Kombinationsmöglichkeiten verschiedener Rockarten und wem sie stehen

Es gibt immer noch Frauen, die davon überzeugt sind, dass ihnen Röcke nicht stehen. Dabei kommt es nur auf den richtigen Schnitt an, denn Röcke gibt es für jeden Typ und jede Figur.

Der richtige Rock für jede Figur

Hosenanzüge und Bleistiftröcke

Im Businessbereich beispielsweise wird in sehr konservativen Branchen von Frauen ab einem bestimmten Karrierelevel erwartet, dass sie anstatt eines Hosenanzuges ein Kostüm tragen, welches zu einer Bluse und eventuell einem Seidentuch kombiniert wird.

Aber auch im modernen Businessalltag erfreuen sich Kostümröcke, die zumeist den Schnitt klassischer Bleistiftröcke aufweisen, zunehmender Beliebtheit, denn sie sind wahre Kombinationskünstler!

Für Frauen mit schmaler Taille, aber weiblichen Hüften und Oberschenkeln werden aber auch zunehmend Kostüme angeboten, deren Röcke mit ihrer Schnittführung in A-Linie schmeicheln.

Jeansröcke

Weiblichkeit ist ohnehin das Stichwort, wenn es um Röcke geht, denn mit einem Rock fühlen sich die meisten Frauen gleich weiblicher und irgendwie auch schicker angezogen. Wer bislang am liebsten Jeans trägt, sollte es mal mit einem Jeansrock in unterschiedlichen Längen versuchen!

Mini-, Midi- und Maxiröcke

Röcke gibt es in allen Längen, am bekanntesten ist jedoch der Minirock, der etwa 10cm über dem Knie der Dame endet. Er gilt als besonders sexy und verführerisch - zeigt er doch ziemlich viel Bein.

Aufgrund der ungebräuchlichen Bezeichnung sind der Midi- und Maxirock eher unbekannt. Der Midirock bedeckt das weibliche Knie gerade noch, während der Maxirock bis zu den Knöcheln geht. Auch diese Form des Rocks kann besonders schmeichelhaft wirken, vor allem, wenn der Rock aus einem weich fallenden Stoff besteht.

Ballon- und Tellerröcke

Das gilt auch für Ballonröcke, die sich alle paar Jahre eines Revivals erfreuen dürfen. Zwar haben sie den Ruf, die Silhouette zu ruinieren, doch richtig in Szene gesetzt, verleihen sie jedem Outfit einen Touch Avantgarde.

Ein Klassiker, der im Zuge der Retro-Mode wieder öfter im Straßenbild beobachtet werden kann, ist der Tellerrock. Dessen großzügige Stoffbahnen schwingen bei jeder Bewegung mit und verwandeln den Gang der Trägerin in ein wunderbares textiles Wogen. Kein Wunder, dass auch den Röcken von Profitänzern der Tellerrockschnitt zu Grunde liegt, denn dessen bewegte Wirkung ist unvergleichlich.

Welcher Rock Ihnen persönlich stehen könnte und wie Sie ihn für Ihren individuellen Figurtyp am günstigsten in Szene setzen können, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • leg © Mosokul - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema