Entspannende Massagegriffe zum Einschlafen

Gesichtsmassage bei einer blonden Frau zwischen den Augenlidern

Die Druckpunktmassage lässt sich auch ohne die Hilfe einer zweiten Person durchführen

Innere Unruhe, Stress und Konflikte des Alltags wirken sich auch auf den Schlaf aus. Wer zu Schlafstörungen neigt und die Einnahme von Tabletten vermeiden möchte, kann in einer speziellen Druckpunktmassage Hilfe finden. Oft jedoch genügt bereits eine klassische Massage von Schultern und Nacken, um nachhaltig zu entspannen.

Die klassische Massage

Eine klassische Massage dient zwar vorrangig dem Lösen von Muskelverspannungen, hat aber erfahrungsgemäß häufig zur Folge, dass der Massierte einschläft. Die körperliche Entspannung

Den passenden Rahmen schaffen

Üblicherweise bietet eine Matratze keine ausreichend harte Unterlage für eine Massage. Da diese jedoch vorrangig dem Einschlafen und keinen therapeutischen Zwecken dienen soll, ist es am zweckmäßigsten, sie direkt im Bett durchzuführen.

Das Licht kann dabei bereits ein wenig gedämpft werden. Empfehlenswert ist außerdem die Verwendung eines speziellen Massageöls:

beruhigen die Nerven und fördern die Regeneration. Das Öl sollte vor der Massage in den Handflächen angewärmt werden.

Geeignete Massagegriffe

Eine Massage, die vor allem müde machen und entspannen soll, darf sich ruhig auf den Bereich von Schultern und Rücken konzentrieren. Zunächst sollte beidseitig mit sanftem Druck und flachen Händen über den Schultergürtel gestrichen werden. Anschließend werden die Handballen in kleinen, kreisenden Bewegungen über den Schultergürtel geführt.

Danach kann zu den Armen hin ausgestrichen werden, da alle Bewegungen, die von der Körpermitte weg führen, der Ausleitung von Energie und damit der Entspannung dienen. Am Rücken wird zunächst das Massageöl vom Punkt zwischen den Schulterblättern aus in großflächigen, fließenden Bewegungen über den gesamten Rücken verteilt.

Danach werden die flachen Hände unterhalb der Schulterblätter links und rechts neben die Wirbelsäule gelegt. Mit den Fingerspitzen werden dann kleine, kreisende Bewegungen ausgeführt, während sich die Hände langsam nach unten bewegen.

Zum Abschluss wird über die Beine ausgestrichen.

Druckpunkt-Massage

Eine Druckpunkt-Massage nach dem Vorbild der Traditionellen Chinesischen Medizin hat den großen Vorteil, dass man dazu nicht auf eine zweite Person angewiesen ist. Besondere Vorkenntnisse oder Massagetechniken sind nicht erforderlich, lediglich das Wissen darüber, wo die für Schlaf und Entspannung verantwortlichen Druckpunkte liegen.

Druckpunkte und Energiebahnen

Die Druckpunktmassage beruht auf der Vorstellung, dass das Körperinnere über Energiebahnen mit bestimmten Punkten am Körper verbunden ist. Über diese Druckpunkte kann deshalb Einfluss auf das Geschehen im Körper genommen werden.

Die Druckpunktmassage gegen Schlaflosigkeit zielt dabei insbesondere auf das vegetative Nervensystem ab. Die Massage sollte grundsätzlich nur so lange weitergeführt werden, bis eine körperliche Reaktion zu spüren ist.

Druckpunkte im Bereich des Kopfes

Genau zwischen den Augenbrauen auf der Stirn befindet sich ein Druckpunkt namens Yintang, der sanft von oben nach unten massiert werden kann, am besten mit dem rechten Mittelfinger.

Der Anmian-Punkt wird von Chinesen auch "ruhiger Schlaf" genannt. Er befindet sich hinter dem Ohr, und zwar unterhalb des Schädelknochens in einer Mulde. Hier kann mit kreisenden Bewegungen massiert werden.

Wer möchte, kann anschließend noch die Ohrmuscheln massieren. Dazu liegt der Daumen hinter dem Ohr, der Zeigefinger davor. Massiert wird von oben nach unten. Anschließend wird sanft an den Ohrläppchen gezupft.

Druckpunkte im Bereich der Füße

Wichtige Druckpunkte für gesunden Schlaf liegen auch im Bereich der Füße, und zwar seitlich unterhalb der Fußknöchel in einer Vertiefung. Im Idealfall werden die Druckpunkte an der Innenseite und an der Außenseite des Fußes gleichzeitig gegriffen, und zwar von vorn und oben kommend mit Daumen und Zeigefinger. Hier ist ein bloßes Drücken ausreichend, Massagebewegungen sind nicht erforderlich.

Die Yongquan-Punkte befinden sich jeweils auf der Unterseite des Fußes in der Mitte des Fußgewölbes. Am besten werden die Druckpunkte beider Füße gleichzeitig mit den Fingerkuppen der Daumen und sanften Kreisbewegungen massiert.

Grundinformationen zum Massieren

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: facial massage © Vladislav Gansovsky - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema