Brandnarben - Narben infolge von Verbrennungen der Haut

Bei Brandnarben handelt es sich um Narben, die infolge von Hautverbrennungen entstehen. Oftmals führen sie zu Bewegungseinschränkungen.

Narben durch Verbrennungen sind oftmals mit körperlichen Beeinträchtigungen verbunden

Brandnarben zählen zu den unangenehmsten Narbenarten, da sie nicht nur ästhetische, sondern auch körperliche Einschränkungen zur Folge haben können.

Ursachen, Entstehung und Folgen von Brandnarben

Narben werden während des Wundheilungsprozesses gebildet, wenn es zu größeren

kommt. Werden die Schichten der Haut, wie

  • die Epidermis (Oberhaut)
  • die Dermis (Lederhaut) sowie
  • die Subkutis (Unterhaut)

durch Verletzungen oder Verbrennungen in Mitleidenschaft gezogen, verschließt der Körper die Wunden durch einen Regenerationsprozess wieder. Bei Brandnarben, die durch Verbrennungen der Haut entstehen, ist die Narbenbildung jedoch sehr ausgedehnt, sodass die Betroffenen bei großflächigen Narben oft sogar unter körperlichen Beeinträchtigungen in den betroffenen Bereichen leiden.

Bildet sich zum Beispiel eine Brandnarbe an Gelenken, wie

können diese nicht mehr richtig gebeugt oder gestreckt werden. Darüber hinaus sind an den Körperstellen, an denen sich die Brandnarben befinden, harte Stränge im Haut- und Unterhautgewebe ertastbar. Das Narbengewebe zu dehnen, ist nicht möglich. Versuchen die betroffenen Personen die entsprechende Körperstelle zu bewegen, spannt sich das Narbengewebe an, anstatt nachzugeben.

Normalerweise gehört das Zusammenziehen des Gewebes nach Verletzungen zum normalen Heilungsvorgang, damit die Wunde so rasch wie möglich geschlossen werden kann. Hält dieses Zusammenziehen jedoch länger an, hat dies eine Dauerkontraktion im Bindegewebe von Haut und Unterhaut zur Folge, wodurch die Patienten unter chronischen Bewegungseinschränkungen leiden.

Auch Narbenschmerzen sind im Bereich des Möglichen. Aus diesem Grund ist die Behandlung von Brandnarben nicht nur aus ästhetischen Gründen erforderlich, sondern auch zur Linderung der Beschwerden.

Die klassischen Behandlungsmethoden

Von der Salbe zur chirurgischen Entfernung der Narben

Zu den gängigsten Methoden zur Behandlung von Brandnarben gehören

  • die Anwendung von Narbensalben
  • die Dermabrasion
  • Laserbehandlungen
  • die Kyrotherapie
  • das Anlegen von Silikonpflastern, Silikonfolien oder Kompressionsverbänden, sowie
  • eine chirurgische Entfernung der Narben.
Das Entfernen einer Narbe kann mitunter sehr aufwändig sein
Das Entfernen einer Narbe kann mitunter sehr aufwändig sein

Neue Verfahren

Medical Needling

Abgesehen von den konventionellen Methoden kommen in Verbrennungszentren mittlerweile auch neuartige Verfahren zum Einsatz, die man neben an bereits bestehenden Brandnarben auch an noch aktiven Narben anwendet. Dazu gehört zum Beispiel das so genannte Medical Needling, das von Ärzten auch als Percutane Collagen-Induktion (PCI) bezeichnet wird.

Dabei erhält der Patient zunächst eine Narkose oder lokale Betäubung. Anschließend behandelt man die Narbe mithilfe eines kleinen Rollers. Dieser ist mit drei Millimeter langen Nadeln ausgestattet, die winzig kleine Wunden in der oberen Hautschicht erzeugen.

Dieses Vorgehen dient dazu, die Hautzellen zur Herstellung von Kollagen anzuregen. Des Weiteren kommt es zum Freisetzen von Wachstumsfaktoren. Auf diese Weise können tiefe Brandnarben geglättet werden. Ob die Krankenkassen die Kosten für das neuartige Verfahren tragen, ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

Die Unterdruck-Vakuum-Massage

Eine weitere neue Behandlungsmöglichkeit bietet die Unterdruck-Vakuum-Massage (UVM). Dabei kommt ein spezielles Gerät zum Einsatz, das gewissermaßen wie ein Staubsauger funktioniert und eine besondere Massage durchführt. Durch Kompression rollt und saugt man die vernarbte Haut an.

Der Vorteil des Verfahrens besteht darin, dass die Höhe der Narbe reduziert und das Gewebe elastischer und beweglicher wird. Außerdem lassen sich Juckreiz und Schmerzen lindern. Allerdings übernehmen die Krankenkassen die Kosten der Behandlung, die etwa 80 Euro pro Sitzung betragen, nicht.

Fazit

Oftmals ist es erforderlich mehrere Therapiemethoden miteinander zu kombinieren. Darüber hinaus erfordert die Behandlung von Brandnarben viel Zeit und Geduld.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • A burn scar that is partly healed © doug Olson - www.fotolia.de
  • scar 1 © askthegeek - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema