Hautpflege, Make-up-Tipps und Gesichtsmasken für Mischhaut

Mischhaut hat spezielle Bedürfnisse, die denen von trockener, sensibler oder fettiger Haut nicht gleichen. Sie vereint trockene und fettige Hautpartien, die beide recht unterschiedliche Ansprüche an Pflegeprodukte stellen. In Drogerien und Supermärkten gibt es viele Hautpflegeprodukte, die extra für Mischhaut produziert wurden. Man kann Gesichtsmasken aber auch selbst machen. Doch wie erfahre ich meinen Hauttyp eigentlich?

Durch gegensätzliche Ansprüche an die Hautpflege, bedarf Mischhaut eines ausgeklügelten Pflege- und Schminkkonzeptes

Mischhaut erkennen

Als Erstes wird das Gesicht abgeschminkt und gereinigt. Es darf keinerlei Creme aufgetragen werden, die Haut sollte ganz natürlich sein. Nach einer Stunde betrachtet man das Gesicht intensiv im Spiegel.

  • Wer von Mischhaut betroffen ist, erkennt nun deutlich, dass die Haut vor allem auf der Stirn, an der Nase und am Kinn glänzt. Dies nennt man die "T-Zone". Meist sind auch die Poren in diesem Bereich erweitert.

  • Außerdem kann die Haut in der T-Zone zu Pickeln und Mitessern neigen oder leicht gerötet aussehen.

  • Die Wangenhaut wirkt häufig fahl, blass und grau, was ihr kein besonders attraktives Aussehen gibt.

Auch der gesamte Körper kann von Mischhaut betroffen sein. Die Haut ist an einigen Stellen (zum Beispiel am Rücken oder Dekolleté) fettig und neigt zu Pickeln, während der restliche Körper eher trockene oder normale Haut aufweist.

Hautanalyse vom Experten

Wer sich einen Selbsttest nicht zutraut und auf Nummer sicher gehen möchte, sollte der Kosmetikerin oder dem Hautarzt einen Besuch abstatten. Diese Experten haben sich während ihrer Ausbildung, intensiv mit der Analyse des Hauttyps auseinandergesetzt.

Eine solche Hautanalyse kostet nur ein geringes Entgelt, bringt aber für die richtige Pflege der Haut enorm viel.

  1. So betrachtet die Kosmetikerin das Hautbild durch eine stark vergrößernde Lupe. Diese vergrößert so stark, dass selbst die Poren der Haut sehr gut sichtbar werden.

  2. Nun wird die Kosmetikerin mit einem Kosmetiktuch durch Tupfen auf die Haut, feststellen, welche Hautareale besonders ölig sind. Denn die Verteilung der öligen Haut über die sogenannte T-Zone (Stirn und Nase bilden zusammen den Buchstaben T), ist zwar klassisch aber nicht in jedem Fall so vertreten. So kann auch der genau umgekehrte Fall auftreten, dass die Wangen und die Kinnpartie zur fettigen Haut gehören und Stirn und Nase zur trockenen Haut.

  3. Nachdem sie die Haut gewissenhaft begutachtet und analysiert hat, wird die Kosmetikerin eine Empfehlung für die Hautpflege aussprechen. Dabei wird sie eine Reihe von Produkten zusammenstellen, die sich ideal dazu eignen die Mischhaut auszubalancieren. Diese sind zwar in der Regel etwas teurer als in der Drogerie gekauft, dafür sind sie jedoch meist deutlich wirksamer.

Mischhaut pflegen

Bei der Pflege von Mischhaut müssen zwei völlig unterschiedliche Bedürfnisse der Haut befriedigt werden:

  1. Die fettige Haut muss sanft entfettet werden und vor zu schnellem Nachfetten bewahrt werden.
  2. Die trockene Haut hingegen darf kaum entfettet werden und muss reichhaltig gepflegt werden.

Diese gegensätzlichen Ansprüche an die Hautpflege sind kaum vereinbar. Allerdings ist es auch keine Lösung die jeweiligen Produkte nur auf den betroffenen Hautgebieten aufzutragen.

Das richtige Produkt finden

Wer Mischhaut perfekt pflegen will, sollte unbedingt eine geeignete Creme verwenden. Gesichtscremes für trockene oder fettige Haut sind hier nicht geeignet, da sie zwar den einen Bereich optimal versorgen würden, dem anderen Bereich jedoch schaden könnten.

Abhilfe schaffen hier Produkte, deren Inhaltsstoffe speziell auf die Mischhaut abgestimmt sind. Sie sind so konzipiert, dass sie Wirkstoffe beinhalten, die in der Lage sind, fettige Haut zu beruhigen und das Nachfetten zu verlangsamen.

Jedoch enthält sie auch genügend rückfettende Wirkstoffe, welche die trockenen Hautareale optimal pflegen. Je nach Größe der unterschiedlichen Hautareale müssen jedoch die Wirkstoffe anders dosiert sein.

In Drogerien und Parfümerien sowie in Apotheken gibt es spezielle Pflegeprodukte für Mischhaut, die diese ideal mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgen.

  • Reichhaltige Feuchtigkeitscremes werden in der T-Zone eher sparsam aufgetragen, auf Wangen und Hals jedoch ruhig großzügig.

  • Für die meist trockene Wangenhaut und den Hals sind reichhaltige Packungen zu empfehlen, die der Haut auch gewisse Fette zurückgeben. Rückfettende Produkte sind hier ideal.

Konsequent sein

Bei der Pflege von Mischhaut kommt es vor allem darauf an, bei der Hautpflege möglichst konsequent zu sein. Denn lässt man das morgendliche oder abendliche Reinigungsritual ausfallen, kann dies zu

führen. Für die Hautreinigung sollten nur pH-Wert neutrale Produkte verwendet werden. Denn herkömmliche Seife wirkt sich ungünstig auf den Säureschutzmantel der Haut aus. Dies führt als Folge zu Irritationen der Haut. Produkte sollten also immer so ausgewählt werden, dass sie so sanft wie möglich wirken.

  1. Durch die Reinigung mit einem Waschgel wird die Haut von Schmutz befreit und gleichzeitig für die Aufnahme der Pflegeprodukte vorbereitet.

  2. Nach dem Waschen sollte man ein sanftes Gesichtswasser verwenden, das die Haut klärt. Dieses kann ruhig etwas Alkohol enthalten, da dieser leicht desinfizierend wirkt.

  3. Nach der morgendlichen Reinigung sollte eine Tagescreme für Mischhaut aufgetragen werden. Bei diesen speziellen Cremes sind die Wirkstoffe so ausbalanciert, dass sie die Ansprüche von Mischhaut ideal erfüllen. Durch das Auftragen der Creme wird die Haut geschmeidig gehalten und erhält einen Schutzfilm, welcher sie vor Umwelteinflüssen schützt.

    Nach der abendlichen Reinigung sollte eine Nachtcreme aufgetragen werden. Bei der Auswahl ist jedoch darauf zu achten, dass diese die Haut nicht zu stark nachfettet.

Spezielle Gesichtsmasken für Mischhaut

Wie soll man Mischhaut optimal pflegen, ohne einen Bereich zu vernachlässigen und den anderen Bereich zu überpflegen? Die Lösung sind selbstgemachte Gesichtsmasken, die man entweder auf das gesamte Gesicht oder nur auf die jeweilige Zone aufträgt.

Zitrone und Quark

Eine einfache Zitronen-Quark-Maske eignet sich für das gesamte Gesicht, da sie eine leicht klärende Wirkung hat, der Quark aber auch die trockene Haut pflegt, ohne der fettigen Haut zu schaden.

  • Für diese Maske benötigt man den Saft einer halben Zitrone und zwei Esslöffel Quark.
  • Die Mischung wird glatt gerührt, auf das Gesicht aufgetragen und nach zehn Minuten mit lauwarmem Wasser abgewaschen.

Zitrone-Quark-Maske fürs ganze Gesicht

Heilerde und Wasser/Kamillentee

Eine tolle Maske speziell für die T-Zone ist auch Heilerde, die mit Wasser zu einem cremigen Brei verrührt wird. Man kann auch Kamillentee statt Wasser nehmen, dieser hat eine entzündungshemmende Wirkung.

  • Der Brei wird auf die T-Zone aufgetragen und darf so lange auf der Haut bleiben, bis er eingetrocknet ist.
  • Danach wird das Gesicht mit Wasser abgewaschen.

Die feinen Teilchen der Heilerde wirken als leichtes und angenehmes Peeling. Die Haut sieht nach dieser Behandlung sichtbar geklärt und frisch aus.

Quark und Teebaumöl

Eine weitere Maske für die T-Zone ist eine Mischung aus Quark und desinfizierendem Teebaumöl. So werden Pickel ausgetrocknet, während der Quark die Haut zugleich pflegt.

  • Die Maske bleibt für etwa zehn bis fünfzehn Minuten auf der Haut und
  • wird anschließend abgewaschen.

Auch im Handel findet man viele verschiedene Gesichtsmasken, die speziell auf die Bedürfnisse von Mischhaut zugeschnitten sind und beide Bereiche der Haut pflegen und klären. Wer keine spezielle Gesichtsmaske verwenden möchte, nimmt einfach eine Maske gegen fettige und unreine Haut für die T-Zone und eine Packung für trockene Haut für Wangen und Hals.

Schminktipps für Mischhaut

Wer Mischhaut hat und das falsche Make-up verwendet muss damit rechnen, dass die Haut nicht optimal versorgt wird und auch das Ergebnis zu wünschen übrig lässt. Die Haut könnte im schlimmsten Fall

  • zu schnell wieder glänzen,
  • austrocknen,
  • neue Pickel ausbilden oder
  • fleckig aussehen.

Im Handel gibt es mittlerweile diverse Make-ups, die speziell auf die Bedürfnisse von Mischhaut abgestimmt sind. Viele Hersteller haben sich dafür entschieden, spezielle Produkte zu entwickeln, sodass auch Kundinnen mit Mischhaut zufriedenstellende Ergebnisse erzielen und eventuelle Unreinheiten problemlos abdecken können.

Feuchtigkeitscreme und Puder

Als Make-up Unterlage sollte man auf jeden Fall eine qualitativ hochwertige Feuchtigkeitscreme verwenden, die die Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgt, jedoch wenige bis gar keine rückfettenden Stoffe enthält. Häufig genügt ein leichtes Puder-Make-up, das Mineralien enthält.

Die Haut wird mit den wertvollen Mineralien versorgt und glänzt nicht so schnell, trocknet aber dennoch nicht aus.

Das richtige Make-up für Mischhaut

Wer das falsche oder zu viel Make-up benutzt, erreicht genau das Gegenteil des gewünschten Ergebnisses und gerät in einen fatalen Teufelskreis. Die Unreinheiten werden zwar einerseits abgedeckt, sodass die Pickel nicht sichtbar sind, andererseits bilden sich durch das falsche Make-up aber neue Pickel.

Wer mit Puder nicht zufrieden ist, sollte zu leichten Make-up-Texturen greifen, die gut decken, die Poren jedoch nicht verstopfen. Wenn die Haut täglich mit einer dicken Schicht Make-up zugekleistert wird, kommt es zu vermehrter Talgproduktion. Dies ist eine normale Reaktion der Haut. Es kommt im Zuge der übermäßigen Talgproduktion jedoch zu neuen Unreinheiten und Pickelchen.

Optimal ist ein ölfreies Make-up, das die glänzenden Partien sanft mattiert und den trockenen Wangen gleichzeitig Feuchtigkeit spendet. Empfehlenswert ist es, sich von einer Kosmetikerin oder einem Hautarzt intensiv beraten zu lassen. So gerät man nicht an die falschen Produkte und tut der Mischhaut nur Gutes.

Der Farbton sollte sich optimal an die eigene Gesichtsfarbe anpassen, sodass es weder zu einem fahlen Farbton noch zu Schminkrändern kommt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • spa © diego cervo - www.fotolia.de
  • Zitrone Zitrone © abcmedia - www.fotolia.de
  • Selbstgemachter Quark © rainbow33 - www.fotolia.de
  • Young girl doing a clay massage procedure © lester120 - www.fotolia.de
  • Herbal tea © Alexander Raths - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema