Merkmale einer guten Tauchbasis, Tipps zum Check-In und Hinweise zum Ausleihen der Ausrüstung

Nahaufnahme Gasflaschen Ventil

Eine gute Tauchbasis sollte einem großen Verband angeschlossen sein - vor der Anmeldung und der Wahl des passenden Tauchgangs sollte man sich ausführlich informieren

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Eine Tauchbasis ist die Tauchstation an einem Urlaubsort oder in einem Tauchgebiet. Sie ist mit zuständigem Personal besetzt, das die Tauchbasis leitet und kontrolliert. Alle organisierten Tauchgänge in dem betreffenden Gebiet werden von der Tauchbasis aus gestartet und sind ihr gemeldet.

Was eine gute Tauchbasis auszeichnet

Ob eine Tauchbasis gut geführt ist, können Sie anhand einiger Kriterien selbst überprüfen.

Nach der Tauchorganisationen erkundigen

Informieren Sie sich, ob die entsprechende Tauchbasis an Ihrem Urlaubsort einer der großen Tauchorganisationen angeschlossen ist und/oder entsprechend deren Regelwerk und Qualitätsvorgaben geleitet wird. Nahezu in jedem Land, in dem das Tauchen eine verbreitete Sportart ist, gibt es einen übergeordneten Tauchverband, der für die Qualität der ihm angegliederten Tauchbasen durch regelmäßige Zertifizierungen und Überprüfungen sorgt.

Auch die Tauchlehrer, die auf solchen Tauchbasen arbeiten, können Ausbildungszertifikate des jeweiligen regionalen Tauchverbands vorweisen und sind nach einheitlichen Kriterien geschult.

Ausrüstung checken

Werfen Sie einen Blick auf die vorhandene Ausrüstung. Bei gut geführten Tauchbasen können Sie

  • nicht nur Equipment ausleihen, sondern
  • auch kleinere Ersatzteile beziehen oder
  • einen Reparatur- und Wartungsservice Ihrer Geräte in Anspruch nehmen.

Die angebotenen Leihgeräte sollten in gutem Zustand sein und modernen technischen Anforderungen entsprechen. Das Personal sollte technische Fragen beantworten und Hilfestellung leisten können.

Über Überwachungssysteme informieren

Informieren Sie sich über die Notfall- und Überwachungssysteme. Bei einer guten Tauchbasis ist es Pflicht,

  • die geplanten Tauchgänge anzumelden und
  • sich auch nach dem Tauchgang wieder zurück zu melden.

Lassen Sie sich erklären,

  • wie das entsprechende Überwachungssystem funktioniert
  • wie schnell die Rettungswege sind und
  • ob genügend Rettungskräfte und auch Rettungsboote zur Verfügung stehen.

Je nach Beschaffenheit des Gewässers müssen Rettungsboote über eine ausreichend starke Motorisierung verfügen. Lassen Sie sich die Boote zeigen.

Internationalität prüfen

Prüfen Sie die Internationalität der Tauchbasis. Sind die dort beschäftigten Mitarbeiter allesamt ausschließlich der eigenen Landessprache mächtig, so kann es schnell zu Missverständnissen in der Kommunikation kommen.

Auch das Kursangebot und das Lehr- und Ausbildungsprogramm geben Aufschluss über die Qualität der Tauchbasis. Bei guten Tauchbasen werden die einzelnen Trainingskurse und ihre Lerninhalte sehr exakt ausgewiesen. Sie orientieren sich am Ausbildungsprogramm des jeweiligen Tauchverbands.

Für abgeschlossene Trainings oder Kurse werden Zertifikate nach internationalen Standards ausgehändigt, die die Taucher auf einen einheitlichen Wissensstand bringen, so dass sie ihre Ausbildung auch an anderen Orten fortsetzen können.

Tipps zum Check-In - Benötigte Papiere und Ausrüstung

Wenn Sie in einem fremden Tauchrevier tauchen möchten - beispielsweise am Ihrem Urlaubsort oder auf einer Ausfahrt - so ist es sinnvoll, die Tauchgänge von einer offiziellen, bestehenden Tauchbasis aus zu starten. In vielen Gebieten ist es mittlerweile sogar vorgeschrieben, sich bei einer Tauchbasis registrieren zu lassen, und das freie Tauchen ist gar nicht mehr zulässig.

Diese strengen Vorschriften dienen in erster Linie der Sicherheit der Taucher und der anderen Wassersportler und sollten daher im eigenen Interesse eingehalten werden. Doch wie checkt man am besten in eine Tauchbasis ein? Ein paar nützliche Tipps haben wir hier für Sie zusammen gestellt.

Vorab online informieren

Bringen Sie zuerst einmal viel Zeit und Geduld mit. Gerade in den Zeiten der Hauptsaison werden Sie nicht der einzige Taucher sein, der den Kontakt zur Tauchbasis sucht und dort eintrifft. Zwar können Sie sich bereits im Vorfeld anmelden, doch das heißt nicht automatisch, dass Sie keine Wartezeiten haben werden.

Um das Einchecken jedoch gut vorzubereiten und Zeit zu sparen, können Sie sich erste Informationen häufig schon auf der Website der Tauchbasis besorgen. Häufig finden Sie hier auch eine Liste der Nachweise und Ausrüstungsgegenstände, die Sie zu Ihrem Check-In mitbringen sollten.

Den richtigen Tauchgang wählen

Informieren Sie sich über das Schulungsprogramm Ihrer Tauchbasis und auch über das Programm der geführten Tauchgänge. So können Sie vor Ort schnell sagen, was Sie buchen möchten oder zu welchen Angeboten Sie noch weitere Informationen benötigen.

Wenn Sie einen Kurs belegen, so wird ein Großteil des Materials vermutlich von der Tauchbasis gestellt. Ganz besonders ist dies bei Anfänger- und Einsteigerkursen der Fall. Möchten Sie sich dagegen auf einen Tauchgang begeben, so müssen Sie unter Umständen über eigenes Material verfügen.

Legitimation nachweisen können

Bevor Sie sich einem geführten Tauchgang anschließen oder als Mitglied der Tauchbasis von dieser aus starten, wird Ihre Legitimation geprüft. Dazu werden nicht nur Ihre Personalien aufgenommen, sondern auch geprüft, ob Sie über die entsprechenden Tauchscheine für das jeweilige Gewässer und die vorliegenden Bedingungen verfügen.

Dies geschieht zum Schutz der Taucher, damit sicher gestellt wird, dass jeder Taucher nur Tauchgänge beginnt, für die er genügend Erfahrung und die entsprechende Ausbildung mitbringt. In manchen Tauchbasen müssen die Scheine und Zertifikate vorgelegt werden, ebenso wie ein Personalausweis oder ein anderes Identitätspapier. Bereiten Sie also alles gut vor und halten Sie die entsprechenden Dokumente griffbereit.

Tauchausrüstung in Tauchbasen leihen

In vielen gut geführten Tauchbasen können Sie die erforderliche Tauchausrüstung oder Teile davon auch ganz bequem ausleihen. Meist fällt nur eine vertretbar geringe Gebühr für das Entleihen an. Verlassen Sie sich jedoch nicht auf pauschale Aussagen, sondern klären Sie am besten bereits im Vorfeld ab, ob die von Ihnen benötigten Ausrüstungsgegenstände auch tatsächlich vorhanden sind.

Probleme bei Übergrößen

Dies ist besonders dann empfehlenswert, wenn Sie ausgefallenere Dinge benötigen. Menschen von sehr großer oder sehr kleiner Statur haben es zum Beispiel häufig schwer, einen passenden Tauchanzug auszuleihen. In den meisten Tauchbasen sind die Anzüge eher in den Standardgrößen vorrätig, und nur wenige sehr große oder sehr kleine Exemplare verfügbar.

Wenn Sie bereits vor Antritt Ihres Urlaubs wissen, dass Sie ganz spezielle Ausrüstungsgegenstände benötigen, dann klären Sie deren Verfügbarkeit am besten im Vorfeld ab.

Entspricht die Ausrüstung der Norm?

Grundsätzlich sollten Sie sich auch im Klaren darüber sein, dass es zwar internationale Standards für die Führung und Ausstattung von Tauchbasen gibt, dass diese aber nicht automatisch überall erfüllt werden. Prüfen Sie also, ob die von Ihnen gewählte Tauchbasis einer entsprechenden Organisation oder einem Verband angeschlossen ist, der für die Vollständigkeit und die Qualität des Materials und die Ausbildung der Coaches Standards gesetzt hat.

Die meisten guten Tauchbasen erfüllen diese Kriterien schon im eigenen Interesse.

Allgemeinzustand der Gegenstände checken

Vor Ort sollten Sie prüfen, in welchem Zustand die vorhandenen Ausrüstungsgegenstände sind. Dazu zählt nicht nur die Sauberkeit, sondern auch der Allgemeinzustand des Materials. Sind Tauchgeräte und -anzüge hoffnungslos veraltet und machen einen eher ungepflegten und schlecht gewarteten Eindruck, so sollten Sie besser nicht Ihre Sicherheit aufs Spiel setzen, sondern in den sauren Apfel beißen und sich eine andere, besser geführte Tauchbasis in der Nähe suchen.

Sicherheitsvorkehrungen genauestens überprüfen

Machen Sie keine Kompromisse, wenn es um Ihre Sicherheit geht. Gerade in vielen außereuropäischen Reiseländern werden die Vorschriften und Vorgaben häufig sehr individuell ausgelegt.

Prüfen Sie deshalb auch die Sicherheitsvorkehrungen der Tauchbasis und die Rettungsausrüstung. Wenn Sie deutsche oder europäische Standards kennen, dann werden Sie die Qualität und den Zustand des angebotenen Materials sicher sehr gut einschätzen können.

Nach Gebrauch sollten Sie die geliehene Ausrüstung in sauberem und gutem Zustand zurück geben und auch von selbst Bescheid geben, wenn kleine Beschädigungen oder Defekte aufgetreten sind.

Grundinformationen und Hinweise zu Tauchbasen

  • Merkmale einer guten Tauchbasis, Tipps zum Check-In und Hinweise zum Ausleihen der Ausrüstung

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Gasflaschen Ventil © Carsten Steps - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema