Tipps, wie die Libido wieder auf Hochtouren läuft

Frau hält ein Kondom hinter dem Rücken versteckt, im Hintergrund ein Mann mit langen Haaren in Erwartung

Mögliche Ursachen und Behandlungsmethoden von Libidoschwankungen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Spricht man von der Libido, ist damit das sexuelle Verlangen gemeint. Um eine nachlassende Libido wieder zu steigern, gibt es einige Möglichkeiten.

Sex ist in der heutigen Gesellschaft ständig präsent und gilt als Lebenselixier. Die Lust auf Sex kann jedoch durch verschiedene Umstände nachlassen. Dann sind Möglichkeiten gefragt, sie wieder zu beleben.

Ursachen von sexueller Unlust

Wenn die Libido mit zunehmendem Lebensalter nachlässt, ist dies völlig normal. Das Verlangen nach Geschlechtsverkehr beginnt mit der Pubertät.

Bei Männern erreicht die Libido ihren Höhepunkt mit dem 20. Lebensjahr. Bei Frauen ist dies mit 30 Jahren der Fall. In den folgenden Jahren wird vom Körper jedoch weniger Testosteron produziert, was ein Sinken der Libido zur Folge hat.

Während es bei den Männern meistens darum geht, nicht zu können, obwohl sie wollen, so findet man bei den Damen das entgegengesetzte Problem. Sie kann, will aber einfach nicht so recht die Lust dafür aufbringen.

In der Tat ist das organische Unvermögen des Mannes gesellschaftlich eher akzeptiert als die augenscheinliche Unlust der Frau. Während beim Mann von Krankheit oder Alterserscheinung gesprochen wird, rutscht eine Frau schnell in die Kategorie "frigide".

Warum Frauen weniger häufig Sex wollen

Die Gründe, warum eine Frau nicht mehr so häufig die körperliche Vereinigung sucht, sind vielschichtig und sicher nicht mit einer angeblichen Frigidität zu erklären. Neben gesundheitlichen Ursachen kann es auch schlicht Stress sein, der nicht genügend Zeit und Raum für körperliche Begierde lassen.

Medikamente gegen die Unlust

In einer Beziehung kann die mangelnde Lust auf Sex jedoch zum Problem werden. Die Libido wiederzubeleben, ist dann nicht immer ganz einfach. Zwar werden im Handel allerlei Libido stärkende Mittel wie Pillen, Pflaster oder Tropfen angeboten, deren Wirksamkeit ist jedoch wissenschaftlich nicht erwiesen.

Zudem sind sie nicht frei von Nebenwirkungen. Bartwuchs und eine unregelmäßige Monatsblutungen sind nur zwei von vielen möglichen Folgen einer Einnahme.

So gewinnen Sie ihre Lust zurück

Besonders die weibliche Libido lässt sich auch auf natürlichen Wege erhöhen.

Tun Sie sich etwas Gutes

Um wieder Lust auf Sex zu bekommen, sollte man stattdessen zunächst einmal bei sich selbst beginnen. So ist es wichtig, dass man sich selbst als attraktiv empfindet, damit man dieses Gefühl auch an andere Menschen ausstrahlen kann. Dazu sollte man sein Selbstbewusstsein stärken.

Welcher Weg dazu am besten ist, hängt vom individuellen Charakter ab.

  • Während die einen sich nach einem Bad, einer Massage oder einer Kurzreise wieder begehrenswert fühlen,
  • ist dies bei anderen Menschen der Fall, wenn sie Sport treiben.

Regelmäßiges Training

Fitness-Training wie Laufen oder Gewichte stemmen verbessert nicht nur den Blutfluss allgemein, sondern den auch zu den Sexualorganen. Ferner werden beim Training so genannte Glückshormone (Endorphine) ausgeschüttet, die das sexuelle Verlangen steigern können.

Bei Sportlerinnen konnte bis zu einer Stunde nach dem Training ein erhöhter Testosteronspiegel nachgewiesen werden. Dies ist ein weiterer Garant dafür, dass Sie sich nach einem Workout sexy fühlen.

Achten Sie jedoch darauf, dass Sie das Training nicht zu einen weiteren Stressfaktor werden lassen. Übertraining kann Depressionen und Abgeschlagenheit zur Folge haben und ist alles andere als hilfreich, wenn es um die Erhöhung der Libido geht.

Nehmen Sie sich den Druck

Ein wichtiger Faktor ist auch, dass man sich nicht unter Druck setzt. Von den Medien wird ständig vermittelt, dass Sex glücklich und erfolgreich macht, was jedoch nicht immer mit der Realität übereinstimmt.

Durch die unrealistischen und unerreichbaren Vorgaben aus Fernsehen, Internet und Werbung fühlen sich jedoch viele Menschen derart unter Druck gesetzt, dass dies bei ihnen sogar den Verlust der Libido zur Folge haben kann.

Daher sollte man Sex nicht überbewerten und einfach Spaß daran haben, ohne außergewöhnliche Dinge tun zu müssen. Wichtig ist vor allem, dass man sich mit seinem Partner gut versteht.

Entspannen Sie

Unser Körper reagiert in stressigen Situationen mit einer vermehrten Ausschüttung des Hormons Cortisol. Dieses kann den Testosteron-Spiegel dauerhaft nach unten drücken. Auch wenn Testosteron als Männlichkeitshormon bekannt ist, so ist es doch auch für die Gesundheit und das Wohlgefühl von Frauen entscheidend.

Versuchen Sie deshalb jeden Tag mindestens für 15 Minuten komplett zu entspannen. Das kann

sein. Wichtig ist, dass Sie sich Zeit nehmen, um einmal bewusst durchzuatmen.

Trauen Sie sich, Ihre Wünsche zu äußern

Da man selbst seinen Körper am besten kennt, kann man von seinem Partner nicht erwarten, dass er sofort weiß, was man will. Daher sollte man mit ihm ohne Scham darüber sprechen oder ihm einfach zeigen, was einem Lust bereitet.

Probieren Sie etwas Neues aus

Wissen Sie noch wie spannend es war, als Sie ihren Partner zum ersten ausgezogen haben? Mit etwas Einfallsreichtum können Sie das Knistern vergangener Jahre wieder in die Gegenwart holen.

Jüngere Studien haben gezeigt, dass ungewohnte Liebesspielchen zu einer hohen Dopaminausschüttung führt. Dopamin ist für das Lustempfinden ein wichtiges Hormon.

Grundinformationen und Hinweise zur Libido

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Attempting sex using a condom © Kzenon - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema