Getaucht, geklebt, genäht - Verschiedene Arten und Anwendungsgebiete von Latex

Es gibt getauchte, geklebte und genähte Kleidungsstücke in unterschiedlichen Materialstärken aus Latex. Latexkleidung wird von vielen Menschen geliebt, in der Öffentlich getragen sieht man Latexmode aber nur sehr selten. Bis heute hat Latexkleidung ein verruchtes Image und wird eher mit dem Rotlichtviertel in Verbindung gebracht. Nur sehr vereinzelt sind glänzende Latexröcke in Kombination mit Textilkleidung in den Straßen von Großstädten oder in Discos zu sehen. Je nach Anforderung, bietet sich Latexkleidung außerdem hervorragend für den Arbeitsalltag an.

Latexkleidung kann auf unterschiedliche Weise hergestellt werden und findet im Alltag und in der Arbeitswelt Anwendung

Latexkleidung wird nicht nur als modisches Kleidungsstück hergestellt, sondern auch als Schutzkleidung vor ätzenden und giftigen Materialien. Auch in der Medizin kommt Latex zum Einsatz z.B. als Handschuhe. Auch für Luftballons und Kondome ist Latex unverzichtbar und bei jedem bekannt.

Unterschiedliche Verarbeitungen

Was ist Latexkleidung überhaupt? Gummikleidung, so sollte Latexkleidung korrekterweise heißen, denn die Bestandteile sind Naturgummi oder Kautschuk. Bei der Herstellung von Kleidungsstücken werden unterschiedliche Verfahren angewandt. So gibt es

  1. getauchte,
  2. geklebte und
  3. genähte

Kleidungsstücke in unterschiedlichen Materialstärken aus Latex.

Getauchte Latexkleidung

Bei dem getauchten Latex liegt die Materialstärke zwischen 0,05 bis 0,1 mm durch mehrmaliges Tauchen bis zu 0,25 mm und 0,75 mm. Das Verfahren ist relativ preiswert, die Öffnungen und Kanten sind aber nicht sehr strapazierfähig und reißen sehr schnell. Außerdem glänzt die Oberfläche nicht so schön. Der Vorteil: Es können auch anatomisch geformte Teile (Masken) geformt werden. Des Weiteren eignet sich getauchtes Material für

Geklebte Latexkleidung

Wie bei jedem anderen Kleidungsstück wird die Kleidung aus ganzen Bahnen von bereits fertigem Latex zugeschnitten. Die Materialstärke ist bei dieser Technik konstant, zudem übertrifft die Haltbarkeit und Festigkeit die getauchte Ware bei weitem.

Von einem Schneider kann jedes einzelne Kleidungsstück an die Figur des Trägers angepasst werden. Nahtlos werden die Oberflächen verklebt und können auch problemlos nachgeklebt werden.

Genähte Latexkleidung

Beim Nähen werden feste Bänder untergenäht, dadurch dehnen sich diese Kleidungsstücke meist nicht. Diese Technik ist aber erforderlich damit das Latex an den Nahtstellen nicht reißt. Für eine besonders dicke Latexqualität wird die Kleidung geklebt und genäht, was sehr aufwendig ist.

Beliebte Latex-Kleidungsstücke für Frauen und Männer

Bis heute bestehen Vorurteile und es werden voreilige Schlüsse gezogen, wenn sich ganz mutige Menschen mit Latexkleidung in die Öffentlichkeit wagen. Viel häufiger werden die geliebten Kleidungsstücke versteckt unter der Textilbekleidung getragen.

In Diskotheken und Clubs hat die Akzeptanz für Latexkleidung deutlich zugenommen, auch in Großstädten wie Berlin kombinieren einige Mutige ihre Latexkleidung mit Textilkleidung und zeigen sich in der Öffentlichkeit. Weil Latexkleidung nicht als salonfähig gilt, sollte man sich einen Ort suchen wo Latex voll akzeptiert ist.

Unterwäsche

Besonders beliebt sind Kleidungsstücke aus Latex für Frauen und Männer, die auch unbeobachtet unter der Textilbekleidung getragen werden kann. Bei den Herren stehen

auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Die Damen tragen

aus Latex unter der Alltagskleidung.

Oberbekleidung

Als Oberbekleidung gehören bei den Damen knallenge

zu den beliebtesten Kleiderstücken, dicht gefolgt von

  • Shorts oder Hotpants,
  • Shirts,
  • Strümpfen und Strumpfhosen,

einige Damen lieben zudem Stulpen und Handschuhe aus Latex. Die Herren bevorzugen

  • Shorts und
  • Shirts

als Oberbekleidung. Bei der Farbwahl kann aus den Vollen geschöpft werden, obwohl schwarz und rot absolut dominieren. Die Ursprungsfarbe der Latexmilch hat eine weißliche Farbe, die durch Erhitzung hell beige wird. Durch die Zugabe von Schwefel und Farbpigmente kann im Prinzip jede erdenkliche Farbe hergestellt werden.

Latex im Bereich der Arbeitskleidung

Im medizinischen Bereich, beim Umgang mit Verunreinigungen und Gefahrstoffen müssen hohe Ansprüche an die Arbeitsbekleidung gestellt werden. Je nach Anforderung, bietet sich Latexkleidung für den Arbeitsalltag an.

  1. Hohe Qualität,
  2. bestmöglicher Tragekomfort und
  3. eine lange Lebensdauer

zeichnen hochwertige Latex-Arbeitskleidung aus.

Handschuhe aus Latex

Am häufigsten begegnet uns Latex in Form von Handschuhen, bei der täglichen Arbeit im Haushalt und auch als Reinigungskraft ist Latex unverzichtbar. Latexhandschuhe schützen die Hände vor Verunreinigungen und scharfen Reinigern.

In der Regel sind Latex-Haushaltshandschuhe lebensmittelgeeignet und können daher auch beim täglichen Abwasch verwendet werden. Im medizinischen Bereich werden ebenfalls Handschuhe aus Latex verwendet. Ob beim Hausarzt oder Facharzt, bei jeder Untersuchung kommen Einmalhandschuhe aus Latex zum Einsatz. Für jeden Patienten werden, vom Arzt und seinen Helferinnen, neue Handschuhe übergestreift. Somit wird verhindert, dass Mikroorganismen übertragen werden und eine Ansteckung von Krankheiten weitestgehend ausgeschlossen ist.

Latexhandschuhe für den medizinischen Bereich sind höchst dehnbar, reißfest und zeigen größten Tragekomfort. Für Menschen, die mit

  • Chemikalien,
  • oxidierenden Säuren,
  • reinem Alkohol,
  • Basen,
  • Fetten,
  • Ölen und
  • Lösungsmitteln

arbeiten, müssen die Ansprüche an die Arbeitshandschuhe besonders hoch sein. Für Arbeiten mit Chemikalien aller Art, eignet sich Latex und die Kombination Neopren/Latex besonders gut.

Diese Zusammensetzung bietet optimalen Schutz, hierbei müssen die unterschiedliche Stärke der Handschuhe beachtet werden. Auch sollten die Stulpen sehr lang sein, damit oben nichts hineinläuft.

In unterschiedlichen Bereichen können Latex- und Neopren/Latex-Chemikalienschutzhandschuhe Verwendung finden:

  • Chemische und petrochemische Industrie,
  • Transport und Logistik,
  • Herstellung und Verarbeitung,
  • Landwirtschaft, Gebäudereinigung.

Weitere Verwendungsbereiche für Latex

Selbstverständlich werden für die Arbeitswelt nicht nur Handschuhe aus Latex gefertigt. In vielen Fällen muss der gesamte Körper mit entsprechender Kleidung geschützt werden. Darum gibt es ganze Schutzanzüge aus Latex oder Latexmischungen. Auch

  • Schürzen,
  • Kittel,
  • Armschützer und
  • Schuhüberzieher

schützen bei chemischen und biologischen Arbeiten. Nicht zu vergessen die Schuhe. Latexschuhe und -stiefel sind in einigen Bereichen besonders wichtig. Hier werden auch Arbeitsschuhe, die einem Sportschuh ähneln, angeboten, wobei nur die Einlagen aus antistatischem Latex sind.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Ebene der Sklaven © Manuel Tennert - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema