drei Stunden. Abfahrtski und Snowboarden sind auf den weiten und schneesicheren Skipisten in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden möglich.

Alyeska Resort

Das Alyeska Resort zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Skigebieten in Alaska. Auf einer Größe von etwa 600 Hektar findet der Wintersportler mehrere Dutzend Skipisten bei einer Höhendifferenz von über Tausend Metern. Neun Lifte sorgen tagsüber sowie in den Abendstunden dafür, dass die Wintersportler die Tausendzweihundert Meter hohe Bergstation erreichen können.

Die längste Skiabfahrt beträgt talabwärts fünf Kilometer. Das Mehrsternehotel Alyeska bietet in über dreihundert Einzel- und Doppelzimmern viel Komfort und Luxus. Mit mehreren

findet der Tourist alle Annehmlichkeiten, die er sich hier, etwa sechzig Kilometer von Anchorage entfernt, nur wünschen kann.

Alpenglow at Artic Valley

Zu einem Kurztrip am Wochenende eignet sich das Skigebiet Alpenglow at Artic Valley. Seine Lage auf achthundert Metern Höhe im Chugach State Park ist schön bis romantisch.

Für die knapp dreißig Kilometer Abfahrtspisten stehen vier Lifte zur Verfügung. Das Skigebiet liegt etwa fünfzehn Kilometer südlich von Anchorage, direkt an der Pazifikküste.

Moose Mountain

Nördlich von Anchorage, nahe der Stadt Fairbanks, findet der Winterurlauber das Skigebiet Moose Mountain. Die Hälfte der insgesamt zwanzig Kilometer langen Skipisten ist mit dem Schwierigkeitsgrad schwer ausgewiesen, die Höhendifferenz beträgt vierhundert Meter.

Eine Unterkunft bietet sich in Fairbanks an. Dort ist das Angebot vielseitig, vom Mehrsternehotel bis zum Hostel respektive zum Hotel Garni. Der Shuttle zum Skigebiet ist vom Reiseveranstalter organisiert - alternativ kann der Mietwagen genutzt werden.

Weitere Skigebiete

  • Alaska Backcountry
  • Anchorage Hilltrop
  • Skiland Mt Aurora oder
  • Valdez Heli-Ski Guides

sind weitere Skigebiete in der Region von Anchorage und Fairbanks. Bei zehn bis fünfzehn Kilometern Skipisten richtet sich ihr Angebot vorwiegend an Anfänger und Neulinge. Mit einigen Hundert Höhenmetern bleibt die Skiabfahrt überschaubar.

Viele dieser kleineren Skigebiete werden für Tagesausflüge genutzt. Art und Zahl der Unterkünfte sind eher spärlich. Skisportler, die für ein Wochenende anreisen, buchen in aller Regel ein Hotel in der Stadt, weil sie auf den abendlich-nächtlichen Après-Ski nicht verzichten möchten.

Weißer Skihelm und Skihandschuhe liegen auf einem Holztisch in der Sonne, im Hintergrund die Skipist
Weißer Skihelm und Skihandschuhe liegen auf einem Holztisch in der Sonne, im Hintergrund die Skipiste und ein Skifahrer

Colorado

Im US-Bundesstaat Colorado ist Keystone Resort das landesweit größte und beliebteste Skigebiet. Doch auch Aspen darf in der Auflistung der Skigebiete nicht fehlen.

Colorado ist 270.000 Quadratkilometer groß. Die Einwohnerzahl von fünf Millionen korrespondiert in etwa mit der von Berlin plus Hamburg.

Keystone Resort

Anfang der 1970er Jahre wurde das Keystone Resort eröffnet. Keystone selbst ist ein kleiner Ort mit etwa tausend Einwohnern.

Nur knapp zwei Autostunden von Denver entfernt findet der Skiurlauber hier in Keystone erstklassige Bedingungen für den Wintersport. Einige Zahlen zeigen, dass den Gästen nicht zu viel versprochen wird.

Lage und Angebote

Junge Frau mit Strickmütze und Skibrille, dahinter Berg Panorama
Junge Frau mit Strickmütze und Skibrille, dahinter Berg Panorama

Auf einer Höhe zwischen 2.800 und 3.800 Metern über Normalhöhennull beträgt die Höhndifferenz durchschnittlich tausend Meter. Das Skigebiet selbst umfasst zwölf Quadratkilometer. Mit durchschnittlich knapp sechs Metern Neuschnee gilt das Keystone Resort für fünf bis sechs Monate als absolut schneesicher.

Ein Highlight ist der A51 Terrain Park. Er ist als Funpark ein buchstäbliches Eldorado für Snowboarder. Ein Superpipe als deutlich verlängerter Halfpipe sowie mehrere Dutzend unterschiedlicher Hindernisse sind sportliche Herausforderungen für jeden Snowboarder.

Rund zwanzig unterschiedliche Liftanlagen, unter ihnen elf Sessellifte sowie sechs Schlepplifte, versorgen das Keystone Resort, so dass kein Skifahrer übermäßig lange zu warten braucht. Mit fünfeinhalb Kilometern Länge ist die längste Skiabfahrt eine besondere Herausforderung für die ambitionierten Könner.

Eine Skischule bietet Kurse für Anfänger sowie für Kinder an. Von den mehr als zehn Dutzend Skiabfahrten sind fünfzig Prozent als schwierig ausgewiesen. In mehr als dreißig Hütten sowie Bergrestaurants kann sich der Skiurlauber tagsüber verpflegen und abends den Après-Ski genießen.

Das Keystone Resort punktet bei den Besuchern mit seinem kostenlosen Parkplatzangebot. Von dort aus sind es nur wenige Minuten bis zu den Skiliften, die bis zu tausend Meter aufwärts führen.

Übernachtungsmöglichkeiten

Wintersporturlauber, die ihren Aufenthalt im Keystone Resort buchen, können aus einem großen Hotelangebot auswählen. International namhafte Hotelketten wie Holiday Inn oder Best Western sind ebenso präsent wie Boutique Hotels im landestypischen Stil.

Aber auch inhabergeführte Privathotels, das Mt. Rushmore's White House Resort, oder das Mt. Rushmore's Presidents View Resort, bieten ihren Gästen Ambiente und Flair eines luxuriösen Winterurlaubs auf mehreren tausend Metern Höhe. Diese Hotelliste lässt sich nach verschiedenen Kriterien erweitern und fortführen.

Der Pauschaltourist hat den Vorteil, dass im Rahmen seines Winterurlaubes im Keystone Resort mit Sicherheit eines der schönsten Hotels gebucht wird. Das gilt sowohl für die Lage mit dem einmaligen Panoramablick über die Bergwelt von Colorado hinweg als auch für die Nähe zu den Skiliften. Alles soll so angenehm und zeitsparend wie möglich sein.

Anreise

Die Flugreise endet am Denver International Airport. Je nach Hotelbuchung ist der Hotelshuttle organisiert, oder die Weiterreise erfolgt mit dem zuvor gebuchten Mietwagen. Mit jeder Minute Fahrtzeit nähert sich der Tourist seinem Ziel, dem Keystone Resort im US-Bundesstaat Colorado.

Aspen

Die Kleinstadt Aspen mit ihren knapp 7.000 Einwohnern im US-Bundesstaat Colorado ist seit einigen Jahrzehnten als ein, man möchte fast sagen mondänes, Skiresort bekannt. Aspen liegt auf einer Höhe von etwa 2.500 Metern über Normalhöhennull im Einzugsgebiet der Rocky Mountains, knapp dreihundert Kilometer südwestlich von Denver.

Die drei bekanntesten Skigebiete in Aspen sind Snowmass, Aspen Highlands und Buttermilk. Sie bieten jedes für sich viel Wintersport mit luxuriösem Ambiente und Flair. Abseits der Skipisten wird viel Wert auf ausgiebigen sowie zünftigen Après-Ski gelegt.

Snowmass

Das Skiresort Snowmass auf bis zu 3.800 Metern Höhe bietet 240 Kilometer Skiabfahrten. Nur zwanzig Kilometer sind für Anfänger vorgesehen, der Rest teilt sich in die beiden Kategorien mittel und schwer auf. Zwanzig Skilifte sorgen für einen ununterbrochen reibungslosen Transport der Wintersportler.

Zu den Snowparks für die Snowboarder führen eigene Highspeed-Sessellifte, was den Spaß am Snowboarden zusätzlich erhöht. Für Kinder gibt es separate Skipisten, so dass in der Saison von Mitte November bis Mitte April die ganze Familie ihren Winterspaß hat.

Seitliche Nahaufnahme einer Skibrille auf dem Gesicht eines Mannes, in der Brille spiegeln sich Sonn
Seitliche Nahaufnahme einer Skibrille auf dem Gesicht eines Mannes, in der Brille spiegeln sich Sonne und Skigebiet

Aspen Highlands

Das Skiresort Aspen Highlands liegt auf einer Seehöhe zwischen 2.400 und 3.400 Metern. Mit 130 Kilometern Gesamtlänge ist das Angebot an Skipisten deutlich geringer als im Skiresort Snowmass, dafür aber für Anfänger mit 25 Kilometern umso interessanter. Fünf Lifte befördern stündlich mehrere tausend Wintersportler hinauf auf die Skihänge.

Anhänger des Tiefschnees haben in diesem Skigebiet ihre helle Freude. Für sie ist der Highland-Bowl, eine dreißigminütige Abfahrt bei fünfundvierzig Grad Neigungswinkel, geradezu ein Muss. Hier beginnt die Skisaison erst Mitte Dezember, dauert dafür aber bis Ende April.

Aspen Buttermilk

Aspen Buttermilk ist das ideale und beliebte Skiresort für die Familie. Alles ist

  • überschaubar
  • geruhsamer und
  • weniger sportlich ambitioniert.

Die 35 Pistenkilometer sind zu je einem Drittel für Anfänger, für Fortgeschrittene sowie für die absoluten Könner ausgewiesen.

Der Pistenverlauf ist insgesamt sanft, ohne Ansprüche oder Überraschungen. Acht Lifte stehen den Familien ganztägig von Mitte Dezember bis Anfang April zur Verfügung. Die Höhenlage zwischen 2.400 und 3.000 Metern ist in jeder Hinsicht angenehm und gut zu bewältigen.

Mehrere Dutzend Mehrsternehotels bieten in Aspen und Umgebung eine passende Unterkunft für jeden Geschmack und Geldbeutel. Fünfsternehotels wie The St. Regis Aspen Resort oder The Little Nell garantieren den Gästen jeden nur erdenklichen Luxus und Komfort. Das Dreisternehotel Mountain Chalet Aspen liegt romantisch und pflegt ganz bewusst eine familiäre Atmosphäre.

Gäste auf der Suche nach einer zweckmäßigen Unterkunft zum Schlafen und Ausruhen sind in den Zwei- und Dreisternehotels buchstäblich gut aufgehoben. Die Tagesstunden werden auf der Skipiste verbracht, die Abendstunden beim Après-Ski in Aspen.

Für die wenigen Nachstunden reichen ein gut ausgestattetes Zimmer sowie das reichhaltige Frühstücksbuffet, das überall angeboten wird. Insofern kann jeder seinen Skiurlaub in Aspen zu einem besonderen Erlebnis machen.

Weitere beliebte Skigebiete

Neben den erwähnten Skigebieten gibt es noch einige weitere lohnenswerte Ziele in Colorado. Zu diesen zählen:

  • Vail
  • Telluride
  • Beaver Creek
  • Breckenridge
  • Winter Park Resort
  • Steamboat
  • Copper Mountain

Columbia

In der kanadischen Provinz British Columbia hat der skibegeisterte Winterurlauber die Wahl zwischen den beiden Skiresorts Silver Star und Sun Peak. British Columbia ist reichlich zweieinhalb Mal so groß wie Deutschland. Die Einwohnerzahl von knapp viereinhalb Millionen entspricht in etwa der von Berlin und Köln.

Die Hauptstadt Vancouver ist gleichzeitig die größte Stadt in British Columbia, kurz BC. Vancouver ist auch die Endstation für den Fluggast aus Europa.

Nach einem kurzen Zwischenstopp geht anschließend die Reise weiter zur etwa sechshundert Kilometer entfernt gelegenen mittelgroßen Stadt Kamploops. Dazu kann zwischen einem Regionalflug oder einer längeren Autofahrt durch BC ausgewählt werden.

Sun Peak

Das Wintersportgebiet Sun Peak nördlich von Kamploops liegt auf einer Höhe von bis zu zweitausend Metern über Normalhöhennull. In der Saison von Mitte November bis Mitte April sind die rund ein Dutzend verschiedenen Skilifte täglich von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr in Betrieb.

Die insgesamt hundert Kilometer Skipisten sind zu mehr als die Hälfte mit dem Schwierigkeitsgrad mittel ausgewiesen. Für mutige Anfänger eine Herausforderung, für ambitionierte Könner eher ein bisschen wenig.

Für die stehen immerhin noch dreißig Kilometer für schwierigen bis schweren Abfahrtski bei einer Höhendifferenz von knapp tausend Metern zur Verfügung. Zahlreiche steile Waldabfahrten sind besonders beliebt, aber nicht jedermanns Sache.

Mit den beiden Komforthotels Delta Sun Peaks Resort und Hotel Sundance Lodge steht der Tourist vor einer schwierigen Wahl. Von beiden aus ist der Weg zu den Liften gleichkurz. Beide Hotels bieten Luxus und Komfort, von den Zimmern über die Restaurants bis hin zum Wellness-Bereich mit Saunalandschaft.

Die kleine Ortschaft Sun Peaks wurde im Jahre 2010 um das Skiresort herum gegründet. Etwa vierhundert Einheimische sorgen dafür, dass die Gäste im Skiresort einen sorglosen und unbeschwerten Winterurlaub verleben können.

Silver Star Mountain Resort

Das Silver Star Mountain Resort in BC liegt knapp fünfzig Kilometer nördlich der Stadt Vernon. Sie zählt zum südlichen Hinterland der Provinz, ist über mehrere Highways erreichbar und verfügt über einen eigenen regionalen Flughafen. Die Entfernung zur Provinzhauptstadt Vancouver beträgt über den Trans-Canada Highway etwa achthundert Kilometer.

Mit durchschnittlich sieben Metern Neuschnee jährlich ist das Skigebiet schneesicher und für seinen Pulverschnee bekannt. Auf zwölf Quadratkilometern bieten zehn Dutzend Skipisten vielerlei Möglichkeiten.

Neulinge und Anfänger fühlen sich hier ebenso zu Hause wie die Routiniers. Insgesamt zwölf Liftanlagen sind während der Saison ab Mitte November dauerhaft in Betrieb.

Snowboarder haben im Funpark ihr sportliches Vergnügen, und Langlaufski oder Schneeschuhwandern im Neuschnee gehören ebenso zu einem Skiabenteuer auf einer Höhe zwischen 1.100 und 2.000 Metern über Normalhöhennull.

Für den Aufenthalt im The Bulldog Hotel kann zwischen Hotelzimmer, Suite und Appartement gewählt werden - wahlweise mit Frühstück, Halb- oder Vollpension. In Vernon ist die Auswahl an Hotels und Unterkünften bis hin zum Privatzimmer vielfältig. Den Skiurlauber wird das Hotelangebot im Silver Star Mountain Resort eher begeistern, weil es einen Aufenthalt in und mit der Natur pur bietet.

Mehrere Wintersportler mit Skiern sitzen im Sessellift
Mehrere Wintersportler mit Skiern sitzen im Sessellift

Taos Ski Valley

Erfahrenen Wintersportlern ist bekannt, dass auch im US-Bundesstaat New Mexiko die Gelegenheit zum Skifahren besteht. Das ist in Taos Ski Valley der Fall.

New Mexiko ist mit 315.000 Quadratkilometern knapp so groß wie Deutschland. Die Bevölkerung ist mit 2 Millionen Einwohnern in etwa mit der Einwohnerzahl von Hamburg nebst Umland vergleichbar.

Lage und Pisten

Von der Hauptstadt Santa Fe beträgt die Entfernung zur vierzehn Quadratkilometer großen Ortschaft Taos reichlich hundert Kilometer. Auf einer Höhe von 2.100 Metern über Normalhöhennull liegt Taos nahe bei Taos Pueblo, einer der ältesten Städte in den USA. Dreizehn Lifte versorgen das fünfhundert Hektar große Taos Ski Valley.

Es ist weit über die Grenzen von New Mexiko hinweg bekannt wegen seiner ausnahmslos anspruchsvollen Skipisten. Hier sind während der gesamten Skisaison ausschließlich Könner und Profis zu finden.

Taos Ski Valley ist nicht direkt mit Verkehrsmitteln zu erreichen. Der Wintersportler muss zu den Skiliften wandern, bevor er buchstäblich auf die Skipisten geliftet wird.

Ergänzt werden die Möglichkeiten für Abfahrtski durch einen Funpark, in dem sich auch Anfänger zurechtfinden können. Eine professionell geführte Skischule mit zertifizierten Skilehrern sorgt dafür, dass die Neulinge sich nach dem ersten erfolgreich absolvierten Kurs auf die mittelschweren Skipisten wagen.

Unterkunftsmöglichkeiten

Für eine passende Unterkunft ist das Hotelangebot rund um das Taos Ski Valley recht vielfältig. International bekannte Hotelketten sind nicht vertreten, anstelle dessen fühlt sich der sportliche Urlauber in den oftmals familiengeführten Boutique Hotels wie zuhause.

Ferienhäuser wie das Edelweiss Chalet oder das Longhorn Chalet sind nur wenige Gehminuten von den Liften entfernt. Das Columbine Inn and Conference Center, das Edelweiss Lodge and Spa, oder das Brownell Chalet, das mit einem landestypisch-bayerischen Charme wirbt, sind Hotels, die dem Gast die Auswahl schwer machen, welches er letztendlich buchen sollte. Die Unterkünfte befinden sich im Umkreis von zwei Kilometern zu den Liften.

Mit durchschnittlich einem Meter Neuschnee liegt Taos Ski Valley eher am unteren Limit der bekannten Skiresorts. Das ist für die Touristen und Wintersportler jedoch kein Hindernis, um ihre schönsten Wochen des Jahres hier New Mexiko zu verleben.

Weitere beliebte Skigebiete

Neben den erwähnten gibt es noch eine Vielzahl weiterer Skigebiete in Kanada sowie den USA. Ebenso beliebt sind etwa

  • Mammoth Mountain in Kalifornien
  • Stowe und Killington in Vermont
  • Squaw Valley am Lake Tahoe
  • Big Sky Resort in Montana
  • Park City und Alta in Salt Lake City
  • Mt. Bachelor in Oregon
  • Jackson Hole in Wyoming
  • Sugarloaf in Maine
  • Whistler Blackcomb und Sun Peaks in British Columbia
  • Lake Louise und Sunshine Village in Alberta
  • Mont Tremblant und Stoneham in Québec

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • schnee-spazierweg © Patrizia Tilly - www.fotolia.de
  • ski 026 lift © vladimir kondrachov - www.fotolia.de
  • Young skier © Orange Line Media - www.fotolia.de
  • Ski goggles with reflection of winter mountains. © Lukas Gojda - www.fotolia.de
  • Portrait of young woman against a background of the mountains © Alexey Kuznetsov - www.fotolia.de
  • Winter Sports Enthusiast © lassedesignen - www.fotolia.de
  • Gruppe Skikids im Sessellift © akiebler - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema