Wofür Gesichtswasser gut ist und welche Arten mit welchen pflegenden Inhaltsstoffen es gibt

Zur Erfrischung des Gesichtes nach der Reinigung gibt es verschiedene Arten von Gesichtswasser. Bei der Kaufentscheidung für das Produkt sollte vor allem der Hauttyp, für den das Gesichtswasser bestimmt ist, eine Rolle spielen. Denn die auf den Hauttyp abgestimmten Inhaltsstoffe haben einen großen Einfluss darauf, wie das Gesichtswasser wirkt. Alles was Sie zum Thema erfahren müssen, lesen Sie hier.

Warum Gesichtswasser verwendet werden sollte, wie es wirkt und welche Inhaltsstoffe für welchen Hauttyp geeignet sind

Wofür Gesichtswasser gut ist

Äußere Einflüsse setzen besonders unserer Gesichtshaut täglich zu. Nur bei guter Pflege bleibt sie lange strahlend schön.

Die Pflege nach der Reinigung

Ein fester Bestandteil des Tagesablaufs sollte daher die Reinigung der Gesichtshaut sein. Diese ist morgens und ganz besonders am Abend sehr wichtig, um den Umweltschmutz sowie das Tages-Make-Up zu entfernen.

erledigen diese Aufgabe und entfernen die meisten Schmutzpartikel. Ein gelegentliches Peelen der Gesichtshaut reinigt noch einmal tiefergehend.

Nach der gründlichen Reinigung benötigt die empfindliche Gesichtshaut dann eine Extra-Portion Pflege. Deshalb kommt jetzt das Gesichtswasser zum Einsatz, denn mit seinen reichhaltigen Essenzen

  • baut es die strapazierte Haut nach dem Reinigungsprogramm wieder auf,
  • beruhigt es die gereizte Haut und
  • unterstützt es den Regenerationseffekt.

Das abschließende Auftragen einer Tages- oder Nachtcreme machen das Pflegeprogramm komplett.

Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe von Gesichtswässern sind sehr unterschiedlich, der Hauptbestandteil ist aber immer destilliertes Wasser. Je nach Rezeptur kommen dazu noch verschiedene andere Zutaten, welche die Haut

  • beleben,
  • beruhigen oder
  • straffen

oder die Poren dahingehend beeinflussen, dass sie sich zusammenziehen.

Beispiele für enthaltene Kräuter

Naturkosmetik bedient sich dabei der Natur und fügt Gesichtswassern nur Extrakte von Pflanzen und Kräutern bei. Ein Beispiel: Holunderblüten werden als sehr wohltuend empfunden und Rosenwasser sorgt für einen angenehmen Duft. Aber auch

sind sehr beliebt.

Sehr belebend und daher besonders am Morgen geeignet ist ein Gesichtswasser mit Gurken- und Minze-Extrakt. Es gibt der Gesichtshaut den Frische-Kick.

Hautbildverfeinernde und entzündungshemmende Stoffe

Eine weitere mögliche Zutat von Gesichtswasser ist Hamamelis-Extrakt, ein Extrakt der Zaubernuss, das die Haut beruhigt und die Poren zusammenzieht. Hierdurch wird das Hautbild verfeinert.

Zudem sind häufig auch entzündungshemmende Stoffe enthalten, wie etwa

Diese tun vor allem Haut, die zu Unreinheiten neigt, gut.

Gesichtswasser mit Alkohol

Antibakterielle Gesichtswässer enthalten zusätzlich noch etwas Alkohol in Form von Ethanol und Isopropanol. Je nach Produkt schwankt dieser Alkoholgehalt zwischen 20 und 50 Prozent.

Bitte beachten: Gesichtswasser mit Alkohol ist gut für fettige und unreine Haut, schlecht aber für trockene und empfindliche Haut. Hier bitte eines ohne Alkohol wählen.

Abstimmung auf den Hauttyp

Wie bei allen anderen Pflegeprodukten muss das Gesichtswasser auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt werden. Nur so kann es seine volle Wirkung entfalten und optimal pflegen.

So ist etwa ein antibakterielles Gesichtswasser für trockene Haut überhaupt nicht geeignet, weil der darin enthaltene Alkohol die Haut weiter austrocknen würde. Genauso schädlich kann ein Gesichtswasser wirken, dem Zutaten zur Verfeinerung der Poren beigegeben wurden. Auf normale, feine Haut aufgetragen, kann durch ein solches Gesichtswasser das Entstehen von Pickeln und Mitessern begünstigt werden.

Fettige Haut

Wer unter unreiner Haut oder stark fettender Haut leidet, der sollte unbedingt ein Gesichtswasser benutzen, das Alkohol enthält. Denn durch den enthaltenen Alkohol wird die Haut sanft entfettet.

Besonders gut ist es hierbei, wenn zusätzlich noch Kräuter enthalten sind, welche das schnelle Nachfetten der Haut verhindern. Dies ist etwa bei Salbei der Fall.

Erfrischender Effekt

Ein weiterer Vorteil des Alkohols für fettige Haut ist sein sehr erfrischender Effekt. Da der Alkohol relativ schnell auf der Haut verdunstet, entsteht nämlich ein Gefühl der Kälte. Physikalisch wird dieser Effekt "Verdunstungskälte" genannt und kann auch mit ätherischen Stoffen wie etwa

  • Kampfer und
  • Menthol

erzeugt werden.

Unreine Haut

Auch bei einer Haut, die zu Unreinheiten neigt, ist ein antibakterielles Gesichtswasser unentbehrlich. Denn dieses verhindert, dass verstopfte Poren mit Bakterien infiziert werden, die zur Bildung von Eiter führen.

Unterschiedliche Inhaltsstoffe wie

  • Hamamelis
  • Rosmarin,
  • Salbei,
  • Minze oder
  • Ringelblume

beseitigen Unreinheiten wie Pickel oder Mitesser und sorgen für ein klares Hautbild. Bei regelmäßiger Anwendung wird das Hautbild feiner, der Talgüberschuss reduziert sich und Hautunreinheiten verringern sich sichtbar.

Trockene Haut

Vor allem Menschen mit trockener Haut sollten jedoch Gesichtswässer mit ätherischen Ölen solchen mit Alkohol vorziehen. Da Alkohol einen stark entfettenden Effekt auf die Haut hat, wird nämlich der natürliche Fettschutzmantel angegriffen. Bei trockener Haut kann das heißen, dass die Probleme, die diese mit sich bringt, wie etwa ein Spannen der Haut oder die Bildung von Hautschuppen, intensiviert werden.

Schlechte und gute Inhaltsstoffe

Wenn Sie unter trockener Haut leiden, sollten Sie daher besonders darauf achten kein antibakteriell wirkendes Gesichtswasser zu verwenden. Wohltuend bei trockener Haut sind hingegen vor allem Gesichtswässer, die

beinhalten.

Weitere hautberuhigende Wirkstoffe, die sich bei trockener und sehr trockener Haut besonders gut eignen, sind zudem

Aloe Vera beruhigt die trockene Haut
Aloe Vera beruhigt die trockene Haut

Mischhaut

Bei Mischhaut ist ein spezielles, auf diesen Hauttyp abgestimmtes Gesichtswasser unverzichtbar. Es sollte vor allem ausgleichend wirken.

Reife Haut

Bei reifer Haut empfiehlt sich ein Gesichtswasser, welches Rose enthält, denn die ätherischen Öle der Rose haben einen besonders guten Pflege-Effekt für diesen Hauttyp.

Wirkungsweise

Das Besondere an Gesichtswasser ist, dass sein pH-Wert bei etwa -5,4 liegt. Damit ist es leicht sauer, genau wie unser Hautmilieu, das etwa bei einem pH-Wert von -7,4 liegt.

Um die Wirkung von Gesichtswasser zu verstehen, muss man wissen, dass die meisten Seifenprodukte zur Gesichtsreinigung leicht basisch sind. Bringt man aber etwas Basisches mit etwas Saurem zusammen, hebt sich die Wirkung gegenseitig auf. Das heißt, der Säureschutzmantel wird durch das Waschen mit einer basischen Seife geschwächt und muss seinen natürlichen Säurewert erst zurückerlangen.

Schon gewusst? Weil Gesichtswasser leicht sauer ist, unterstützt es den Säureschutzmantel der Haut, der durch die Reinigung unter Umständen angegriffen wird.

Unterstützung beim Wiederaufbau des natürlichen Säurewertes

Vor allem trockene und reife Haut benötigt aufgrund der schwachen Hautstruktur besonders lange, um nach der Reinigung wieder in ihren natürlichen Zustand zurückzukehren. Deswegen ist es für diese Hauttypen besonders wichtig, die Haut nach dem Waschen mit einem Gesichtswasser zu behandeln. Dieses unterstützt nämlich den Prozess, sodass die Haut besonders schnell ihren ursprünglichen, leicht sauren Zustand zurückerlangen kann.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • face washing © Coka - www.fotolia.de
  • aloe vera © pgm - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema