Die Geschichte der Strapse

Junge Frau in Dessous sitzt auf dem Boden

Worin sind ihre Ursprünge auszumachen und seit wann gibt es Strapse überhaupt?

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Strapse sind als aufreizend wirkende Strumpfhalter in Kombination zu Dessous und halterlosen Strümpfen vielfach sehr beliebt und dementsprechend ein richtiger Klassiker der Damen-Unterwäsche. Während das typische Design sowie die erotisch angehauchte Wirkung von Strapsen meist bekannt sind, geraten die Ursprünge der aufreizenden Strumpfhalter jedoch häufig in Vergessenheit. Dementsprechend ist es an der Zeit, einmal der Frage nachzugehen, woher Strapse eigentlich kommen und wodurch sich ihre Geschichte kennzeichnet.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

Sei es in den entsprechenden Abteilungen in Kaufhäusern, in Wäsche-Boutiquen oder bei Modeketten und Einzelhandelsgeschäften - befindet sich Damen-Unterwäsche im Angebot, dann dürfen auch Strapse nie fehlen, denn diese zählen längst zum festen Repertoire und sind für ein besonders aufreizendes Outfit oftmals ein Muss.

Halterlose Strümpfe werden mit ihrer Hilfe perfekt zum Halten gebracht und noch dazu sehen die ansprechend designten Strumpfhalter auch noch besonders reizvoll aus.

Der typische Look ist dabei allgemein bekannt, aber wenig Beachtung findet häufig die Geschichte der Strapse. Worin sind also ihre Ursprünge auszumachen und seit wann gibt es Strapse überhaupt?

Ursprung der Strapse

Der Ursprung der heutigen Strapse liegt in klassischen Strumpfhaltern, die bereits vor Jahrhunderten, vornehmlich von Männern, getragen wurden und dem reinen Zweck dienten, lange Strümpfe zum Halten zu bringen.

Mit den heute bekannten, verführerisch designten Modellen haben diese selbstverständlich nichts gemein, denn im Vordergrund stand lange Zeit einzig und allein ihre praktische Funktion als Halterung für Strümpfe.

Ein Hauch von Erotik

Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts kamen deutlich weiblicher erscheinende, leicht aufreizende Modelle in Mode, die zu Korsetts und halterlosen Strümpfen getragen wurden.

Aus Spitze oder Satin designt, verkörperten sie einen Hauch von Frivolität und Verruchtheit.

In den 1960er Jahren wurden die Strapse in Kombination zu halterlosen Strümpfen jedoch zunehmend von Strumpfhosen ersetzt, zumal diese besonders gut zu den damals im Trend liegenden Mini-Röcken getragen werden konnten.

Aus der Mode gekommen sind sie jedoch bis heute nicht, denn für einen aufreizenden Look kombiniert zu ansprechenden Dessous kommen sie nach wie vor gerne zum Einsatz, auch wenn zu Röcken und Kleidern für den Alltags-Look in der Regel Strumpfhosen favorisiert werden.

Grundinformationen und Hinweise zu Strapse

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Junge Frau in BH und Slip auf weissem Boden sitzend © unpict - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema