Die Schwammarten und ihre Anwendungsgebiete

Schwämme sind in jedem Haushalt anzutreffen. Dort werden sie für ganz unterschiedliche Zwecke eingesetzt: sowohl in der Küche als auch im Badezimmer für die Körperpflege. Für was genau ein Schwamm verwendet wird, darüber entscheidet vor allem seine Beschaffenheit. Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Schwammarten sowie deren Verwendungsgebiete.

Es gibt zahlreiche Schwammarten aus den unterschiedlichsten Materialien, die uns den Alltag erleichtern und versüßen

Schwämme - Merkmale und Funktion

Wenn von einem Schwamm die Rede ist, denken einige vermutlich an lästiges Geschirrspülen, andere vielleicht an einen makellosen Teint und so manches Kind denkt bei einem Schwamm eventuell zuerst an eine quietschgelbe Comicfigur. Dieser quietschgelbe Comic-Schwamm aus der beliebten Kinderserie lebt im Meer, und damit genau dort, wo ein Schwamm tatsächlich lebt.

Schwämme sind vor allem im Salzwasser anzutreffen. In ihren unterschiedlichen Formen – es gibt immerhin mehr als 7500 verschiedene Arten von Schwämmen – Größen und Gestalten bevölkern die organlosen Lebewesen den Grund der Meere.

  • Einige der Schwämme wachsen direkt auf dem harten Meeresgrund,
  • andere wiederum wachsen über Meerespflanzen hinweg oder
  • um Meerespflanzen herum.

Das so ein Meeresbewohner auch einen Nutzen für den Menschen haben kann, blieb natürlich nicht unentdeckt.

Naturschwamm: Der Landgang der Schwämme

Irgendwann einmal hat der Mensch entdeckt, dass so ein Naturschwamm recht nützliche Eigenschaften hat. Genauer gesagt ist es das "Skelett" des Schwamms, welches mit seinen weichen, seidenähnlichen Fasern, die viel Wasser aufnehmen können, hervorragend als Badeschwamm geeignet ist. Bis aus einem Naturschwamm ein Badeschwamm werden kann, muss dieser einen Prozess aus

  1. Trocknen,
  2. Reinigen und
  3. Kneten

über sich ergehen lassen. Da Naturschwämme nicht in einer unendlichen Masse gewonnen werden können, und weil man die Oberflächenbeschaffenheit und Struktur der Schwämme nun einmal nicht beeinflussen kann, hat man damit begonnen, künstliche Schwämme herzustellen.

Weiter Details finden Sie im Artikel zum Naturschwamm.

Verwendung von Kunstschwämmen

Ein Schwamm hat prinzipiell die Eigenschaft, dass er sehr saugfähig ist. Diese Eigenschaft hat auch fast jeder künstlich hergestellte Schwamm. Was den Kunstschwamm jedoch häufig vom Naturschwamm unterscheidet ist, seine Oberflächenbeschaffenheit.

So gibt es zum Beispiel Schwämme mit einer sehr feinen, weichen Struktur, und es gibt Schwämme, deren Hauptaufgabe darin besteht etwas abzukratzen oder abzuschleifen. Damit diese verschiedenen Oberflächenstrukturen entstehen können, werden unterschiedliche Rohstoffe für die Herstellung des jeweiligen Schwamms verwendet.

  • Besonders weich ist ein künstlicher Schwamm zum Beispiel wenn er aus einem Silikon-Kautschuk Gemisch oder auch aus Latex hergestellt wird.
  • Nicht ganz so feinporig, und auch nicht ganz so weich, sind Schwämme aus Kunststoff.
  • Richtig hart sind dagegen Schwämme aus Stahlwolle.

Bei den Schwämmen aus Stahlwolle kommt es, im Gegensatz zu fast allen anderen Schwämmen, nicht auf die Saugfähigkeit an. Aufgrund ihrer Eigenschaften werden die Schwämme in ganz unterschiedlichen Bereichen verwendet.

Schwämme für Autos

Beim Automobilzubehör findet man besonders große Schwämme, so dass das Fahrzeug in möglichst kurzer Zeit abgewaschen werden kann. Ebenfalls aus dem Kfz-Bereich stammt eine etwas andere Art von Schwamm. Der so genannte Fliegenschwamm ist im trockenen Zustand überaus hart und wird auch nach dem Bewässern nicht so weich wie ein normaler Schwamm.

  1. Er behält seine Form und
  2. verfügt über viele Luftlöcher, wodurch scharfe Ecken und Kanten entstehen.

Diese sorgen wiederum dafür, dass auch fest sitzende Insekten und andere Verschmutzungen restlos entfernt werden.

Schwämme in Küche und Bad

Mit haushaltsüblichen Schwämmen möchte man entweder etwas auftragen, oder etwas entfernen. Schwämme sind aufgrund ihrer

  1. Saugfähigkeit und ihrer vielfältigen
  2. Strukturen,
  3. Formen und
  4. Materialzusammensetzung

nützliche Helfer im gesamten Haus.

Topfschwamm

So wird zum Entfernen von Schmutz in der Küche zum Beispiel ein Topfschwamm verwendet.

Damit man mit dem auch hartnäckige Essensreste gut vom Geschirr gelöst bekommt, hat so ein Topfschwamm meist zwei Seiten, bei der eine über eine besonders kratzige Auflage verfügt. Mit solchen Schwämmen können darüber hinaus Reinigungsarbeiten im gesamten Haus erledigt werden.

Stahlwolle

Für besonders hartnäckig verschmutztes Geschirr, wie zum Beispiel Backbleche, gibt es dann auch noch die Schwämme aus Stahlwolle. Die sind besonders kratzig und lösen somit auch eingebranntes Essen von glatten Oberflächen.

Auch im Bad muss so mancher Schmutz entfernt werden. Von den Fliesen bekommt man den zum Beispiel auch mit einem Topfschwamm.

Badeschwamm

Und für die hygienische Reinigung des menschlichen Körpers gibt es den Badeschwamm.vMit einem weichen Badeschwamm lässt sich die Seife in einer herrlich schaumigen Textur auf dem Körper verteilen. Ganz nebenbei sorgt die poröse Oberfläche des Schwamms dann noch dafür, dass alte Hautzellen abgetragen werden.

Make-up-Schwamm

Zu guter Letzt gibt es in den meisten Badezimmern dann auch noch den Make-up-Schwamm. Mit dem wird allerdings nichts entfernt, sondern etwas aufgetragen.

Auf den folgenden Seiten dieses Artikels beschäftigen wir uns genauer mit den einzelnen Schwammarten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • ein bad nehmen © matttilda - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema