Elektrotherapie

Die Elektromedizin dient der Muskelkräftigung sowie zur Therapie von Missempfindungen und Schmerzen

Bei der Elektrotherapie werden durch elektrische Gleich- oder Wechselströme gezielt Kontraktionen der Muskelfasern ausgelöst. Dazu werden Elektroden auf der Haut angebracht, über die mit geringen Stromimpulsen eine Stimulation der Nerven erfolgt.

Nahaufnahme Elektroden auf Bauch, Massage
Massage for belly cavity. In massage salon © Andriy Petrenko - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Elektrotherapie

Die Anwendung von elektrischem Strom in der Medizin wird als Elektrotherapie bezeichnet. Je nach Indikation erfolgt die Behandlung eines oder mehrerer Körperteile mit verschiedenen Stromarten durch den behandelnden Arzt. Man unterscheidet dabei zwischen galvanischen Strömen sowie den niederfrequenten, mittelfrequenten und hochfrequenten Strömen.

Galvanische Ströme

Die galvanischen Ströme werden zur Förderung der Durchblutung und zur Stimulation des Stoffwechsels eingesetzt. Elektrisch geladene Teilchen, so genannte positive oder negative Ionen, werden in Bewegung gesetzt und können eine Schmerzlinderung wie auch eine Heilungsförderung bewirken.

Niederfrequenter Reizstrom

Niederfrequenter Reizstrom wirkt auf die Fasern von Muskel- und Nervengewebe und bringt die Muskulatur zur Kontraktion. Ist die Muskulatur des Patienten wenig beansprucht und geschwächt oder sogar gelähmt, kann hierdurch eine Funktionserhaltung erzielt und ein Muskelabbau verhindert werden.

Mittelfrequenter Strom

Mittelfrequenter Strom, auch Interferenzstrom genannt, hat vor allem eine lindernde Wirkung bei Schmerzen und wirkt gleichzeitig stimulierend bei abwechselndem Kontrahieren und Entspannen der behandelten Muskeln. Er wirkt durchblutungsfördernd, abschwellend und lockernd auf die Muskulatur.

Hochfrequenter Strom

Die Therapie mit hochfrequentem Strom erwärmt das tiefliegende Gewebe; auch sie hat eine schmerzlindernde Wirkung und fördert die Durchblutung. Darüberhinaus kann der Arzt mit hochfrequenten Strömen positiv auf den Stoffwechsel und das Immunsystem des Patienten einwirken.

Einsatzgebiete

Haupteinsatzbereiche der Elektrotherapie finden sich bei

als Folge von Blasenschwäche oder Schwäche der Muskulatur des Beckenbodens.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Elektrotherapie

Allgemeine Artikel zum Thema Elektrotherapie

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen