Sinnvolle Produkte für die Gesichtsreinigung - Auswahl und Häufigkeit der Anwendung

Eine wichtige Grundlage für eine gesunde Hautpflege ist die Gesichtsreinigung. Denn nur wenn die Haut von Make-Up und Schmutz befreit ist, kann sie Pflegestoffe aufnehmen. Zudem bereitet man das Gesicht mit der Reinigung auf die nachfolgenden Schritte vor. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass hierfür die richtigen Produkte ausgewählt werden und diese weder zu häufig noch zu selten verwendet werden.

Welche Reinigungsprodukte sinnvoll sind und wie oft man sein Gesicht mit Reinigungsgels etc waschen sollte

Reinigungsprodukte, die sinnvoll sind

Die Gesichtsreinigung ist von entscheidender Bedeutung für eine gesunde, strahlende Haut. Sie sollte daher regelmäßig und gründlich erfolgen.

Bei der Frage der Reinigungsprodukte hat man jedoch meist die Qual der Wahl, denn erhältlich sind im Handel viele verschiedene Reinigungsmittel diverser Hersteller, die mit ihrer sehr guten Wirkung werben. Dementsprechend ist es äußerst hilfreich, sich einen Überblick zu verschaffen, welche dieser Reinigungsprodukte überhaupt sinnvoll sind.

Basics

Generell sinnvolle Reinigungsprodukte sind

die meist mit etwas lauwarmem Wasser aufgetragen werden und die Haut von Schmutz und Fett befreien.

Ebenso geeignet ist im Anschluss an diesen Waschvorgang des Gesichts die Anwendung eines Gesichtswassers, da dieses die Haut zusätzlich klärt und die Poren der Haut noch einmal intensiv reinigt.

Zudem sind speziell zur Entfernung von Make-up rund um die Augenpartie auch Reinigungstücher sinnvoll. Denn mit Hilfe dieser mit Reinigungsmittel getränkten Tücher lassen sich Mascara und Co. optimal von den Augen entfernen.

Richtige Gesichtsreinigung ist entscheidend für gesunde, strahlende Haut
Richtige Gesichtsreinigung ist entscheidend für gesunde, strahlende Haut

Produkte auf den Hauttyp abstimmen

Sinnvoll sind dabei jedoch nur die Reinigungsprodukte, die auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt und somit auf die entsprechenden Bedürfnisse und Ansprüche spezialisiert sind. Bei fettiger Haut beispielsweise ist nur ein Mittel zu empfehlen, dass mit dem Aufdruck "Für fettige Haut" gekennzeichnet ist. Andere Produkte, die zum Beispiel auf normale Haut abgestimmt sind, würden bei fettiger Haut hingegen nur eine unzureichende Reinigungswirkung erzielen.

Auch bei trockener Haut ist die Auswahl von Produkten, die speziell für diesen Hauttyp vorgesehen sind, wichtig, damit die Gesichtsreinigung möglichst schonend erfolgt und keine unerwünschten Nebenwirkungen auftreten. So sollte man sich bei trockener Haut beispielsweise für eine parfümfreie und fetthaltige Reinigungslotion entscheiden.

Im Handel findet man dabei eine große Auswahl an Produkten, die eigens zur Reinigung von

hergestellt wurden und optimal auf die Bedürfnisse und besonderen Ansprüche dieser Hauttypen spezialisiert sind.

Die richtigen Produkte für unreine Haut

Gründe für unreine Haut

Unreine Haut durch verstopfte Poren
Unreine Haut durch verstopfte Poren

Eine Ursache für unreine Haut ist der fettige und feuchte Hautzustand, da die Talgdrüsen in diesem Fall zu viel hauteigenes Fett produzieren.

Hinzu kommen Probleme bei der Abschuppung der Haut. Die alten Zellen verstopfen die Hautporen, was wiederum dazu führt, das sich Mitesser bilden oder die Pickel sich entzünden.

Eine tägliche und vor allen Dingen systematische Reinigung der Gesichtshaut kann dementsprechend für eine deutlich verbesserte Hautstruktur sorgen.

Reinigungsprodukte für unreine Haut

Eine milde und vor allen Dingen seifenfreie Waschlotion eignet sich bei unreiner Haut am besten. Der pH-Wert sollte bei 5,5 liegen. Das heißt, dass dieser leicht sauer ist, was den Säuremantel der Haut stärkt und unterstützt.

Produkte für die Nachbehandlung

Eine anschließende Nachbehandlung der Gesichtshaut kann mit Hilfe eines alkoholhaltigen Gesichtswassers geschehen. Der enthaltene Alkohol desinfiziert die Haut und entfernt gleichzeitig die Reste der Waschlotion. Zudem wird das noch vorhandene und überschüssige Hautfett entfernt.

Doch Vorsicht: Die Haut darf dabei nicht zu sehr austrocknen. Dies ist zwar gut für die Pickel, lässt aber die Talgproduktion auf ein Höchstmaß anschwellen. Was wiederum eine fettige Haut bedeutet.

Ein sehr gutes Produkt in der Gesichtspflege bei unreiner Haut ist zudem ein Feuchtigkeitsgel oder ein Feuchtigkeitsfluid, das nach der Reinigung aufgetragen wird. Es trocknet die Haut nicht aus, ist fettfrei und wirkt einer Austrocknung entgegen.

Sonderfall: Mischhaut

Für Menschen mit ausgeprägter Mischhaut ist es meist nicht einfach, die passende Gesichtsreinigung zu finden. Da Stirn und Nase eher ölig sind und die restlichen Gesichtsbereiche zu normaler oder trockener Haut tendieren, fällt hier die Wahl des richtigen Reinigungsproduktes etwas schwerer.

Im Zweifelsfall muss man zu zwei verschiedenen Produkten greifen, die für beide Hauttypen verträglich sind. Manchmal gibt es aber auch Reinigungsmittel, die exakt auf den Problemfall Mischhaut spezialiert sind. Einen guten Tipp diesbezüglich kann eine Kosmetikerin geben.

Pflegende Inhaltsstoffe für reife Haut

Wer eine gepflegte Haut haben möchte, kommt um eine gründliche, aber dennoch sanfte Gesichtsreinigung nicht herum. Besonders reife Haut steht dabei vor zwei entscheidenden Problemen:

  1. Die Talgdrüsen haben die Produktion von hauteigenem Fett im Laufe der Zeit verringert.
  2. Zudem hat die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum zu speichern und somit die Haut gleichmäßig feucht zu halten, ebenfalls nachgelassen.

Worauf man verzichten sollte

Deshalb ist es sehr wichtig, bereits während der Gesichtsreinigung auf das richtige Produkt zu achten. Die verwendeten Produkte dürfen die Haut nämlich nicht zu sehr entfetten und müssen die natürlichen Feuchthaltefaktoren effektiv unterstützen. Daher sollte man schaumhaltige Reinigungsmittel und Produkte, welche alkalische Inhaltsstoffe aufweisen, wenn möglich meiden.

Schaumhaltige Produkte mit alkalischen Inhaltsstoffen möglichst meiden
Schaumhaltige Produkte mit alkalischen Inhaltsstoffen möglichst meiden

Empfehlenswerte Pflegemittel

Dagegen sind Produkte mit waschaktiven Substanzen sehr empfehlenswert. Wählt man zudem ein Reinigungsprodukt aus, welches pflegende Inhaltsstoffe aufweist, kann man sich einer dankbaren Gesichtshaut sicher sein. Denn die pflegenden Substanzen gleichen den erhöhten Feuchtigkeits- und Fettbedarf der reiferen Haut optimal aus und helfen ihr so, gesund und frisch auszusehen.

Gute "Hautbefeuchter" sind unter anderem

Die benötigten Fettsäuren liefern pflanzliche Öle. Diese ermöglichen bei einer reifen Haut eine schonende und vor allen Dingen rückfettende Reinigung. Zusätzliche Hydroxysäuren unterstützen die Hauterneuerung.

Gesichtspeelings für einen strahlenden Teint

Ein weiteres Problem bei reifer Haut besteht darin, dass sie sich nur ungern von abgestorbenen Hautpartikeln trennt. Als Resultat sieht die Haut grau und matt aus. Zudem wird das Eindringen von pflegenden Produkten deutlich erschwert.

Um hier Abhilfe zu schaffen, sollte zur regelmäßigen Pflege von reifer Haut auch ein Hautpeeling gehören. Die enthaltenen Massageperlen befreien die Haut von überschüssigen Hautpartikeln und fördern durch die Massagewirkung die Durchblutung und die Regeneration der Haut.

Abspülen sollte man solche Hautpeelings immer mit lauwarmem Wasser. Danach die Haut mit einem sanften Gesichtswasser klären und eine pflegende Lotion auftragen.

Alkohol - gut oder schlecht?

Ob lieber Reinigungsprodukte gewählt werden sollten, die keinerlei Alkohol enthalten oder dieser durchaus im Produkt verarbeitet worden sein darf, hängt ebenfalls vom jeweiligen Hauttyp ab. So sollte bei der Wahl des passenden Reinigungsproduktes für trockene Haut und Problemhaut auf Reinigungsmittel mit Alkohol unbedingt verzichtet werden. Dieser würde die Haut lediglich weiter austrocknen und reizen.

Fettige oder unreine Haut wiederum ist über ein wenig Alkohol in der Reinigung hoch erfreut und sieht danach gar erfrischt aus. Zudem hilft der Alkohol hier, die Haut zu desinfizieren und zu entfetten. Der Fettgehalt der Haut und die Hautunreinheiten werden so gemindert.

Wie oft man Reinigungsprodukte anwenden sollte

Nicht zu oft und nicht zu selten

Bei der Frage, wie oft man das Gesicht mit einem Reinigungsprodukt reinigen sollte, ist zunächst einmal zu bemerken, dass eine zu häufige Anwendung von aggressiven Reinigern zu

  • Irritationen,
  • Rötungen und
  • trockenen Stellen

führen kann. Daher sollte man gegebenenfalls auf ein mildes Reinigungsprodukt setzen. Noch besser aber ist es, das Produkt einfach nicht zu häufig anzuwenden.

Jedoch kann auch ein zu geringer Aufwand bei der Reinigung der Gesichtshaut bzw. eine ungenügende Reinigung Nachteile mit sich bringen. So können die Talgdrüsen verstopfen, wenn Make-up-Reste und Schmutz nicht gänzlich entfernt werden. Dadurch kann die Haut nicht genügend pflegende Wirkstoffe aufnehmen, um sich zu regenerieren.

Ein Nachteil, den man mit einer vorzeitig alternden Haut, welche ein fahles und müdes Aussehen aufweist, bezahlt. Um all diese Kriterien zu umgehen, sollte man eine einfache Regel beachten:

Morgendliche und abendliche Reinigung

Die Gesichtshaut sollte zweimal pro Tag mit einer reinigenden Lotion, einem Gel oder einem anderen Reiniger gesäubert werden. Dies sollte

  • am Morgen und
  • am Abend

geschehen.

Morgens entfernt man fettige Rückstände von Cremes und Lotionen, die am Abend aufgetragen wurden, um in der Nacht für die Pflege der Haut zu sorgen. Abends werden Make-up-Rückstände und Umwelteinflüsse, die sich tagsüber auf der Gesichtshaut angesammelt haben, gründlich beseitigt.

Auf den Hauttyp abstimmen

Jedoch ist es sinnvoll, sich auch bei der Häufigkeit der Anwendung von Reinigungsprodukten am vorliegenden Hauttyp zu orientieren. Denn Fettige Haut benötigt eine andere Reinigung als trockene Haut.

Trockene Haut vs. normale und fettige Haut

Eine allgemeine Formel besagt: Je trockener die Haut, desto sparsamer sollte man mit dem Einsatz von Reinigungsprodukten sein. Zudem sollte bei trockener und Problemhaut darauf geachtet werden, dass die Wassertemperatur bei der Reinigung des Gesichtes nur lauwarm ist. Denn sowohl die Reinigungsprodukte als auch zu warmes Wasser können die Haut weiter austrocknen.

Normale und fettige Haut ist hingegen weniger anspruchsvoll. Sie verträgt auch eine häufigere Reinigung und höhere Wassertemperaturen. Besonders bei unreiner Haut sollte die Reinigung des Gesichts zweimal täglich - morgens und abends - erfolgen.

Tipp: Weist die Haut große Poren auf, darf das zum Waschen verwendete Wasser ruhig kalt sein. Die Poren ziehen sich so zusammen und das Hautbild wirkt feiner.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Pflege der Schönheit © Martin Allinger - www.fotolia.de
  • face washing © manolito - www.fotolia.de
  • pimple © Foxy_A - www.fotolia.de
  • Seniorin cremt ihre Haut ein © Robert Kneschke - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema