Callanetics-Übungen für die Stärkung der Tiefenmuskulatur

Dünne junge Frau, rechts im Bild, macht Yoga-Übung und streckt rechten Arm aus, schwarzes Top, weiße Hose, dunkle Haare
  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Bei der sanften Sportart Callanetics geht es vor allem um die Kräftigung der in den tieferen Muskelschichten liegenden Muskelgruppen, der so genannten Tiefenmuskulatur. Dies erfolgt durch viele kleine und unspektakuläre Übungen, die jedoch in hoher Stückzahl wiederholt werden. Wie Callanetics-Übungen wirken und worauf Sie bei der Ausführung achten sollten, das erfahren Sie hier.

Aufwärmen nicht vergessen

Wichtig ist beim Callanetics, so wie auch bei jeder anderen Sportart, dass Sie sich vor dem Übungsbeginn besonders gut aufwärmen. Die Muskelpartien müssen vorgewärmt sein, der ganze Körper sollte schon etwas in Schwung gekommen sein. Ein "Kaltstart" ist bei Callanetics nicht zu empfehlen.

Diese Aufwärmung Ihres Körpers können Sie durch ganz einfaches zügiges Gehen im Kreis oder lockeres Laufen erzielen, bei dem Sie die Arme schwungvoll mitnehmen oder kreisen.

Kein großer Platzbedarf

Die einzelnen Übungen bei Callanetics werden durch sanfte und kleine Bewegungen ausgeführt. Gerade weil diese Bewegungen so unspektakulär wenig Raum benötigen, eignen sich viele Callanetics-Übungen auch für den Einsatz in der Mittagspause oder zwischendurch. Wenn Sie zum Beispiel irgendwo eine längere Wartezeit verbringen müssen, lässt diese sich für einzelne Callanetics-Übungen häufig gut nutzen.

Manche Übungen sind so unauffällig, dass sie von der Umwelt nicht bemerkt werden. Eine bequeme Kleidung ist zwar grundsätzlich von Vorteil, es muss aber bei manchen Übungen nicht einmal direkt die Sportkleidung sein.

Auf hohe Wiederholungszahl achten

Die Wiederholungszahl der einzelnen Übungen dagegen liegt bei Callanetics besonders hoch. In fast keiner anderen Fitness- oder Gymnastiksportart finden sich Übungszahlen von bis zu 100 Wiederholungen.

Was sich auf den ersten Blick schwierig und kräftezehrend anhört, ist in Wirklichkeit durch die besondere Art der Übungen aber auch für den Anfänger bald umzusetzen. Durch die leichte Stimulation und die hohe Wiederholungszahl werden genau die tiefer liegenden Muskelgruppen erreicht, die beim herkömmlichen Training meist nicht angesprochen werden.

Der Trainingsreiz setzt sich durch die lange Wiederholung bis tief in die unteren Muskelschichten fort. Darin besteht das Geheimnis und das Erfolgsrezept von Callanetics.

Dehnübungen als Ende des Trainings

Nach dem Durchführen einzelner Callanetics-Übungen bietet sich im Anschluss ein ausführliches Dehnungsprogramm an. Nutzen Sie die Erwärmung Ihrer Muskeln und den guten, sauerstoffgesättigten Zustand, um Ihre allgemeine Beweglichkeit zu erhöhen und mögliche schon länger bestehende Verkrampfungen und Verspannungen zu lösen.

Grundinformationen und Hinweise zu Callanetics

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: yoga 4 © Scott Anderson - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema