Wie lange sind Kosmetika haltbar und wie nehme ich Einfluss darauf?

Irgendwann findet man sie in der hintersten Ecke des Badezimmerschrankes - die Kosmetiküberbleibsel des letzten Jahres. Lassen sich die heiß begehrten Beautyprodukte der letzten Saison wiederbeleben, oder gehören sie endgültig in den Mülleimer? Häufig werden Artikel entsorgt, obwohl diese noch verwendbar sind. Hinweise auf die Haltbarkeit geben nicht nur Angaben auf der Verpackung, sondern auch Konsistenz, Geruch oder Farbe. Wer schön sein will, richtet sein Augenmerk auf die Sauberkeit und Lagerung seiner Pflegeprodukte. Mit professionellen Tipps und ein paar Handgriffen ist das ganz leicht und zeitintensiv ist die Prozedur auch nicht.

Wissenwertes zum Mindesthaltbarkeitsdatum, der Reinigung und der Aufbewahrung von Kosmetikprodukten

Ein paar Monate schlummerte der Lippenstift der Farbe Taupe vergessen in der hinteren Ecke des Kosmetikschränkchens. Jetzt soll die ehemalige Trendfarbe ein Revival erleben. Doch die einstmalig cremige Konsistenz hat sich in eine stückige und unangenehm riechende Beschaffenheit verwandelt. Das endgültige Aus für den Lippenstift?

Kosmetika halten nicht für die Ewigkeit, denn sie enthalten Inhaltsstoffe, die mit der Zeit verderben können. Die Kosmetik-Verordnung schreibt eine Mindesthaltbarkeit von 30 Monaten für ungeöffnete Produkte vor. Wenn die Kosmetika schon vorher unbrauchbar werden, denn muss auf der Verpackung ein Verfallsdatum abgedruckt sein.

Doch wie lange lassen sich angebrochene Produkte verwenden und wie erkennt man, dass der Abschied naht?

Welche Produkte unter die Rubrik Kosmetika fallen

Kosmetika ist ein weit gespannter Begriff. Das Wort "Kosmetik" ist vom altgriechischen Wort "schmücken" abgeleitet und beschreibt somit die Körper- und Schönheitspflege. Daher fallen in die Rubrik Kosmetik all die Dinge, die den Körper schöner machen sollen. Aber Kosmetik soll nicht nur verschönern, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden steigern.

  • Dazu zählen Substanzen, die die Haut reinigen, vitalisieren, stabilisieren und parfümieren,

  • Pflegestoffe, die Haut, Haare und Nägel optimal pflegen und jugendlich frisch erhalten,

  • aber auch natürliche Mittel, wie Kneipp-Bäder oder das Saunieren gehören zum Oberbegriff Kosmetik.

Die Kosmetik ist in unserer heutigen Zeit in fünf Kategorien unterteilt.

Reinigung, Pflege und Schutz

So gibt es die klassische Reinigung, die Pflege und den Schutz. Dazu gehören:

Kosmetika zur Körperpflege und -reinigung
Kosmetika zur Körperpflege und -reinigung

Zahn- und Mundpflege

Zahnpflege mit den richtigen Produkten
Zahnpflege mit den richtigen Produkten

Als zweite große Kosmetik Kategorie gilt Zahn- und Mundpflege.

sind hier anzutreffen. Für die Pflege von Zahnersatz zählen die Mittel zur Pflege und zur Haftung ebenfalls zur Kosmetik.

Haarpflege

Die Haarbehandlung ist ein großes Gebiet in der Kosmetik. Pflegeprodukte gibt es hier in einer großen Breite. Zu dieser Kategorie gehören:

Haarpflegemittel gibt es in grosser Produktvielfalt
Haarpflegemittel gibt es in grosser Produktvielfalt

Dekorative Anwendungen und Düfte

Um den Körpergeruch optimal zu beeinflussen, stehen in der Kosmetik

Der Lieblingsduft und Schminkutensilien
Der Lieblingsduft und Schminkutensilien

zur Auswahl. Dekorative Anwendungen sind in dieser Kategorie ebenfalls zu finden:

Wofür auch immer man sich entscheidet. Die Produktpalette im Bereich Kosmetik ist sehr groß und jeder wird hier das passende für seinen entsprechenden Hauttypen finden. Wichtig im Umgang sind die Lagerung und Pflege, damit Kosmetika zum Langstreckenpartner werden.

Die Haltbarkeit von Pflegeprodukten

Bei Nahrungsmitteln ist es für uns selbstverständlich, beim Kauf und vor dem Verzehr, auf das Haltbarkeitsdatum zu schauen. Nur die richtige Lagerung und Behandlung von Lebensmittel garantiert den Genuss bis zu diesem Datum, bei Kosmetika ist das nicht anders.

Unsere kosmetischen Reinigungs- und Pflegeprodukte sollten genauso sorgfältig behandelt werden, wie wir es bei Nahrungsmitteln schon tun. Kosmetika bestehen aus vielen unterschiedlichen Zutaten, die nach längerer Zeit oder bei falscher Lagerung verderben können. Angebrochene Packungen sind besonders empfindlich.

Grundsätzliche Informationen zur Haltbarkeit

In der Kosmetik-Verordnung ist vorgeschrieben, dass Kosmetika, die kürzer oder nicht länger als 30 Monate haltbar sind, mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen werden müssen. Dieses Mindesthaltbarkeitsdatum gilt aber nur

  1. für ungeöffnete Produkte,
  2. bei sachgerechter Lagerung.

In der Regel können Pflegeprodukte noch länger ohne Gefahr gebraucht werden, denn dieses Datum ist kein Verfallsdatum. Einige Hersteller geben neben dem Mindesthaltbarkeitsdatum für verschlossene Produkte auch das Datum nach Anbruch an. Kosmetikartikel unterscheiden sich sehr deutlich von der Haltbarkeit nach Anbruch:

  • Kosmetika mit hohem Wasseranteil wie Wimperntusche oder Selbstbräuner haben eine kurze Haltbarkeit und verderben sehr schnell.

  • Es kann davon ausgegangen werden, dass etwa Cremes, Deos oder Sonnenschutzprodukte etwa ein Jahr haltbar sind.

  • Eine sehr lange Haltbarkeit von zwei Jahren weisen Lidschatten und Lippenstifte auf.

  • Gesichtswasser, Kompakt Make-up, Puder oder Parfum sind nahezu unbegrenzt haltbar.

Produkte ohne Kennzeichnung sollten vor der Verwendung auf Farbe, Geruch und Konsistenz geprüft werden. Verändert sich einer dieser Faktoren sollte der Kosmetikartikel nicht mehr verwendet werden.

Die Angaben auf der Verpackung richtig verstehen

Mittlerweile sind auf vielen Kosmetikartikeln Angaben zur Haltbarkeit zu finden. Dieses unterscheidet sich zu den Haltbarkeitsdaten auf Lebensmitteln.

Während hier ein konkretes Datum angegeben ist bis zu welchem das Produkt verbraucht sein sollte sind auf Kosmetikartikeln Angaben in Monaten zu finden. Diese geben an in welchem Zeitraum das Produkt ab dem Öffnen verbraucht sein soll.

Zusätzlich zu der Monatsangabe ist ein Symbol in Form eines geöffneten Kosmetiktiegels zu finden. Man sollte jedoch beachten, dass das Öffnungsdatum auf der Verpackung vermerkt wird. Die Haltbarkeitsangabe kann ihren Sinn nicht erfüllen, erinnert man sich nicht daran wann das Produkt geöffnet wurde.

Es gibt auch Kosmetikprodukte, welche nicht mit einer Haltbarkeitsangabe versehen sind. Dies liegt daran, dass das Produkt nahezu unbegrenzt haltbar ist und auch nach längerer Zeit keine schädlichen Auswirkungen auf den Verbraucher hat. Diese sind zum Beispiel:

Der kleine Lebensdauer-Leitfaden

  • Nahezu unbegrenzt haltbar sind Eyeliner und Kajalstife. Wenn sich auf der Kuppe ein heller Film gebildet hat, dann einfach frisch anspitzen und schon sind sie wieder wie neu.
  • Flüssige Eyeliner und Mascara sind etwa 6 Monate lang einsatzbereit. Wenn sie anfangen zu krümeln oder ranzig riechen, sollten sie entsorgt werden.
  • Lippenstift und Lipgloss lassen sich zwei Jahre lang verwenden. Dann beginnen sie zu krümeln oder flocken und riechen unangenehm.
  • Nagellack wird nach einem Jahr dickflüssig und lässt sich nur noch schwer verteilen. Die Farbpigmente verändern sich und lassen das Ergebnis ungleichmäßig aussehen.
  • Puder ist etwa sechs Jahre lang haltbar. Wenn es feucht geworden ist oder bröckelt, sollte man sich von ihm trennen.
  • Lidschatten hält sich zwei Jahre. Dann beginnt er zu klumpen.
  • Flüssiges Makeup zeigt nach etwa einem Jahr eine Phasentrennung und riecht allmählich ranzig. Die Zeit ist reif für eine Trennung.
  • Körperlotionen und Gesichtscremes sollten entsorgt werden, wenn sich die Phasen von einander trennen und der Geruch verändert ist. Ein Jahr beträgt die Haltbarkeit nach dem Öffnen.
  • Augencremes enthalten zumeist keine Konservierungsstoffe und sollten daher drei Monate nach dem Öffnen nicht mehr verwendet werden.
  • Deos sind generell unbegrenzt haltbar.
  • Parfüm hält sich bis zu zwei Jahre. Ein untrügliches Zeichen für eine abgelaufene Haltbarkeit ist die Veränderung von Farbe und Geruch.
  • Selbstbräuner sollten nach einem halben Jahr entsorgt werden. Sie beginnen dann sauer zu riechen, zeigen Verfärbungen und büßen ihren Bräunungseffekt ein.

Verpackungsgröße und Lagerung: die Haltbarkeit von Kosmetika erhöhen

Die Haltbarkeit von Kosmetikprodukten lässt sich erhöhen, indem diese optimal gehandhabt und gelagert werden. Teils verderben besonders wasserhaltige Kosmetikprodukte, wie Cremes oder flüssiges Make-up schneller, sobald diese mit Luft oder Bakterien und Keimen in Berührung kommen. Aufbewahrt werden sollten Kosmetikprodukte immer:

  1. trocken,
  2. kühl und
  3. dunkel.

Um diese schnell aufzubrauchen empfiehlt es sich, falls möglich, kleinere Verpackungsgrößen zu kaufen. Die Produkte sollten nach jeder Anwendung wieder gut verschlossen und im Idealfall nicht mit den Fingern entnommen werden. Hilfsmittel zur Entnahme, wie Spatel und Pinsel, sollten regelmäßig gereinigt werden, um Bakterien zu beseitigen.

Schon beim Kauf sollte auf eine lange Haltbarkeit geachtet werden, besonders wenn es sich um Produkte ohne Konservierungsstoffe handelt.

  • Feucht-warmes Klima und starke Temperaturschwankungen, sowie direkte Sonneneinstrahlung müssen vermieden werden.

  • Cremes in Tiegeln sollten nur mit einem Spatel entnommen werden. Wer vorzugsweise Cremes in Spendern und Tuben kauft, kommt erst gar nicht mit dem Inhalt in Verbindung.

  • Kosmetikpinsel- und Schwämmchen müssen wöchentlich mit warmem Wasser und Flüssigwaschmittel oder Duschgel gereinigt werden.

  • Die eigene Hygiene ist ebenfalls sehr wichtig - vor dem Gebrauch von Kosmetikproduckten ist das gründliche Waschen der Hände unerlässlich.

  • Frauen, die sich nur gelegentlich schminken, oder ein Produkt für seltene Anwendungen benötigt, können auf kleine Packungen zurückgreifen. So kann nichts verderben.

Auch Pflegeprodukte brauchen Pflege

Das A und O einer konsequenten Reinigung der Hilfsmittel ist das regelmäßige (einmal die Woche) Säubern der Gegenstände, die mit Kosmetika in Kontakt gekommen sind. Daraus muss man keine Philosophie und keinen Staatsakt machen. Artikel wie

  • Pinsel,
  • Spatel,
  • Quasten oder
  • Schwämmchen

reinigt man am unspektakulärsten mit einem milden Haarshampoo. Nach der Reinigung lässt man die Pflegehelfer einfach auf einem Frotteetuch an der Luft gut trocknen.

So reinigt man anspruchsvolle Schönheitsutensilien

Natürlich gibt es auch die Pflegekür für exklusive Pinsel. Hierfür wurden spezielle Pinselreiniger konzipiert - mit den Eigenschaften reinigend und desinfizierend. Man sollte seinen hochwertigen Pinseln ruhig den Luxus einer schonenden Intensivreinigung gönnen - es lohnt sich!

  1. Für eine gründliche Reinigung gibt man etwas Pinselreiniger in ein Glas.
  2. Nun den Pinsel mit kreisenden Bewegungen vollständig mit dem Mittel in Kontakt bringen.
  3. Anschließend den Schmink-Pinsel mit lauwarmem Wasser auswaschen und die restlichen Tropfen abschütteln.
  4. Das Finale: Den Pinsel auf einem Tuch trocknen lassen.

Das Resultat ist brillant: Ein nachhaltig sauberer Pinsel der A-Klasse.

für schöne Schmink-Ergebnisse braucht es makellose Beautyhelfer
für schöne Schmink-Ergebnisse braucht es makellose Beautyhelfer

Blitzsaubere Komplizen für einen makellosen Teint

Schminkschwämmchen werden mit Gesichtsreinigungsgel wieder porentief rein oder bei einem Waschmaschinengang bei 30 Grad ohne Weichspüler in einem schützenden Wäschenetz.

Wenn es einmal schneller gehen muss, kann man auch auf die fixe Reinigung mit einem Spülmittel oder einem Make-up-Remover zurückgreifen.

Bürstenreinigung ist kein haarsträubender Akt

In der Drogerie und Co. wird man schnell im Drahtbürstchen-Repertoire fündig. Für eine exakte Reinigung der Bürsten sind sie nach der Haarentfernung die optimalen Helfer. Anschließend muss man sie nur noch mit einem Shampoo reinigen.

Die kostengünstigere Alternative ist das Säubern mit einer ausrangierten Zahnbürste. Dann lediglich Rasierschaum aufsprühen, ausspülen und trocknen lassen. Fertig ist die blitzsaubere Bürste.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • blue composition: cosmetics with flower © EuToch - www.fotolia.de
  • Cosmetics, Make-up, Perfume. © BillionPhotos.com - www.fotolia.de
  • body care © Franz Pfluegl - www.fotolia.de
  • Blue morning © Anton Prado PHOTO - www.fotolia.de
  • dusche © Franz Pfluegl - www.fotolia.de
  • female face with cosmetic makeup brushes © Leah-Anne Thompson - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema