Merkmale, Vorkommen und entstehende Erkrankungen unterschiedlicher Bakterienarten

Grafik Bakterien auf dunkelm Untergrund aus Mikroskop Sicht

Bakterien lassen sich einteilen in Kokken (Streptokokken), Bazillen und Spirillen

Bakterien zählen zu den Mikroorganismen. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Bakterienarten.

Bei Bakterien handelt es sich um Mikroorganismen. Das heißt, sie sind so winzig klein, dass man sie mit dem bloßen Auge nicht erkennen kann.

Formen und Größen von Bakterien

Bakterien sind nicht gleich Bakterien. So gibt es sie in verschiedenen Formen.

  • Kugelförmige Bakterien werden Kokken genannt,
  • während man zylinderförmige Bakterien wie Bazillen als Stäbchen bezeichnet.
  • Zu den wendelförmigen Bakterien gehören die Spirillen.

Doch nicht nur die Form der Bakterien ist unterschiedlich, sondern auch ihre Größe. So erreichen sie einen Durchmesser zwischen 0,1 und 700 Mikrometern und eine Länge von 0,6 bis 700 Mikrometern. Mit dem bloßen Auge kann der Mensch die meisten Bakterien nicht erkennen, da das Auflösungsvermögen seiner Augen dazu nicht ausreicht.

Auf den folgenden Seiten dieses Artikels erhalten Sie ausführliche Informationen zu den einzelnen Bakteriearten.

Grundinformationen und Hinweise zu Keimen und Erregern

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: oberfläche mit bakterien © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema