Igelbälle

Noppenbälle sind leicht zu greifen und bestehen aus hygienischem, weichem Kunststoff

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Junge Frau massiert sich mit gelbem Igelball
igelball © tm-photo - www.fotolia.de

Ein Noppenball oder Igelball besteht aus langen und gut zu greifenden Noppen aus Gummi. Für Massageübungen, Fingerübungen oder Greifübungen werden Igelbälle gerne verwendet. Sie fördern die Durchblutung und sensibilisieren die Hände nach Operationen.

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]
Werbung

Igelbälle sind kleine, mit Luft gefüllte Gummibälle, die rundum mit langen Noppen versehen sind. Diese preiswerten Fitnessgeräte dienen als Massagebälle und sind sehr vielseitig einsetzbar.

Igelbälle können zur Massage des ganzen Körpers verwendet werden. Dabei rollt man den Igel leicht über die Haut. Man kann den Ball auch auf den Boden legen und mit dem Körper darüber rollen. Wer Rückenprobleme hat, sollte eine Variante bevorzugen, nämlich den Igelball zwischen eine Wand und den Rücken drücken und so hin und her rollen, um die Muskulatur zu entspannen und die Durchblutung von Haut, Muskulatur und Bindegewebe zu verbessern.

Besonders wohltuend ist es, wenn man mit den Füßen auf einem Igelball rollt, oder ihn mit den Händen massiert. So wird nicht nur die Beweglichkeit und die Sensibilisierung etwa nach einer Handoperation verbessert, sondern durch die Stimulation der Reflexzonen in Händen und Füßen wird das ganze Organsystem gestärkt, so wie die körperliche und geistige Vitalität erhöht. Wer ohne viel Aufwand etwas für seine Fitness tun möchte, ist mit den handlichen und hygienischen Igelbällen gut bedient. Sogar beim Fernsehen kann man diese kleinen Massagebälle in den Händen bewegen.

Igelbälle sind in unterschiedlichen Farben und Größen erhältlich. Das Spektrum reicht von 6cm Durchmesser bis zu 10cm, so dass man für jede Handgröße und jede Anwendung den passenden Igelball findet.

Themenseite teilen

Grundinformationen und Hinweise zu Igelbällen

Wann ein Igelball Verwendung findet

Wann ein Igelball Verwendung findet

Wenn sich ein Igel in einen Ball verwandelt, bringt das keine zusätzlichen Schmerzen. Stattdessen lassen sich mit einfachen Übungen bereits bestehende Wehwehchen "wegrollen".

  • 9172 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen

Allgemeine Artikel zum Thema Igelbälle

Verwandte Themen