Meerwasserbad

Baden in entschlackendem Meerwasser

Meerwasser ist reich an wichtigen Mineralien und hat eine entschlackende und den Stoffwechsel und die Durchblutung anregende Wirkung. Das Meerwasserbad ist daher vor allem zur Behandlung von Cellulite geeignet, da es hilft das Gewebe zu festigen.

Frau mit geschlossenen Augen lässt sich im Wasser treiben, den Kopf nach hinten gebeugt
entspannung © Patrizia Tilly - www.fotolia.de

Ein Meerwasserbad ist Balsam für die Seele und wirkt vielschichtig auf den Körper und seine Funktionen.

Wirkungsweise

Es hat ganz unterschiedliche Wirkungsweisen. Meerwasser enthält wichtige Mineralien und versorgt damit die Haut, außerdem wirkt es sich

Meerwasser wirkt

  • entschlackend und
  • die Hautfunktionen sowie die Struktur werden entschieden verbessert.
  • Das Gewebe wird straffer und Cellulitis kann reduziert werden.
  • Eine bessere Durchblutung und damit
  • eine bessere Sauerstoffversorgung

verbessern das Hautbild. Auch bei Atemwegserkrankungen werden Meerwasserbäder erfolgreich eingesetzt. Sie

  • steigern die körpereigenen Abwehrkräfte und stärken das Immunsystem.

Anwendungsgebiete

Meerwasserbäder haben sowohl kosmetischen, als auch medizinischen Nutzen, sie werden erfolgreich bei

angewendet und bringen eine wesentliche Verbesserung. Weitere Indikationen sind

Die ideale Badetemperatur liegt bei 40° und eine Viertelstunde Badedauer sollte nicht überschritten werden. Nach dem Baden folgt eine Ruhepause. Die Behandlung soll zwei- bis dreimal wöchentlich erfolgen. Ein Meerwasserbad bringt Erholung, Entspannung und holt ein Stück Urlaub in die heimische Wanne.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Meerwasserbad

Allgemeine Artikel zum Meerwasserbad

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen