Die richtige Hautpflege bei der "Stewardessenkrankheit"

Entsteht ein Ausschlag um den Mund und die Nase kann es sich um eine Mundrose, auch als Stewardessenkrankheit bekannt, handeln. Diese Diagnose wird von einem Arzt gestellt, nachdem andere Hautkrankheiten, wie etwa Neurodermitis oder Akne, ausgeschlossen wurden. Um die unschönen Hautauschläge wieder los zu werden ist es wichtig diese gezielt zu behandeln.

Maria Perez
Von Maria Perez

Die Stewardessenkrankheit

Bekannt ist die Mundrose oder Dermatitis perioralis unter anderem als Stewardessenkrankheit. Dieser Name stammt von jenen Flugbegleiterinnen, welche in den ersten Jahren kortisonhaltige Cremes aus Amerika mit in die deutsche Heimat brachten.

Die Erkrankung ist mittlerweile relativ verbreitet, jedoch trotz der unschönen Optik nicht ansteckend oder gar gefährlich.

Die Probleme und Symptome treten für gewöhnlich nur im Gesicht auf. Betroffen sind meist Frauen zwischen dem zweiten und dritten Jahrzehnt. Nehmen es die Eltern zu genau mit der Hautpflege, können auch Kinder an der Mundrose erkranken.

Hautprobleme und Symptome

Ein Hautausschlag bildet sich hierbei unmittelbar um den Mund, wobei ein schmaler Streifen direkt um die Lippen herum nicht befallen ist. Seltener werden auch das Kinn, die Wangen oder die Nasenpartie vom Hautauschlag befallen. Unbehandelt können sich die Hautveränderungen bis zur Stirn und den Augenlidern, sowie den Hals ausbreiten.

Man sollte beachten, dass durch das herumdrücken oder aufkratzen der Ausschläge unschöne Narben zurück bleiben können.

  • Bei der Stewardessenkrankheit bilden sich kleine rote Knötchen und mit Eiter gefüllte Bläschen, welche teils in symmetrischer Form auf beiden Gesichtshälften zu finden sind.
  • Auch eine leichte Schuppenbildung gehört zu den Symptomen dieser Hautkrankheit.
  • Üblicherweise treten die Ausschläge im Bereich um den Mund auf.

Die richtige Pflege der Haut

Da die Ursache der Stewardessenkrankheit meist bei einer Überpflegung der Haut mit Reinigungsmitteln und Kosmetika liegt, sollte der erste Schritt darin bestehen, alle bisher verwendeten Kosmetikprodukte abzusetzen. Es gilt zu beachten, dass sich die Erkrankung nach dem Absetzen der Pflegeprodukte vorübergehend verschlimmern kann.

Zudem sollte man Sonnenlicht weitestgehend vermeiden, da UV-Strahlen die Beschwerden verstärken können. Stellt sich nach einiger Zeit keine Besserung ein, können medizinische Hautpflegemittel helfen, die Hautausschläge in den Griff zu bekommen. Diese sollten nach ärztlicher Anleitung verwendet werden.

Häufig wird die Stewardessenkrankheit von einer bakteriellen Infektion der Haut begleitet. Diese können durch ein vom Arzt verordnetes Antibiotikum in Salbenform behandelt werden. Bleiben diese Therapien erfolglos, kommt letztendlich die Behandlung mit Antibiotika in Tablettenform in Frage.

In der Regel verschwindet der Hautausschlag innerhalb weniger Wochen rückstandslos.