Vaginismus

Der Scheidenkrampf ist ein seelisch hervorgerufener Abwehrreflex bei Berührungen der Scheide

Bei Frauen, die unter Vaginismus leiden, verkrampft die Scheidenmuskulatur reflexartig wenn der Scheideneingang durch den Finger oder das männliche Glied berührt wird. Das Eindringen in die Vagina und somit auch der Geschlechtsverkehr sind unmöglich.

Unterkörper einer nackten Frau, sie hält sich Hand vor Geschlechtsorgan
Woman torso © Olga Ekaterincheva - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Vaginismus

Der Vaginismus ist eine ungewollte Verkrampfung der Beckenbodenmuskulatur der Frau. Er tritt im Zusammenhang mit versuchtem Geschlechtsverkehr auf und stört die Betroffene meist sehr, da sie den Geschlechtsverkehr nicht genießen kann. Durch einen regelrechten Scheidenkrampf wird dieser meist schmerzvoll erlebt oder er wird durch das Verkrampfen komplett unmöglich. Ebenso kann es bei der Tamponbenutzung zum Vaginismus kommen.

Ursachen

Diese sexuelle Funktionsstörung kann schon

bestehen oder

sein. Die Gründe für Vaginismus können aber auch

liegen, Ängste oder Scham können die Ursache sein. Ein andauernder Druck, der auf der Frau lastet, kann sie sich auch im wahrsten Sinne verkrampfen lassen.

Behandlung

Eine mögliche Behandlung ist

  • eine Gewöhnung an das Einführen in die Scheide durch Desensibilisierung mit einem Vaginaldilatoren.

Ein

kann der Patientin helfen, die Muskulatur zu kontrollieren. Eine

  • psychologische Behandlung

kann innere Verspannungen lösen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Vaginismus

Allgemeine Artikel zum Thema Vaginismus

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen