Von der TV-Show zur Sportart - Die Entwicklung des Strongman-Sports und bekannte Wettbewerbe

Nahaufnahme zwei Männer beim Wrestling Kampf

Nach und nach kam es zur Entwicklung von rund 20 Disziplinen - zu den populärsten Wettbewerben zählen "WSM Super Series", "World Strongman Cup" und "Arnold Strongman Classic"

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Der Strongman-Sport hat sich inzwischen mit internationalen Wettkämpfen auf der ganzen Welt etabliert, obwohl es sich ursprünglich um eine Show im amerikanischen Fernsehen handelte. Die Sieger sind schon längst nicht mehr nur Amerikaner.

"The World's Strongest Men" hieß das Motto der Sendung, die 1977 das erste Mal von der CBS ausgestrahlt wurde. Entstanden ist das Konzept aus der Idee, Kraftsportler in mehreren Disziplinen gegeneinander antreten zu lassen. Dabei sollten diese so viele Muskelgruppen wie möglich beanspruchen. Und so kam es nach und nach zur Entwicklung von 20 Wettkampfsdisziplinen.

Ausgetragen wurden die ersten Wettkämpfe in amerikanischen Freizeitparks. Die Teilnehmer waren echte Muskelpakete:

beispielsweise. Der Name Bill Kazmaier war spätestens nach dessen drittem Sieg in aller Munde.

Trans World International und "The World's Strongest Man"

Natürlich ging es um Geld. Natürlich ging es um Vermarktung. Und wer hätte einen Sportwettbewerb besser vermarkten können, als eine Sportmarketingfirma? Also verkaufte die Fernsehkette CBS 1982 sämtliche Rechte an Trans World International. Diese wählte ab sofort die Teilnehmer aus, schloss die Verträge, kümmerte sich um alle organisatorischen Dinge. Dazu zählte auch, einen anderen Fernsehsender zu finden.

Man ging zur Konkurrenz, zu ABC. Dort wurde der Name der Sendung auf "The World's Strongest Man" umbenannt, schließlich ging es um einen einzigen Gewinner. Auch wurde dieser Wettbewerb nun im Ausland ausgetragen, was ihn noch populärer machte. Schließlich belebt Konkurrenz das Geschäft. In der Folge gingen immer mehr internationale Teilnehmer an den Start, 1983 gewann erstmals ein Brite.

Weitere Entwicklung

Da die Anzahl der Wettbewerbe stieg, musste auch die Vielfalt der Wettbewerbsdisziplinen steigen, um Zuschauer und Teilnehmer bei Laune zu halten. Bereits in den 90er Jahren gab es Athleten, die sich dem Strongman-Sport gänzlich verschrieben hatten. Sie trainierten nur noch für diese Wettbewerbe.

Mitausrichter des Wettkampfes "The World's Strongest Man" wurde die International Federation of Strength Athletes. Hierbei handelte es sich um den Dachverband, der 1995 gegründet wurde.

Zunächst wurden die Wettbewerbe vorwiegend von nordeuropäischen Teilnehmern gewonnen. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts sorgten osteuropäische Athleten durch ihre Erfolge immer mehr für Schlagzeilen. In dieser Zeit entstand die Idee, verschiedene Strongman-Wettbewerbe zusammenzuführen, doch nach Umwandlung des Dachverbandes kam es zu einer Spaltung und gegenseitig konkurrierenden Wettbewerben.

Die populärsten Strongman-Wettbewerbe

Die Spaltung und Neugründung des Dachverbandes IFSA Strongman Limited führte 2004 zu einem harten Konkurrenzkampf der Wettkampfausrichter untereinander. Hieraus ergab sich eine Neuorientierung bei den Wettkämpfen.

Ein Sprichwort sagt: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Der in diesem Fall der Zuschauer wäre. Doch meist ist es so, dass das Interesse an einem Streit nicht lange anhält. Und so kam es durch die Spaltung des Dachverbandes und die damit verbundenen konkurrierenden Wettkämpfe zu einem Imageverlust.

Die Zahlen sanken auf Seiten der Zuschauer ebenso wie auf Seiten der Wettkampfteilnehmer. Grund hierfür war die Rivalität der Veranstalter untereinander, durch welche die Weltelite nicht mehr an allen Wettkämpfen teilnehmen konnte. Demzufolge sank die Konkurrenz unter den Athleten.

"WSM Super Series World Champion"

Während die IFSA eine offizielle Weltmeisterschaft, die so genannte "IFSA Strongman World Championship" verkündete, gab es beim Rechteinhaber der Strongman Super Series einen Zusammenschluss mit dem WSM-Organisator Trans World International. Hieraus resultierte die neue Bezeichnung "WSM Super Series". Der Sieger dieser Wettkampfserie durfte sich "WSM Super Series World Champion" nennen.

Und so werden seit 2008 zwei Qualifikationsturniere durchgeführt: das der IFSA und das der WSM. Auf beiden Veranstaltungen treten nationale sowie internationale Wettkämpfer an, die in eigenen Verbänden organisiert sind.

"World Strongman Cup"

Da längst nicht mehr nur amerikanische Athleten brillierten, kümmerten sich auch internationale Organisationen um den Bekanntheitsgrad globaler Turniere. Die österreichische W.S.M.C. Federation rief den "World Strongman Cup" ins Leben, an dem auch WSM- und IFSA-Athleten teilnehmen durften. Die IFSA verweigerte diese Zusammenarbeit, was zu einer strikten Trennung der Wettkämpfe führte.

"Arnold Strongman Classic"

Seinem Namen Ehre hingegen macht immer noch die "Arnold Strongman Classic"-Veranstaltung, bei der Athleten beider Konkurrenten teilnehmen dürfen. Hierbei handelt es sich um einen Wettbewerb, der seit 2002 während des Arnold Sports Festivals ausgetragen wird.

Das Zusammentreffen aller Konkurrenten macht dieses Turnier besonders interessant. Im Vergleich behielten die Athleten der IFSA die Oberhand. Der Litauer Zydrunas Savickas gewann 6 Mal den Titel in Folge, während der WSM-Athlet Mariusz Pudzianowski lediglich einen dritten Platz im Jahr 2006 errang.

Doch immer noch geht es um spektakuläre Wettbewerbe, die den Zuschauern in Erinnerung bleiben. Sei es das seinerzeit eindrucksvolle Telefonbuchzerreißen, das Tragen von Fahrzeugkarossen oder das Aufrichten von Baumstämmen.

Grundinformationen und Hinweise zum Strongman

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: wrestling takedown © Michael Chamberlin - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema