Fitnesstipps für Reisende

Junge Frau sitzt am Koffer angelehnt und hält Ticket in Hand
  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Während einer Reise sind die richtige Vorbereitung und Motivation die Indikatoren für die Beibehaltung des Trainings und damit der Fitness von Körper und Geist. Lernen Sie im Folgenden wie Sie trotz Reisestress Ihren Fitnesszielen treu bleiben können.

Junge Frau lehnt an Koffer

Wenn Sie für das Einleben in einen Fitnessplan viel Zeit und Geduld aufgebracht haben, dürfen eine Geschäftsreise und die damit verbundenen Stresssituationen und Zeitengpässe nicht dazu führen, dass Sie ihre täglichen Fitnessgewohnheiten komplett ablegen. So bleiben Sie auch auf Reisen am Ball:

Trinken Sie jeden Tag genügend Wasser

Das Flughafenessen, Sitzen im Flugzeug, Jetlag – diese Dinge können zur Aufschwämmung des Körpers beitragen. Trinken Sie vorbeugend über den Tag verteilt ausreichend Wasser und unterstützen Sie damit Ihren Körper fit zu bleiben.

Wenn Sie im Rahmen Ihrer Geschäftsreisen in geselliger Runde alkoholische Getränke zu sich nehmen, trinken Sie zusätzlich viel Wasser.

Durst ist einer der stärksten Instinkte im menschlichen Körper. Medizinisch ist belegt, dass mangelnder Wasseranteil im Körper zu einer fünf prozentigen Erhöhung der Konzentration an gelösten Stoffen im Blut führt.

Durst beginnt sich bei 2 prozentigem Wassermangel deutlich zu machen, so dass man lange vor der tatsächlichen Dehydrierung vom Körper ein Warnsignal erhält. Es ist falsch, dass dunkler Urin ein Anzeichen für Dehydrierung darstellt.

Bewahren Sie Haltung

Achten Sie bei der Abgabe der Koffer auf Ihre Körperbewegungen und versuchen Sie, Ihren Körper und Ihre Muskeln gelenkschonend und gesund einzusetzen. Heben Sie beginnend von Ihren Knien und nicht von Ihrem Rücken aus. Achten Sie auf Ihre Körperhaltung, während Sie Ihre Koffer und Ihr Handgepäck tragen.

Versuchen Sie die Wege innerhalb des Flughafens zu Fuß zurückzulegen – nutzen Sie die Bewegung, denn die Schlange an der Personenkontrolle ist oft lang, das Warten vor dem Einlass ins Flugzeug und der Flug selbst sind bewegungsarm.

Ein Walking von Terminal A zu Terminal D, Ihr Bordgepäck bei sich tragend, kann der willkommene Ersatz für ein kleines Workout sein. Falls möglich, achten Sie bei der Hotelsuche darauf, dass Ihnen ein kleiner Trainingsraum oder ein nahe gelegenes Fitnessstudio zur Verfügung steht.

Mittlerweile bieten Fitnessstudios Tagespauschalen an, so dass ein Training für den Zeitraum Ihres Aufenthalts problemlos erfolgen kann.

Bleiben Sie im Futter

Wenn Sie tagsüber Ihr Trainingspensum erledigt haben, beachten Sie zudem, dass Sie pro Tag mindestens drei Mahlzeiten zu sich nehmen. Es vereinfacht den Essensplan für die Zeit Ihres Aufenthalts, wenn Sie sich vor Reiseantritt die Zeit nehmen und sich bewusst machen, welche Nahrungsmittel Sie in welcher Menge zu sich nehmen wollen.

Reichern Sie Ihren Essensplan mit ausreichend Früchten und Gemüse der Reiseregion an. Sie können sich ab und an ein fettreiches Essen bestellen, wenn Sie bei den Folgemahlzeiten darauf achten, dass die Portion kalorien- und fettärmer ist. Nehmen Sie beispielsweise anstelle eines Hauptgerichts nur eine Vorspeise. Teilen Sie sich das Dessert mit einem Kollegen oder Familienmitglied.

Bedenken Sie während Ihres gesamten Aufenthalts folgende Regel, um Ihren Energiehaushalt durchweg in Balance zu halten: Um in der Reisezeit Körperfett zu verlieren, müssen Sie weniger Kalorien zu sich nehmen als Sie durch die Trainingseinheiten am Tag verbrennen!

Der Schlüssel für eine gute körperliche Fitness während der Reise ist Ausgeglichenheit, bewusstes Essen und ein ungefährer Trainingsplan.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Girl sitting near a suitcase © Monika Wisniewska - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Girl sitting near a suitcase © Monika Wisniewska - www.fotolia.de

Autor:

Andreas Hadel - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema