Die große Materialien- und Variantenvielfalt der Sandale

Sandalen zählen zu den ältesten Schuhformen der Welt. Nicht nur Damen, sondern auch Herren haben Gefallen daran gefunden und lieben das luftige Schuhwerk im Sommer. Wer das Wort "Sandale" hört, denkt sofort an luftig leichte Sommerschuhe, die mit Riemchen am Fuß befestigt sind. Schon die alten Römer trugen diese Art von Schuhen. Heutzutage gibt es unzählige Modelle in den verschiedensten Farben und Formen und natürlich aus den unterschiedlichsten Materialien.

Leder, Holz oder Stoff - Männer und Frauen lieben Sandalen und haben beim Kauf die Qual der Wahl

Die Sandale als altmodischer Schuh oder modischer Hingucker?

Sandalen wurde in ihrer ursprünglichen Form bereits in der Steinzeit getragen. Hat dieser Schuhtyp damit längst ausgedient oder ist er auch heute noch ein modisches Highlight?

Nicht nur in der Steinzeit griff man zu den luftigen Sandalen, auch im alten Rom galt die Sandale als das Schuhwerk schlechthin. Dabei wirft sich die Frage auf, ob man sich heute überhaupt noch mit Sandalen auf die Straße trauen kann. Schließlich überlebt kein Trend in der Regel länger als ein paar Jahre, geschweige denn mehrere Jahrtausende.

Nichtsdestotrotz ist die Sandale heute noch genauso präsent wie zu Beginn der Menschheitsgeschichte. Man verwendet heute zwar kein Fell mehr für die Sohlen, der Aufbau ist jedoch im Grunde genommen der gleiche geblieben. Eine feste Sohle wird mit mehreren Riemen am Fuß gehalten.

International verbreitet

Neben den Schrägriemensandalen, die aus Schwarzafrika stammen, sowie den Kreuzriemensandalen aus Südamerika sind noch die Zehenpflocksandale aus Indien und die so genannte Bäckersandale bekannt, welche sich durch Schlitze im geschlossenen Schaft auszeichnet. Besonders beliebt sind die Zehenringsandalen, besser bekannt unter dem Namen "Flip-Flops". Seit einigen Saisonen haben Flip-Flops klar die Nase vorne, was die Beliebtheit betrifft. Dies liegt vor allem

  1. an ihrer einfachen Art und
  2. den zahlreichen verschiedenen Ausführungen.

Es gibt Modelle, die am ehesten Badeschlappen gleichen (oder auch als solche genützt werden), gewöhnliche Flip-Flops, die man zum Einkaufen oder für den Alltag verwenden kann und edle Ausführungen mit verschiedenen Verzierungen, die man auch ohne Weiteres zu öffentlichen Anlässen tragen kann.

Sandalen haben bereits unzählige Trends mitgemacht. So gab und gibt es

  • Plateausandalen, die mit einer zentimeterdicken Sohle bestechen,
  • zarte Sandaletten,
  • sportliche Sandalen und
  • noch viele andere Varianten.

Auch Promis schwören auf Sandalen

Aufgrund des hohen Tragekomforts lieben auch diverse Stars Sandalen. Jennifer Lopez ist eine bekennende Sandalen-Fanatikerin und hat unzählige dieser Sommerschuhe zu Hause.

Sandalen kann man heutzutage wirklich zu jeder Gelegenheit anziehen, denn unter den verschiedenen Modellen ist bestimmt eines für jeden Anlass dabei. Außerdem überzeugt die luftige Freiheit rund um den Fuß im Sommer wirklich jeden von den Vorzügen der Sandalen.

Die Römersandale

Der ultimative Beweis dafür, dass Sandalen auch heute noch top modisch sind, liefert ein völlig neuer Trend, der sich erst vor Kurzem in der Sommersaison 2008 aufgetan hat: die Römersandale. Hierbei handelt es sich um eine typische Sandale, wie sie schon im alten Rom getragen wurde, mit Verschnürungen bis zum Knöchel oder gar bis zu den Knien hinauf.

Mehr Retro geht eigentlich nicht, die Sandale ist damit auf jeden Fall nach wie vor ein fester Bestandteil der Modewelt.

Unterschiede zwischen Damen- und Herrenmodellen

Sandalen waren ursprünglich Unisex-Modelle, das heißt, dass sie sowohl von Männern als auch von Frauen getragen wurden. Heutzutage gibt es noch immer Modelle für beide Geschlechter - es ist jedoch ganz klar abgegrenzt, welche Sandalen für Damen und welche für Herren bestimmt sind.

Damen-Sandalen sind meist etwas femininer und feiner geschnitten, besitzen häufig mehrere zarte Riemchen und diverse Verzierungen, wie Schmuck- und Strasssteine, aufgestickte Blümchen oder andere verspielte Accessoires. Sandalen für Männer sind dagegen etwas robuster, meist aus widerstandsfähigem Leder und eher in gedeckten Farben.

Moderne Sandalen für den Mann

Sandalen gehören zu den ältesten uns bekannten Schuhen. Kurze Zeit nach den Damen sind nun auch die Herren der Schöpfung den Sandalen verfallen.

Besonders im Sommer sind die luftigen Schuhe äußerst bequem, da einem damit niemals zu heiß werden kann. Außerdem versprechen sie hohen Tragekomfort und verschiedenste Farben und Ausführungen. Deshalb werden auch die hartnäckigsten Sandalen-Gegner in letzter Zeit nach und nach zu Sandalen-Liebhabern.

Die leichten Schuhe sind einfach zu bequem und vor allem modern. Sie machen jeden Trend mit und werden sozusagen jedes Jahr aufs Neue erfunden.

Auch "Mann" kann durchaus moderne Sandalen tragen und aus den Vollen des vielfältigen Angebots schöpfen. Schließlich möchte niemand im Sommer bei brütender Hitze in geschlossenen Schuhen herumlaufen.

Wie auch bei den Damen, sind die so genannten Flip Flops bei den Herren ebenfalls sehr beliebt. Man kann sie quasi überall dazu kombinieren und zu jedem Anlass tragen. Besonders lässig sehen Flip Flops zu Jeans und am Strand zu Shorts aus.

Aber auch andere Sandalen-Trends werden von Männern gerne angenommen. Bunte Sandalen in Knallfarben werden beispielsweise nicht nur von jungen Burschen gerne getragen. Außerdem gibt es einige bekannte Sportschuh-Hersteller, die Marken-Sandalen auf den Markt gebracht haben, was für Männer anscheinend einen besonderen Kaufreiz darstellt.

Das absolute No-Go

Auch wenn viele Männer diesem Trend offensichtlich einiges abgewinnen können, schön sieht Folgendes nicht aus: Socken in Sandalen. Der Vorteil an Sandalen ist, dass die Füße sozusagen "Freiheit" genießen, wieso sollte man also Socken anziehen, nur um diese Freiheit zu beenden? Der Sinn der Sache ist schließlich die luftige Frische rund um die Füße. Außerdem sehen Socken in Sandalen wirklich nicht besonders modisch aus.

Sandalen aus verschiedenen Materialien

Kunststoff, Leder, Bambus und Leinen

Flip-Flops bestehen meist aus Kunststoff, sind daher häufig sehr günstig und in vielen bunten Farben zu haben. Edlere Modelle gibt es auch aus qualitativ hochwertigem Leder oder anderen Naturmaterialien, wie Bambus (speziell für die Sohle) oder Leinen.

Flip-Flops werden gerne im Urlaub, bei Strandspaziergängen, Strandpartys oder zum sommerlichen Cocktail trinken getragen. Sie vermitteln einen Hauch von Urlaub und sehen toll zu Röcken und Kleidern, aber auch zu Shorts und langen Hosen aus.

Holz, Kork und Stroh

Sehr bliebt sind auch Sandalen mit klassischem Holzboden, an dem die Riemchen befestigt sind. Diese gelten als sehr robust und sehen auch in Kombination mit Jeans gut aus. In den 60er Jahren erlebten die Holzsandalen einen wahren Boom und waren an vielen Füßen zu sehen.

Seit etwa 50 Jahren gibt es die äußerst bequemen Korkfußbettsandalen, die dem Fuß genügend Halt geben und daher auch für längere Spaziergänge oder einen Einkaufsbummel geeignet sind.

Schließlich gibt es noch japanische Strohsandalen, die vor allem bei jungen Damen angesagt sind. Modelle aus Leinen werden als sehr bequem empfunden und haben heutzutage meist eine leichte Laufsohle aus Gummi oder Leder, um den Tragekomfort zu verbessern.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Viele Schuhe zur Auswahl © Claudia Paulussen - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema