Wie man einen flachen Po, Apfelpo oder Birnenpo optimal in Szene setzt

Nicht nur Frauen schätzen an Männern eine knackige Kehrseite - auch Männer schauen Frauen vor allem auf den Po. Neueste Forschungen wollen belegen können, dass dies ein Erbe aus der Steinzeit ist: Eine gut geformte bis ausladende Kehrseite bei gleichzeitig schlanker Taille steht für Weiblichkeit und Fortpflanzungsfähigkeit.

Ein knackiger Po ist ein echter Hingucker - Doch was macht man, wenn der Po nicht der Idealform entspricht?

Der Hintern als Blickfang

Das Hinterteil des Menschen setzt seit jeher wichtige Signale, wenn es um die Partnersuche geht. Wohl aus diesem Grund sind vor allem Frauen darauf bedacht, eine möglichst ansehnliche Rückseite zur Schau stellen zu können.

Das Idealbild des weiblichen Hinterteils ist rund, kompakt und fest. Doch leider ist nicht jede Frau mit einem solchen Prachtexemplar gesegnet. Wobei das recht unterschiedliche Gründe haben kann. Einige von ihnen, zum Beispiel falsche Ernährung oder mangelnde Bewegung, kann man übrigens beeinflussen.

Doch auch wenn man trotz guter Ernährung und reichlich Bewegung keine knackig-runde Kehrseite bekommt, muss man sich seinem Schicksal nicht ergeben. Denn mit dem richtigen Styling wird auch ein kleiner Po zum Blickfang.

Poformen und Stylingtipps

Die natürliche Form des Hinterns ist genetisch festgelegt. Zwar kann jede Kehrseite mit Training optimiert und mit der passenden Kleidung ins rechte Licht gerückt werden, am Grundtyp aber lässt sich nichts ändern.

So haben britische Forscher dreizehn Gene identifiziert, die für die Formgebung des Pos verantwortlich sind. Diese steuern die Fettverteilung im menschlichen Körper und damit den sogenannten Taille-Hüfte-Quotienten, der sich auch auf die Form der Kehrseite auswirkt.

Der Apfelpo

Die Frau, die einen solchen ihr eigen nennen kann, muss ihre Kehrseite nicht verstecken, denn der Apfelpo gilt als Ideal. Sie kann sie aber mit der richtigen Kleidung zusätzlich in Szene setzen. Der Apfelpo ist gemeinhin straff und symmetrisch, dabei aber weiblich rund - man denke hier nur an die berühmten Kehrseiten von Stars wie Jennifer Lopez oder Beyoncé.

Kleine, eventuell leicht schräg stehende Jeanstaschen, die das untere Drittel des Pos umschmeicheln, lenken die Blicke bestens auf den Apfelpo. Vorsicht bei Hüfthosen, da diese den Hintern optisch verkürzen und den Apfelpo breiter wirken lassen, als er ist.

Mit einem Apfelpo kann jedes Kleidungsstück getragen werden - aber manche rücken ihn noch stärker in den Fokus. Der beste Freund des Apfelpos sind deshalb Hotpants. Da diese aber nur von ganz jungen Mädchen getragen werden sollten - schließlich bewahrt auch der schönste Apfelpo nicht vor Cellulite -, setzt die Apfelpo-Besitzerin jenseits des Teenageralters auf alle Kleidungsstücke, die eng am Hintern anliegen.

Günstig ist es, wenn beispielsweise bei engen Jeans die Taille nicht zu hoch geschnitten ist. Auch sollten die hinten aufgesetzten Hosentaschen nicht zu groß und nicht zu weit oben angesetzt sein.

Röcke sollten aus einem weich fallenden Stoff gefertigt sein, der die natürliche Silhouette umfließt.

Der Birnenpo

Der Birnenpo ist wohl die am häufigsten anzutreffende Gesäßform. Viele Frauen beklagen sich über ihn, dabei ist die Birnenform ur-feminin. Wer ansonsten schlank ist, findet im Bleistiftrock einen guten Freund für den Birnenpo. Ein etwas festerer Stoff, der die Silhouette stützt, ist hier von Vorteil. Alternativ gibt ein figurformender Unterrock Halt.

Auch Jeans eigenen sich perfekt dazu, den Birnenpo ins beste Licht zu rücken. Wie schon beim Apfelpo, sind auch hier die hinteren Taschen die besten Figurschmeichler.

Diese sollten hier so weit unten wie nur möglich, am besten unterhalb der zweiten Hosennaht, angesetzt sein, dann heben sie den Birnenpo optisch - denn leider ist ein Birnenpo zwar sehr weiblich, neigt aber andererseits zum Hängen. Je kleiner die Gesäßtaschen geschnitten sind, desto zierlicher wirkt auch der Po.

Wer auf modische Ablenkungsmanöver setzt, wählt hüftig geschnittene Hosen mit geradem oder am Knöchel leicht ausgestellten Bein - diese lenken die Blicke vom Po ab. Gepaart mit High Heels sind sie ein richtiges Lifting für die Silhouette!

Der flache Po

Frauen mit flachem Po fühlen sich oftmals unweiblich. Wer dennoch in enger Kleidung Kurven zeigen möchte, greift zu Unterwäsche oder Strumpfhosen mit Po-Polstern. Diese funktionieren wie ein Push-up für das Hinterteil: Sie heben den Po an und verleihen ihm durch die Polsterung mehr Rundungen.

  • Große Gesäßtaschen,
  • Bundfalten oder
  • plissierte Röcke,

alles, was aufträgt, schafft hier zusätzliches Volumen. Ungünstig hingegen sind Hosen ohne Gesäßtaschen, also auch Leggins und Co.

Den Po größer stylen

Um aus einem kleinen, flachen Po einen Knackpo werden zu lassen, kann man es zum Beispiel mit Figur formender Unterwäsche versuchen. Besonders sinnvoll sind Unterhosen mit eingearbeiteten Polstern. Die aus elastischen Fasern gefertigten Unterhosen wirken formend, verstärkte Einsätze heben den Po und die Polster vergrößern ihn.

Diese Unterhosen können unter engen Kleidern ebenso gut getragen werden, wie unter der Lieblingsjeans.

Apropos Jeans, auch mit der richtigen Jeans kann man den Po optisch größer zaubern. Zunächst einmal dürfen die Jeans keinen zu großen Stretch-Anteil enthalten, weil der den Po flach drückt.

Farben und Stoffe sind bei flachen Pos wichtig. Helle Farben tragen immer auf, und bringen somit den gewünschten Effekt. Die Stoffe sollten fest und nicht zu dünn und flatterig sein - dann zeichnen sich auch unschöne Dellen nicht ab.

Desweiteren sollte man auf die hinteren Taschen achten. Ideal sind große, aufgesetzte Taschen, die möglichst weit in der Mitte liegen. Auch bei Röcken kann man den Po so optisch größer schummeln.

Bei der Auswahl der Hosen ist auch der Sitz des Bunds wichtig. Ein zu hoher Bund, wie bei den angesagten High-Waisted-Jeans, ist bei einem flachen Po absolut fatal, weil er den Hintern nur noch flacher erscheinen lässt. Perfekt ist es, wenn der Hosenbund (nicht zu niedrig) auf der Hüfte sitzt.

Sport statt Beauty-Doc

Wer sich nicht dauernd Gedanken darüber machen möchte, in welcher Kleidung der eigene Po am besten aussieht, der sollte es ruhig mal mit Sport probieren, bevor über einen Gang zum Beauty-Doc nachgedacht wird. Wenn das Ziel "Knackpo" lautet, dann braucht man nämlich keinen Fitness-Marathon absolvieren. Mit nur einer einzigen Übung kann man den Po heben, straffen und vergrößern.

Um dieses Ziel zu erreichen, muss man im Grunde nichts anderes machen als Kniebeuge. Die kann man über den gesamten Tag verteilt, immer mal wieder, in den Alltag einbauen. Und wenn man sie richtig macht:

  1. Rücken gerade,
  2. Gewicht auf den Fersen,

dann hat man im Nullkommanichts einen Knackpo.

Positiver Nebeneffekt ist, dass auch die Oberschenkel gestrafft und geformt werden. Außerdem sorgt eine gut trainierte Rückseite dafür, dass man weniger Rückenschmerzen hat - das vermögen Silikonimplantate vom Beauty-Doc alles nicht.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Sexy, fit woman in jeans, with naked stomach © T.Tulic - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema