Hippotherapie

Therapeutisches Reiten, das von einem Physiotherapeuten betreut wird

Bei der Hippotherapie wird auf rein medizinischer Weise das Pferd zur Behandlung des Patienten eingesetzt. Sie dient als Ergänzung der Physiotherapie und beinhaltet eine krankengymnastische Einzelbehandlungsmaßnahme.

Frau sitzt auf grauem Pferd, hat Oberkörper auf Pferdehals gelegt
frau und pferd © soschoenbistdu - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Hippotherapie

Die Hippotherapie ist eine krankengymnastische Behandlung auf einem speziell ausgebildeten Pferd. Diese Therapie gehört zum therapeutischen Reiten und wird von Krankengymnasten und Physiotherapeuten mit einer speziellen Zusatzausbildung durchgeführt.

Anwendungsgebiete

Eine Hippotherapie kann bei Kindern ab 4 Jahren durchgeführt werden und kommt bei Erkrankungen wie

oder auch bei Patienten mit

in Frage.

Durchführung und Wirkung

Der Patient sitzt oder liegt dabei auf dem Rücken des Pferdes, während dieses sich in der Gangart Schritt bewegt. Über den Rücken des Therapiepferdes werden Schwingungen auf den Patienten übertragen. Die Impulse, die dabei entstehen, bewirken zum Beispiel ein zielgerichtetes Training der Gleichgewichtsreaktionen oder ein Training der Rumpfmuskulatur.

Kontraindikation

Nicht für alle Patienten ist die Hippotherapie geeignet. Sie sollte zum Beispiel nicht angewendet werden bei Patienten mit

  • einer Pferdehaarallergie
  • einem akuten Multiple-Sklerose-Schub oder auch
  • einer Thrombosegefahr.

In Einzelfällen wird die Hippotherapie von den Krankenkassen erstattet. Sie muss dazu ärztlich verordnet und von entsprechend ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden.

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 09.03.2008
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen zur Hippotherapie

Allgemeine Artikel zur Hippotherapie

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen