Spinat

Den Blattspinat gibt es je nach Jahreszeit als Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterspinat

Der Spinat ist eine Gemüsepflanze, die in der Küche als Belag oder Beilage für zahlreiche Gerichte verwendet wird. Das feinherbe Blattgemüse ist sehr gesund und enthält viel Mineralstoffe und Vitamine wie Eisen, Kalium, Natrium oder Vitamin C.

Frischer Blattspinat
Spinach © Pefkos - www.fotolia.de

Spinat wird aus wissenschaftlicher Sicht den Fuchsschwanzgewächsen zugeteilt. Von der Art des Echten Spinats gibt es keine Wildvorkommen, es existieren nur Kulturen. Die Arten tetranda Tev sowie turkestania hingegen finden sich auch außerhalb von Kulturen.

Inhaltsstoffe und Gesundheitswert

In Spinat sind große Mengen an Mineralen, Eiweißen und Vitaminen enthalten. Verglichen mit anderen Gemüsearten ist der Anteil an Eisen zwar hoch, dennoch wird er häufig überschätzt. Der Irrtum beruht auf einem Missverständnis.

Der Physiologe Gustav von Brunge berechnete den richtigen Wert, er untersuchte jedoch Spinat, der getrocknet worden war. Seine Ergebnisse wurden jedoch auf frischen Spinat bezogen. Geht man von einhundert Gramm frischem Spinat aus, kann von etwa 3,5 mg Eisen sprechen. Ursprünglich war die Rede von der zehnfachen Menge. Dagegen sind

in hohen Mengen enthalten.

Verwendung

Abhängig vom Termin der Aussaat unterscheidet man den Sommerspinat, der zart, und den Herbstspinat, der kräftiger ist. Der Sommerspinat kann ebenso als Salat verzehrt werden, der Herbstspinat jedoch wird stets gekocht. Nitrat, das in Spinat enthalten ist, weist die Eigenschaft auf, sich in Nitosaminen umzuwandeln. Dies sind krebserregende Stoffe. Spinat muss daher frisch gegessen werden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Spinat

Allgemeine Artikel über Spinat

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen