Internationale Schuhdesigner und deren Markenzeichen

Wie auch Modekollektionen sind Schuhe ständig wechselnden Trends unterworfen. Die Vielzahl von Schuhkollektionen, die in jeder Saison angeboten werden, ist beeindruckend und lässt für Damen, Herren oder Kinder kaum noch Wünsche offen. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick über berühmte Schuhdesigner der internationalen Modeszene, verraten Ihnen mehr über ihren Siegeszug und was in ihren Kollektionen dominiert.

Von Spanien bis Dänemark: diese Labels sind aufgrund ihrer speziellen Eigenheiten weltbekannt und beliebt

Trendsetterinnen wechseln oft die Garderobe und suchen dann nach passenden Schuhen, die sie bei den zahlreichen internationalen Schuhdesignern finden. Weltbekannte Marken aus

stehen im Bereich der Haute Couture für ausgefallene Schuhe, Stiefel oder Sandaletten.

Italien und Spanien führen an

Vor allem die italienischen und spanischen Designer haben in der Modewelt einen exzellenten Ruf und sind wegen der besonderen Formen, Absatzlösungen oder extrem luxuriösen Schuhe bekannt. Sie haben auch die Schuhformen designt, die von Millionen Frauen zu absoluten Klassikern gewählt wurden. Dazu gehören

Ökologische Treter im Kommen

Der internationale Modemarkt gibt jetzt auch Jungdesignern eine Chance, die sich einem neuen ökologischen Bewusstsein verschrieben hat. Markenzeichen dieser Kollektionen sind

  1. nachhaltige Materialien,
  2. Schuhe mit sehr guter Passform, die gesunde Füße unterstützen und
  3. die "Fair Trade" Verarbeitung.

Die leichten Low Heels beeindrucken beispielsweise durch bequeme Schnitte, sehr schöne Materialien und trendige oder klassische Eleganz.

Spanien: Schuhe von Blahnik, Garcia, Pons Quintana, Tenza und Gil

High Heels von Manolo Blahnik sind weltbekannt. Der spanische Schuhdesigner führt erfolgreich eine der berühmtesten Luxus-Schuhmarken der Gegenwart. Schuhe vom spanischen Label Pons Quintana sind vor allem wegen der Flechtmuster international bekannt.

Die faszinierenden Kreationen von Ramon Tenza eignen sich für selbstbewusste Trendsetterinnen mit ausgeprägtem Modebewusstsein und auch die Marke Paco Gil ist international renommiert und auch in Deutschland bekannt.

Manolo Blahnik

Manolo Blahnik wurde am 27.11.1942 auf La Palma geboren. Nach dem Schulabschluss studierte er unter anderem in Paris an der "L' Ecole des Beaux Arts" und an der "L' Ecole du Louvre" Kunst, erwarb aber keinen Abschluss, sondern begann in London ein Volontariat bei der italienischen "Vogue".

Die Bekanntschaft mit Paloma Picasso öffnete ihm die Türen zur Mode- und Kunstwelt, sodass er sich intensiver mit dem Schuhdesign beschäftigte. Erste Modelle wurden 1972 in der Londoner Boutique "Zapata" gezeigt. Bereits ein Jahr später erwarb Manolo Blahnik die Boutique und wurde im Jahr 1974 als vielversprechender Jungdesigner auf dem Cover der britischen "Vogue" präsentiert.

Gegen Ende der 1970er Jahre entwarf Blahnik auch Kollektionen für Bloomingdales und eröffnete einen ersten Store in New York.

Der spanische Schuhdesigner ist seit Jahrzehnten auf den großen Modenschauen und Schuhmessen vertreten. Weltweite Berühmtheit erreichte er durch die Ausstattung der Hauptdarstellerinnen von "Sex and the City" und gilt seitdem als Lieblingsdesigner der amerikanischen High Society.

Markenzeichen

Damenschuhe von Manolo Blahnik sind Luxusartikel, die in einem sehr hohen Preissegment verkauft werden. Markenzeichen der Pumps und Sandalen sind die hohen Absätze von 12 cm und höher sowie sehr edle und ausgefallene Materialien. Der geschäftige Schuhdesigner spielt gekonnt mit Farben und "erfindet" den Stiletto in jeder Saison neu.

Santiago Pons Quintana

Die Firmengeschichte des Schuhlabels Pons Quintana beginnt 1953 auf der spanischen Insel Menorca, als Santiago Pons Quintana Senior eine kleine Manufaktur für Kinder- und Hausschuhe eröffnet. Knapp 20 Jahre später übernimmt sein Sohn das Familienunternehmen und stellt die Produktion um.

Mithilfe französischer Designer entwickelt er eine Kollektion von Damenschuhen, die dem besonderen Flair und den Materialien der Sonneninsel entspricht. Mit natürlichem Schick und besonderem Tragekomfort erobert das Schuhlabel Santiago Pons Quintana seitdem die internationalen Märkte. Zum Sortiment gehören

in ganz unterschiedlichen Designs und Farbkombinationen. Die Designer des Unternehmens, das bis heute alle Schuhe in Alaior auf Menorca in aufwendiger Handarbeit produzieren lässt, entwerfen jedes Jahr neu interessante Muster.

Markenzeichen

Das besondere Markenzeichen aller Kollektionen von Santiago Pons Quintana sind die Flechtarbeiten. Die Lederbänder werden in Handarbeit um den Leisten geflochten. Das Schuhlabel verarbeitet die farbigen Flechtmatten zu leichten Sandalen, Peeptoes oder Trottoirs und ist mit diesen besonderen Schuhen in unterschiedlichen Höhen sehr erfolgreich.

Pedro Garcia

Pedro Garcia ist ein spanisches Schuhlabel, das weltweit großes Ansehen genießt. Das Unternehmen wird in dritter Generation von Pedro Garcia Junior und seiner Schwester Mila Garcia geführt. Für die spektakulären Kollektionen ist Pedro Garcia Junior gemeinsam mit seiner Ehefrau Dale Dubovich verantwortlich.

Markenzeichen

Mit dem absoluten Gespür für die kommenden Trends entwerfen beide Designer für jede Saison eine Kollektion unique Modelle, die von prominenten Kundinnen, unter anderem Schauspielerinnen, Models oder auch "It-Girls" getragen werden. Die neusten Modelle werden regelmäßig in den internationalen Ausgaben von renommierten den Modezeitschriften Elle und Vogue präsentiert.

Eine neue Linie der Pedro Garcia Kollektion ist eine Mischung aus ökologischem Schuh - mit Bio-Sohle - und Luxus-Accessoires, wie Strass, Edelsteinen oder besonderen Stoffen.

Zum Markenzeichen des Schuhlabels wurde ein spezieller Low Heel im Vintage Look mit Fransen, der in jeder Saison neu interpretiert wird.

Ramon Tenza

Der spanische Designer Ramon Tenza hat sich sehr früh für das außergewöhnliche Design entschieden. Seine Lehrjahre verbrachte er ab 1982 als Designer für das Modelabel Paradox, dem er später als Headdesigner vorstand. Im Jahr 1994 stellte er eine erste eigene Schuhkollektion vor und erfüllte sich mit dem eigenbenannten Schuhlabel einen Lebenstraum.

Markenzeichen

Um sich von der klassischen italienischen Schuhmode und dem leicht konservativen europäischen Designstil abzugrenzen, ging Ramon Tenza neue Wege – mit auffälligen Designs, verpackt in sehr edle Materialien und aufwendig verziert. Die Damenschuhe des Labels sind unique Schmuckstücke und für den großen Auftritt am Abend perfekt geeignet.

Ramon Tenzas Kollektionen orientieren sich stark an den jeweils aktuellen Trends. Sein Markenzeichen sind die Absätze, die vom Designer in sehr ungewöhnliche Formen - unter anderem als

  • Fisch,
  • Herz,
  • Elefant oder
  • Dreieck,

gebracht werden. Oft und gerne arbeitet der Designer mit Swarowski Kristallen.

Das Atelier von Ramon Tenza befindet sich bei Alicante. Alle Kollektionen werden ausschließlich in Spanien hergestellt und international in ausgesuchten Schuhboutiquen und Onlineshops verkauft.

Paco Gil

Paco Gil interessierte sich bereits Ende der 1960er Jahre für Schuhe und deren Herstellung. Fast 20 Jahre erlernte er sein Handwerk - vom Schuhdesign über Herstellung bis zum Marketing - bevor er im Jahr 1982 sein Schuhlabel "Paco Gil" gründete.

Das Unternehmen hat seine Produktionsstätten und Ateliers bis heute im spanischen Schuhmacherzentrum Elda bei Alicante. Pro Saison wird eine vollständige Saison Damenschuhe produziert.

Markenzeichen

Die Schuhmarke ist vor allem für exquisite Abendschuhe von hoher Qualität bekannt, bietet aber auch Schuhe für den Tages- und Freizeitbereich im Rahmen eine "Casual Collection" an. Besonders beliebt sind

  1. Schuhe, Sandalen und Stiefel mit Plateausohlen und
  2. flache Ballerinas in modischen Farben.

Die neuen Modelle sind jedes Jahr auf europäischen Fashion Shows zu sehen und werden danach in gut sortierten Schuhboutiquen angeboten. Paco Gil designt Schuhe für selbstbewusste Trendsetterinnen. Sein Markenzeichen sind Peeptoes und Slingpumps, die durch perfekte Verarbeitung und detailreiche Ausstattung begeistern. Die Absatzhöhen sind variabel.

Italien: Schuhe von Rabotin, Ferragamo, Rossi, Kailia und Mania

Bequemschuhe von Thierry Rabotin sind nach den Traditionen des italienischen Schuhmacherhandwerks gefertigt. Sie stehen für Komfort, aktuelle Trends und modische Eleganz. Salvatore Ferragamo war einer der großen Schuhdesigner des 20. Jahrhunderts. Seine Kollektionen werden bis heute weltweit geschätzt und gekauft.

Auch Sergio Rossi ist einer der bekanntesten Schuhdesigner Italiens. Die Kollektionen beeindrucken durch das präzise Design und hohe Handwerkskunst. Das italienische Label Kailia präsentiert Damenschuhe mit "ökologischem Touch". Designerin Nancy Dong wählt ausschließlich recycelbare Materialien für ihre spektakulären Kollektionen.

Thierry Rabotin

Thierry Rabotin interessierte sich schon sehr früh für Mode und Design. Aus diesem Grund schrieb er sich an der Pariser ESMD zum Modestudium ein, das er erfolgreich beendete. Danach arbeitete Rabotin viele Jahre erfolgreich als Modedesigner und spezialisierte sich auf Damen- und Kindermode.

Nach einem Schuhdesign Kurs am Pariser Institute AFPIC begann er, sich auf Schuhkollektionen zu konzentrieren und führte fortan Auftragsarbeiten für große Modehäuser und Schuhmarken aus. Ab dem Jahr 1978 wurden seine Schuhkollektionen nur noch unter dem Label "Thierry Rabotin" verkauft. Nur neun Jahre später gründete der Designer in der Nähe von Mailand die Schuhmanufaktur "Paraiago Collezzioni", in der bis heute seine Schuhe hergestellt werden.

Markenzeichen

In der Fabrik verbindet sich alte italienische Handwerkskunst mit modernen Techniken und Medien. Als einer der wenigen Hersteller arbeitet Rabotin noch nach der Sacchetto Machart und erreicht dadurch, dass seine Bequemschuhe kaum spürbar sind und den Fuß beim Gehen optimal entlasten. Mit den frischen Designs beweist der Schuhdesigner, dass sich guter Komfort und Trends nicht ausschließen.

Thierry Rabotin steht für die perfekte Passform, die der natürlichen Anatomie des Fußes folgt. Die Damenschuhe aus feinem Schafs- oder Ziegenleder zeigen, dass auch flache oder mittelhohe Schuhe in klassischer Machart sehr elegant und vor allem komfortabel sein können.

Salvatore Ferragamo

Salvatore Ferragamo interessierte sich bereits in frühester Kindheit für die Herstellung von Schuhen. Er erlernte das Schuhmacherhandwerk und gründete sein eigenes kleines Unternehmen im Jahr 1898 im Örtchen Bonito bei Neapel. Er konnte sich schnell einen Kundenstamm aufbauen, wanderte aber in den 1920er Jahren in die USA aus, um in Los Angeles eine Schuhboutique zu eröffnen.

Der Erfolg des neuen italienischen Schuhmachers in der Filmmetropole war überragend. Ferragamo wurde von den Hollywood-Diven verehrt und konnte seinen Bekanntheitsgrad deutlich steigern.

Trotz des kometenhaften Erfolges kehrte der Designer sieben Jahre später nach Italien zurück und verlegte seinen Firmensitz nach Florenz in den berühmten Palazzo Spini Feroni, wo er sich bis heute befindet. Salvatore Ferragamo wurde zu einem der größten Designer Europas.

Im Jahr 1947 wurde er als erster Schuhdesigner weltweit mit dem renommierten "Mode-Oscar", dem Marcus Neiman Award ausgezeichnet. Im Jahr 1955 richtete er am Firmensitz ein kleines Schuh- und Taschenmuseum ein.

Seit seinem Tod im Jahr 1960 führt seine Familie das Unternehmen in seinem Sinne weiter. Im Verlauf der Jahrzehnte wurden verschiedene renommierte Designer verpflichtet. Seit 2010 ist der Italiener Massimo Giornetti der kreative Kopf des Schuhlabels.

Markenzeichen

Damenschuhe von Salvatore Ferragamo bestechen durch

  1. klassische Eleganz,
  2. eine stilvolle Ausstrahlung und
  3. perfekte Passform durch Handarbeit.

Ein Klassiker und unvergängliches Markenzeichen der italienischen Traditionsmarke ist der schlichte Ballerina, den schon Audrey Hepburn favorisierte.

Sergio Rossi

Sergio Rossi wurde 1935 in San Mauro Pascoli, einem kleinen Ort in der Italia Romagna als Sohn eines Schuhmachers geboren. Von seinem Vater erlernte er das traditionelle Schuhmacherhandwerk, seine Kenntnisse über Design und Verarbeitungstechniken vertiefte er als Geselle in Bologna und Mailand.

Im Jahr 1968 gründete Sergio Rossi sein Label und stellte die eigenen Entwürfe offiziell vor. In den folgenden Jahren entwarf er auch Kollektionen für Dolce und Gabbana oder Versace und etablierte sich unter den italienischen Schuhdesignern. Ab 1980 wurden die ersten Stores in Italien, New York und London eröffnet, seit 1995 führt die Marke Sergio Rossi auch einen Showroom in Mailand.

Die Kollektionen von Sergio Rossi werden regelmäßig auf großen Modewochen und Schuhmessen präsentiert. Zu den Kundinnen gehören Hollywoodgrößen und Modeikonen wie

  • Sharon Stone,
  • Anita Ekberg,
  • Sophia Loren oder
  • Naomi Campbell.

Sergio Rossi designte die Hochzeitsschuhe von Salma Hayek, deren spezielle Form – der Cachet-Pump – heute als Markenzeichen des Schuhlabels gilt.

Seit 2008 ist Francesco Russo als Chefdesigner für Sergio Rossi tätig und führt das kreative Erbe des Gründers in seinem Sinne fort. Im Jahr 2009 wurde das Luxuslabel in der internationalen Konzern "PPR Luxury Division" eingegliedert.

Sergio Rossi bietet Schuhe für Damen und Herren sowie hochwertige Taschen an. Besonders bemerkenswert ist die präzise Verarbeitung von Hand aller hochwertigen Materialien, die nach den Prinzipien der italienischen Schuhmacherkunst ausgeführt wird.

Markenzeichen

Der Cachet Pump ist ein Markenzeichen von Sergio Rossi, der in jeder Kollektion neu interpretiert wird. Neu sind die so genannten "Eco Pumps", vorwiegend flache Schuhe, deren Sohle aus biologisch abbaubarem Kork besteht und die aus feinem Leder gearbeitet werden. Mit dem Erlös aus dem Verkauf dieser Schuhe werden Umweltorganisationen unterstützt.

Kailia (Nancy Dong)

Kailia Schuhe sind in Europa noch relativ neu, in den USA gehören sie bereits zu den Fashion Tipps für Trendsetterinnen. Gründerin und verantwortliche Designerin der italienischen Schuhmarke ist Nancy Dong. Sie wurde in Taiwan geboren, wuchs in den USA auf und erlernte das Schuhmacherhandwerk sowie Grundzüge des Schuhdesigns in Paris.

Praktische Erfahrungen sammelte die Jungdesignerin unter anderem bei Levis, BCBG oder Charmone Shoes. Danach gründete sie "Cäcilia" und produziert seitdem glamouröse und sehr feminine Schuhe in Italien.

Markenzeichen

Markenzeichen der Cäcilia Kollektionen ist der Fokus auf den Umweltschutz und Fair Trade. Verwendet werden recycelte Materialien und Klebstoffe auf Wasserbasis. Die Ledersohlen sind frei von Schwermetallen und werden mit Bambus oder Baumwolle gefüttert. Nancy Dong verarbeitet hauptsächlich Stoffe, wie

  • Jaquard,
  • Satin und
  • feine Velours,

die in Indien in Fair Trade Unternehmen per Hand bestickt wird.

Mario Fagini, Roberto Guerrini und Aritoli

Wenn es bei den Männern etwas exklusiver und eleganter sein soll, kommen ebenfalls italienische Marken zum Zug. Mario Fagini, Roberto Guerrini oder Aritoli sind am Puls der Zeit und verschönern jedes elegante Herrenoutfit.

Mania

Damen, die gerne bequeme Schuhe tragen, empfehlen wir Mania Schuhe. Diese sind sowohl sportlich als auch elegant und weisen einen hohen Tragekomfort auf. Mania Schuhe sind immer passend, egal ob zu Kleid, Rock, Jeans oder Hosenanzug.

Mit italienischen Markenschuhen sind Sie immer schick angezogen. Sie schaffen es, durch ihre Raffinesse und Detailverliebtheit durchaus, aus einem schlichten Outfit ein glamouröses Outfit zu machen. Sie sind die perfekten Begleiter für den Abend, aber auch für die Freizeit.

Deutschland: Schuhe von Görtz und Gabor

Die deutsche Modedesignerin Annette Görtz kann bei Ihren Kollektionen aus einem fast 30-jährigen Erfahrungsschatz schöpfen. Nach ihrem Modestudium in Bielefeld gründete die Absolventin im Jahr 1984 ein eigenes Atelier und begann mit den Arbeiten an der ersten Modelkollektion.

Das Debüt der Modemarke "Annette Görtz" auf der Modemesse in Düsseldorf war 1987 ein positives Signal für die Jungdesignerin.

Mittlerweile gehört Annette Görtz zu den etablierten deutschen Designern. Neben Mode bietet sie auch Schuh- und Taschenkollektionen an, die seit 2003 im eigenen Showroom und im Designerstore "Milian" in Düsseldorf gezeigt werden. Weltweit bieten mehr als 500 Stores und Boutiquen Schuhe und Mode von Annette Görtz an.

Annette Görtz

Markenzeichen der Schuhkollektionen sind zurückhaltende Unitöne in

  • Schwarz,
  • Weiß oder
  • Naturfarben.

Blickfang sind hochwertige Leder und ausgefallene Details, wie geschliffene Holzabsätze und handgefertigte Sohlen und Leisten. Vor allem die bequemen Langschaftstiefel von Annette Görtz besitzen einen hohen Wiedererkennungswert.

Gabor

Natürlich lieben Damen nicht nur High Heels, sondern auch etwas alltagstauglichere Schuhe. Das deutsche Unternehmen Gabor entwirft sowohl sexy Schuhe als auch bequeme Stiefel und Halbschuhe und ist bei den Damen äußerst beliebt.

Griechenland: Schuhe von Dukas

Xatzidoukas Dukas wurde am 11.09.1975 in Thessaloniki in Griechenland geboren. Nach seiner Schulzeit studiert er erfolgreich Kunstgeschichte in den USA und beschäftigt sich dann vorwiegend mit dem Schuhdesign.

Im Jahr 2003 stellt Dukas seine erste Kollektion fertig. Daraus präsentiert er im Jahr 2004 15 Modelle in einem Mailänder Showroom. Der neue Mix aus Prêt-à-Porter und Haute Couture erregt in der italienischen Modewelt viel Aufsehen und die Presse lobt den Jungdesigner.

Auf der renommierten Pariser Fashionweek präsentiert sich Dukas bereits vier Jahre später einem internationalen Fachpublikum. Seine Kollektionen werden heute in exklusiven Multibrand-Stores in

  • Europa,
  • Asien und
  • Amerika

verkauft. Nicht nur die griechische Modewelt - auch Prominente wie Jennifer Lopez oder Rihanna lieben die außergewöhnlichen Schuhe von Dukas.

Markenzeichen

Die Pumps und Sandaletten von Dukas zaubern mit ihren schwindelerregend hohen Absätzen perfekte Endlosbeine. Der Designer liebt metallische Farben und außergewöhnliche Details.

Ein besonderes Merkmal von Dukas Schuhen sind die besonderen Absatzformen. Elfenhaft zarte, in sich gedrehte Absätze, starke Blockabsätze im "Holzdekor" oder aus farblosem Acryl verleihen den Schuhen das "gewisse Etwas".

Zum absoluten Trend sind die Pumps mit dem so genannten "Puppenabsatz" geworden. Diese spektakulären Pfennigabsätze haben die Form eines weiblichen Beins und sind das neue Markenzeichen der aktuellen Dukas Kollektion.

USA: Schuhe von Feldman und Weitzman

Beverly Feldman gehört zu den erfolgreichsten Schuhdesignerinnen der USA. Sie folgt internationalen Trends und bietet auch klassische Designs an. Stuart Weitzman ist ebenfalls ein gefragter amerikanischer Designer. Seine Designs werden vor allem von den außergewöhnlichen Materialien geprägt.

Beverly Feldman

Beverly Feldman wuchs in Massachusetts auf. Sie schloss im Jahr 1965 erfolgreich ihr Designstudium am New Yorker Pratt Institute ab und arbeitete danach als Art Direktrice bei Doris Weston. Zu ihren ersten großen Designarbeiten gehörten Kollektionen für Pankin und Andrew Geller.

Markenzeichen

Nach ihrem 30. Geburtstag zieht Beverly Feldman ins spanische Schuh-Zentrum Alicante und eröffnet dort ein eigenes Atelier. Unter dem Motto "Too much is not enough" entstehen handgearbeitete Pumps und Schuhe in der überschwänglichen, luxuriösen Optik der 1980er Jahre.

Beverly Feldman hat damit vor allem in den USA viel Erfolg und zählt die Hollywood-Prominenz, unter anderem

  • Kim Catrall,
  • Tyra Banks oder auch
  • Kirstie Alley

zu ihren Kundinnen. Bis heute arbeitet Beverly Feldman in Alicante. Sie entwirft die Designs für ihre Schuhkollektionen grundsätzlich selbst und lässt sie in Spanien anfertigen. Die Designerin hat ein Schuhmuseum gegründet, das die Geschichte des Schuhs in den letzten 200 Jahren am Beispiel von mehr als 1000 Paar Schuhen und Handtaschen zeigt.

Der Stil von Beverly Feldman ist klar aber verspielt und von vielen Details geprägt. Die Kollektionen umfassen sowohl trendige als auch klassische Modelle, die zu erschwinglichen Preisen angeboten werden.

Stuart Weitzman

Stuart Weitzman, Jahrgang 1942, wurde schon als Kind mit der Fertigung von Schuhen konfrontiert, da sein Vater eine Schuhfabrik in Massachusetts besaß. In den frühen 1960er Jahren fertigte Stuart Weitzman erste eigene Entwürfe für das Familienunternehmen an.

Nach dem Tod des Vaters führte er ab 1965 das Unternehmen zusammen mit seinem Bruder erfolgreich weiter. Nach dem Verkauf an einen Investor wurden die Schuhe in Spanien produziert und auch nach Rückkauf der Firma und Gründung des Schuhlabels "Stuart Weitzman" im Jahr 1986 blieb der Designer mit seiner Fertigung im spanischen Alicante.

Ab 1993 eröffnete Stuart Weitzman mehrere Stores in den USA und ist seit 2000 auch mit einem europäischen Flagship Store in Europa vertreten. Das Unternehmen ist in den USA und zunehmend auch weltweit sehr erfolgreich. Seit 2002 gehört das Schuhlabel Stuart Weitzman zu den offiziellen Mode-Ausstattern der Oscars.

Markenzeichen

Der Designer widmet sich in jeder Kollektion den aktuellen Trends. Sein besonderes Markenzeichen sind ungewöhnliche Materialien, unter anderem

  • Kork,
  • Plastik,
  • Vinyl oder
  • starkes Papier.

Stuart Weizmann designt Damenschuhe und Taschen im mittel- bis hochpreisigen Segment. Die Kollektionen umfassen

  • flache Schuhe,
  • Pumps,
  • Stiefel,
  • Sandalen und
  • ein spezielles Sortiment an Abendschuhen.

Dänemark: Schuhe von Lise Lindvig

Die dänische Designerin gründete ihr Schuhlabel im Jahr 2006. Seitdem präsentiert sie pro Saison zwischen 20 und 30 Paar Damenschuhe, Stiefel oder Sandalen zu erschwinglichen Preisen. Ideen für ihre Kollektionen holt sich Lise Lindvig auf Reisen durch Europa und Asien. Dort studiert sie neu Techniken und Formen, die im Kopenhagener Atelier mit typisch dänischem Design verbindet.

Ihr Deutschland Debüt feierte Lise Lindvig im Jahr 2009 auf der Mercedes Benz Fashion Show in Berlin. Dort stattete sie die Models von Designer Kilian Kerner mit einer exklusiven Schuhkollektion aus.

Markenzeichen

Die Schuhdesigns von Lise Lindvig sollen auch höchste Ansprüche an Qualität und Komfort erfüllen. Verarbeitet werden nur erstklassige Lederarten.

Markenzeichen der Lindvig Modelle ist die Schaumschicht im Fußbett, die – zusammen mit Absätzen in angepasster Höhe - für ein erstklassiges Laufgefühl sorgen. Dass sich ergonomischer Komfort und Design nicht ausschließen, beweist Lise Lindvig mit ihren verspielten Designs und auffälligen Details im mutigen Materialmix.

Frankreich: Schuhe von Christian Louboutin

Christian Louboutin, geboren 1964 in Paris, ist ein leidenschaftlicher Mensch. Seine Passion für elegante Damenschuhe mit elegant geschwungenen Absätzen beginnt bereits sehr früh. Als er in einem Museum mit Pfennigabsätzen konfrontiert wird, lässt ihn die Vision perfekter Pumps und Peeptoes mit megahohen Absätzen nicht mehr los und er beginnt bereits als Teenager, selbst Schuhe zu zeichnen.

Um sich seinen Traum von einem eigenen Label für Schuhmode zu erfüllen, absolviert er ab 1980 eine Ausbildung am Varieté Folies Begeres. Danach arbeitet Christian Louboutin in mehreren berühmten Pariser Modehäusern, u.a. bei

  • Chanel,
  • Jourdan und
  • Saint Laurent.

Im Jahr 1992 eröffnet der Jungdesigner sein erstes eigenes Geschäft in Paris. Bereits die erste kleine Kollektion wird zum regionalen Erfolg und größere Einkäufer für internationale Handelsketten werden auf Christian Louboutin aufmerksam.

Einige Jahre später sind seine Kreationen auch in den USA so gefragt, dass er eine Boutique in New York eröffnet und Kollektionen für angesagte Modelabels, wie

  • Gaultier,
  • Givenchy und
  • Diane von Fürstenberg

entwirft. Danach widmet er sich seinen eigenen Kollektionen. Christian Louboutin gehört heute zu den Stars im internationalen Modegeschäft. Nicht nur die Hollywood Prominenz reißt sich um die fantastischen Kreationen mit der markanten roten Sohle, sondern auch unzählige modebegeisterte Frauen weltweit.

Markenzeichen: Louboutins

Echte "Louboutins" kosten zwischen 400 und 3000 US-Dollar. Sie sind an den typischen roten Sohlen erkennbar. Zu diesem Markenzeichen gesellen sich hohe, zierliche Absätze mit elegantem Schwung.

Louboutin liebt schöne Materialien und verarbeitet stets feinste Lederarten. Nur in einer Kollektion wich der französische Designer bisher von seinem Markenzeichen ab: Seine Brautschuhe haben blaue Sohlen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Shoes for sale in the shop © Pavel Kruglov - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema