Eigenbluttherapie

Bei der Eigenblutbehandlung wird dem Patienten Blut entnommen und wieder rückinjeziert

Dem Patienten wird Blut entnommen, das ihm anschließend wieder injiziert wird. Für die Therapie ist die Menge des Blutes nicht relevant. Das Blut wird unverändert oder aber mit Zugabe von pflanzlichen Heilmitteln wieder zugeführt. Da das Blut vom Körper nicht mehr als das eigene erkannt wird, produziert er Antikörper, wodurch die Immunabwehr gestärkt wird. Diese Therapieform wird bei verschiedenen Beschwerden wie Hauterkrankungen, Allergien oder Rheuma angewendet.

Volle Blutkonserve bei einer Blutspende - Aus einem Arm wird Blut abgezapft
Blutspende © bilderbox - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie ist eine natürliche Therapieform zur Verstärkung und Anregung körpereigener Selbstheilungskräfte. Bei einer Eigenbluttherapie handelt es sich um eine Reiztherapie.

Durchführung

Hierbei wird dem Patienten eine bestimmte Menge venöses Blut aus einer Vene, meistens der Ellenbeuge, entnommen. Diese Entnahme erfolgt überwiegend einmal pro Woche und sollte für einen Zeitraum von ca. 20 Wochen fortgesetzt werden. Dieses Blut wird dann aufbereitet und dem Patienten sofort wieder in die Haut oder Muskulatur injiziert.

Anwendungsgebiete

Eine Eigenbluttherapie wird in der Regel mehrfach angewandt. Viele Krankheiten können mit Medikamenten nicht ausreichend behalten werden. Darunter zählen unter anderem

chronische Entzündungen der Haut, wie

  • Neurodermitis
  • schlecht abheilende Wunden
  • Immunerkrankungen
  • chronische Erschöpfungszustände und
  • Abwehrschwächeerscheinungen.

Wichtig ist natürlich auch, dass der Patient über geeignete Venen verfügt und möglichst keine Angst vor Spritzen aufweist.

Kontraindikation

Natürlich wird nicht immer eine Eigenbluttherapie durchgeführt werden können. Sollte der Patient

  • mit Blutgerinnungshemmern behandelt werden,

könnte so eine Therapie zu großen Komplikationen führen. Auch bei Erkrankung an

wird von einer Eigenbluttherapie abgeraten. Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei einer Eigenbluttherapie um keine Kassenleistung handelt.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Eigenbluttherapie

Allgemeine Artikel zum Thema Eigenbluttherapie

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen