Abnehmen an den Armen - Tipps für straffe und schlanke Oberarme

Wenn es um den Gewichtsverlust geht, wünschen sich besonders Frauen auch, an den Armen abzunehmen. Dies ist durch das richtige Training möglich, sodass die Oberarme schlanker und straffer werden. Allerdings sollte man sich von der Möglichkeit verabschieden, gezielt in diesen Körperregionen Fett zu verlieren. Holen Sie sich Tipps für straffe und schlanke Oberarme.

Tipps, Hinweise und Grundübungen für ein effektives Armtraining und den Verlust des "Winkspecks"

"Woher komme ich" und "wohin möchte ich"

So wie jeder Mensch anders ist, so kann auch jedes Armtraining individuell aussehen. Deshalb steht eine gründliche Analyse der Gegebenheiten und der Wünsche zuerst einmal im Vordergrund. Denn schließlich ist das "woher komme ich" und "wohin möchte ich" ausschlaggebend dafür, wie Ihr Armtraining aussehen muss.

  • Sind Sie zum Beispiel eine Frau mittleren Alters, die in den letzten Jahren durch Beruf und Familie bedingt den Sport vernachlässigen musste?

  • Haben Sie möglicherweise auch noch leichte Gewichtsprobleme?
  • Können Sie erste altersbedingte Ermüdungen an der Straffheit Ihrer Haut und Muskulatur feststellen?
  • Fühlen Sie sich oft schlapp und untrainiert?

Dann haben Sie mit Sicherheit ganz andere Ausgangsbedingungen als zum Beispiel ein junger Mann, der mit dem Armtraining einfach nur einen kräftigen und vor allem sichtbaren Muskelaufbau erzielen möchte. Zwischen diesen Beispielen gibt es auch noch endlos viele andere Möglichkeiten.

Gezielt abnehmen - Ein schwieriges Unterfangen

Von unzähligen Frauen immer wieder bedauert ist der Fakt, dass man die Abnahme des Gewichts bezogen auf die jeweilige Körperregion nicht direkt steuern kann. So wenig wie die Fettablagerung steuerbar ist, so verhält es sich entsprechend mit dem Fettabbau.

Es steht und fällt alles mit der in Ihnen festgelegten Genetik. Haben Sie eine Veranlagung, dass sich Fette hartnäckig an Ihren Armen absetzen, dann müssen Sie besonders intensiv und lange für die Verbesserung dieser Körperpartie trainieren.

Einzig die Einsicht und die Annahme der Herausforderung bringen die kluge Frau weiter. Aufgeben aufgrund der Sachlage ist keine Lösung. Begreifen, akzeptieren und seinen Weg gehen, soll die Devise sein und der Weg, um schlankere und trainierte Arme zu bekommen.

Häufige Fehler vermeiden

Gezieltes Training der Arme ist schwierig, hat man als Frau nicht den Muskelaufbau im Sinn, sondern die Verringerung der nunmehr sichtbaren Fettablagerungen sowie die Straffung der Haut.

Guter Rat ist teuer und viele Frauen greifen auf in der Werbung proklamierten fettverbrennenden Tabletten und Drinks zurück. Leider haben weniger als 40% einen minimalen Erfolg zu verzeichnen. Und letztlich gewinnt die Erkenntnis dann doch wieder, dass eine Verbesserung der Ernährung, eine adäquate Reduzierung der Mahlzeiten - ohne zu Hungern - und eine Erhöhung der täglichen, körperlichen Bewegung alle anderen Empfehlungen zur Gewichtsreduktion an den Armen in den Wind schlägt.

Es ist schwierig die richtigen Übungen zu finden
Es ist schwierig die richtigen Übungen zu finden

Rundum fitter werden

In diesem Artikel sei unter einem trainierten Arm kein muskelbepackter Arm gemeint - der Schwerpunkt liegt auf Fettreduktion am Arm und nicht darauf, einen stark muskulösen Arm zu Tage zu bringen. Wählen Sie nicht nur Übungen für die Arme, sondern auch für den Bauch, den Po, die Oberschenkel.

Probieren Sie Aerobic-Übungen aus und stellen Sie sich ein 30-minütiges Programm zusammen, das Sie täglich morgens oder abends durchführen können. Bereits 30 Minuten am Tag können Ihren Körper innerhalb von zwei Wochen sichtlich von Fetten befreien und das Muskelskelett stärken.

Den ganzen Körper ins Training mit einbeziehen

Sie sehen also: Um das effektive Armtraining für Sie zu finden, sollten Sie sich von einem Fitnesstrainer beraten lassen. Er kann Ihnen die besten Übungen für Ihr Vorhaben schnell und einfach zusammen stellen und vermitteln.

In jedem Fall aber gilt: Es nützt Ihnen nicht viel, wenn Sie Ihre Arme trainieren, den Rest Ihres Körpers aber vernachlässigen. Kümmern Sie sich also in erster Linie um ein Fitnessprogramm, das Ihrem ganzen Körper zu gute kommt. Dies kann gerne verstärkte Übungen für den Armbereich enthalten.

Die Ernährung richtig umstellen

Stellen Sie neben der Bewegungsfenster auch Ihre Ernährung um und versuchen Sie vorerst auf so viele zuckerhaltige Produkte wie möglich zu verzichten. Nachweislich führen zuckerhaltige Lebensmittel dazu, dass der Körper Fettreserven anlegt und Fett speichert. Wählen Sie demnach Lebensmittel, die einen niedrigen glykämischen Wert besitzen.

Eiweiß- und ballaststoffreiche Lebensmittel führen stattdessen dazu, dass Fettreserven aufgebrochen werden. Fetteinlagerung im Körper wird auf diese Weise nicht unterstützt. Bewahren Sie sich vor dem Jojo-Effekt und begehen Sie keine blitzschnelle und grundlegende Umstellung Ihrer Ernährung! Ändern Sie Ihre Ernährung hin zu:

Gehen Sie dabei schrittweise vor und sorgen Sie auf diese Weise für eine langanhaltende Umstellung auf eine gesunde Ernährung. Ihr Körper wird es Ihnen danken!

Intensität langsam aufbauen

Es ist wichtig die Trainingsitensität richtig einzuschätzen
Es ist wichtig die Trainingsitensität richtig einzuschätzen

Die Grundübungen für ein effektives Armtraining kann jeder durchführen. Wichtig ist dabei, dass Sie die Intensität richtig einschätzen, die Ihr Körper und Ihre Muskulatur benötigen und auch vertragen. Es nützt Ihnen gar nichts, wenn Sie schwere Gewichte auflegen, sich am nächsten Tag aber vor Muskelkater nicht mehr bewegen können.

Beginnen Sie deshalb mit den typischen Übungen zum Strecken und Beugen der Arme erst einmal ohne Gewichte. Sie werden sehen, dass auch dies schon anstrengend genug sein kann.

  1. Halten Sie die Arme in der Waagrechten vor und neben dem Körper und kreisen Sie sie leicht. Schon allein diese Übung kräftigt die Muskulatur. Beginnen Sie dann mit dem Strecken und Beugen der Arme.

  2. Wenn Sie eine solche Trainingseinheit gut vertragen, dann können Sie Gewichte hinzu nehmen und sich auch langsam an die einzelnen Kraftmaschinen zum Muskelaufbau herantasten.

Erfolge kommen langsam, aber stetig

Nehmen Sie Ihr Maßband zur Hand und messen Sie Ihre Oberarme. Vermessen Sie alle zwei Wochen und motivieren Sie sich mit den Zentimeter um Zentimeter schwindenden Oberarme.

Geben Sie Ihrem Körper Zeit sich an die Veränderungen zu gewöhnen und mit optischen Veränderungen zu folgen. Geben Sie Ihren Bewegungsablauf und Ihre Ernährungsumstellung nicht auf. Lernen Sie sich zu disziplinieren bis Sie das Gespür entwickelt haben, was sich für Ihren Körper gesund anfühlt und was ungesund ist.

Mit der Zeit wird sich Ihr Körper zu einem gesunden Abbild Ihrer gesunden Lebensweise formen und Ihre Oberarme werden an Fettpolstern verlieren.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Boo, hiss to flab! © Kenneth Sponsler - www.fotolia.de
  • strong woman © Franz Pfluegl - www.fotolia.de
  • Woman lifting weights © iofoto - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema