Funktion und Anwendung von Liebeskugeln

Frau in schwarzem Slip zieht an dem Gummiband Tanga

Variationen und Wirkung von Rin-no-tama und Analkugeln

Liebeskugeln werden zum Sexspielzeug gezählt. Frauen können mit ihnen ihren Beckenboden trainieren.

Unter Liebeskugeln, Lustkugeln oder Orgasmuskugeln versteht man verschiedene Sexspielzeuge. Dazu gehören zum Beispiel Rin-no-tama und Analkugeln.

Rin-no-tama

Rin-no-tama ist ein Sexspielzeug, das seinen Ursprung in Japan hat. Doch auch in China, Indien und Vietnam erfreut es sich großer Beliebtheit. Dabei handelt es sich um zwei miteinander verbundene Hohlkugeln aus Kunststoff.

In den beiden Hohlkugeln befindet sich wiederum jeweils eine kleine, schwere Metallkugel. Die Verbindung zwischen den beiden Kugeln wird durch eine kurze Schnur hergestellt. Die untere Kugel ist mit einer Rückholkugel ausgestattet.

Die Lustkugeln dienen Frauen als Sexhilfsmittel. Zum Einsatz kommen sie, indem sie in die Vagina eingeführt und zum Muttermund hin geschoben werden. Durch Bewegungen wie zum Beispiel Laufen kommt es zum Schwingen der Metallkugeln, die sich in den Hohlkugeln befinden.

Dieser Effekt bewirkt Vibrationen im Unterleib, die angenehm und stimulierend wirken. Um einen Orgasmus herbeizuführen sind die Schwingungen jedoch nicht stark genug. Daher dienen sie vor allem zur Steigerung der sexuellen Lust.

Ben-wa Kugeln als Variante

Eine Variante der Rin-no-tama Kugeln stellen die Ben-wa Kugeln dar. Diese unterscheiden sich von den Rin-no-tama Kugeln darin, dass sie weder eine Verbindungsschnur noch eine Rückholschnur besitzen.

Die asiatischen Liebeskugeln lassen sich auf unterschiedliche Weise tragen. Ein Nachteil ist, dass sie beim Laufen oder Stehen leicht in Richtung Scheideneingang rutschen, was von manchen Anwenderinnen allerdings in Kauf genommen wird.

Damit die Kugeln an ihrem Platz bleiben, besteht die Möglichkeit, unter ihnen einen Tampon zu platzieren.

Analketten und Analkugeln

Unter einer Analkette versteht man ein Band, an dem mehrere Gummi-, Metall- oder Kunststoffperlen befestigt sind. Beim Sex führen die Frau oder ihr Partner diese Perlenkette in den After ein.

Kommt es zum Orgasmus, zieht man die Kette wieder langsam heraus, was den Höhepunkt verstärken oder verlängern soll.

Eine Variation der Analketten sind die Analkugeln. Dieses Sexspielzeug ist nicht mit Perlen, sondern mit dickeren Kugeln ausgestattet. Auch die Analkugeln dienen der sexuellen Stimulation und haben Ähnlichkeit mit einem Analdildo.

Andere Varianten verfügen über Vibratoren, die mit einer Batterie betrieben werden.

Mit Lustkugeln den Beckenboden stärken

Die Lustkugeln sind auch gut dazu geeignet, den Beckenboden zu trainieren. So lassen sich mit ihrer Hilfe die Muskeln des Beckenbodens stärken, was sich wiederum positiv auf das sexuelle Erleben auswirkt. Zum Beispiel kommen Frauen dadurch schneller zum Orgasmus.

Die Vaginalkugeln haben auch positive Auswirkungen auf die Gesundheit, da sie Harninkontinenz im Alter vorbeugen. So wird Blasenschwäche häufig durch eine geschwächte Beckenbodenmuskulatur verursacht.

Neben älteren Frauen können aber auch junge Frauen nach einer Schwangerschaft unter einer Schwächung der Beckenbodenmuskulatur leiden. Diese haben mit den Liebeskugeln eine gute Möglichkeit, ihren Beckenboden wieder in Form zu bringen.

Anwendung

Die Liebeskugeln sind leicht anzuwenden. Wie ein Tampon lassen sie sich in die Vagina einführen und wieder entfernen. Erhältlich sind Vaginalkugeln in unterschiedlichen Gewichten und Größen. Am besten wird mit einem Vaginalkonus begonnen, der sich mühelos beim Gehen und Stehen halten lässt.

Wirksam sind die Kugeln jedoch nur beim Laufen oder im Stehen.

Um den Beckenboden zu stärken, wird eine Trainingsdauer von 15 Minuten pro Tag empfohlen. Dabei sollte man es mit dem Training nicht übertreiben, da es sonst leicht zu Muskelkater kommen kann.

Grundinformationen und Hinweise zu Sexspielzeug

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Female shorts © Deklofenak - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema