Allgemeines über Schafskäse - Merkmale, Sorten, Gesundheitswert und Verwendungsmöglichkeiten

Als Schafskäse bezeichnet man einen aromatischen Käse, der aus Schafsmilch hergestellt wird. Er hat einen anderen Geschmack als Käse, den man aus Kuhmilch erzeugt.

Es gibt verschiedene Schafskäsesorten; besonders beliebt ist der Feta - man kann ihn auf vielfältige Weise zubereiten, z.B. auf dem Grill, gebraten oder gratiniert

Unter Schafskäse versteht man Weichkäse, der aus Schafsmilch erzeugt wird. Von herkömmlichem Käse, der aus Kuhmilch hergestellt wird, unterscheidet er sich durch einen stärkeren Geruch und Geschmack.

Merkmale und Herkunft

Die ursprüngliche Heimat des Schafskäses liegt in den Mittelmeerländern. Durch seinen intensiven Geschmack fand er jedoch im Laufe der Zeit in ganz Europa Verbreitung.

In früheren Zeiten stellte man den Schafskäse noch per Hand her. Aufgrund der immensen Nachfrage ist dies heutzutage jedoch nur noch vereinzelt möglich. Während eine Kuh bis zu 7.000 Liter Milch im Jahr geben kann, liegt die Jahresbestleistung eines Schafs nur bei 400 Litern.

Dadurch übersteigt jedoch der Bedarf das Angebot. Aus diesem Grund stellt man oftmals eine Mischung aus Schafskäse und Kuhmilch oder Schafskäse und Ziegenmilch her.

Reiner Schafskäse weist einen deutlich stärkeren Geschmack und Geruch auf als Käse aus Kuhmilchherstellung, obwohl es bei der Produktion nur geringe Abweichungen gibt. In Deutschland gilt die Regel, dass Schafskäseprodukte auch zu 100 Prozent Schafsmilch enthalten müssen.

Herstellung und Sorten

Bei der Herstellung von Schafskäse erfolgt zunächst die Wärmebehandlung der Milch. Anschließend legt man sie mithilfe von Lab oder Bakterien dick und unterzieht sie dem Schneide- und Formungsprozess.

Wichtig ist auch das nachfolgende Salzbad, dass zusammen mit der Dauer des Reifeprozesses und der Beigabe von bestimmten Zutaten, wie Kräutern, den typischen Geschmack des Schafskäses bewirkt. Bei bestimmten Sorten, wie zum Beispiel Roquefort, setzt man zusätzlich Schimmelbakterien ein.

Einige der bekanntesten Schafskäse-Sorten sind unter anderem

  • Feta
  • Roquefort
  • Pecorino
  • Halloumi und
  • Manchego.

Des Weiteren erfreuen sich

  • Abertam
  • Brinsen
  • Torta del Casar
  • Roncal
  • Valbreso und
  • Kaschkawal

zunehmender Beliebtheit.

Inhaltsstoffe und Gesundheitswert

Schafskäse hat nicht nur einen markanten Geschmack, sondern auch gesunde Inhaltsstoffe. So findet man in ihm Proteine, Vitamine und Mineralstoffe.

Inhaltsstoffe

Schafskäse gilt als nahrhaftes Lebensmittel. Er enthält wichtige Vitamine wie

sowie wertvolle Mineralien wie

Besonderer Kalziumlieferant

Der Gehalt an Kalzium ist beim Schafskäse noch höher als bei Käse aus Kuhmilch. Außerdem unterstützt er

Mit der Härte des Schafskäses steigt auch der Gehalt des Kalziums. So enthält Feta 500 Milligramm Kalzium, während Hartkäse bis zu 1000 Milligramm aufweist. Zudem ist Schafskäse eine ausgezeichnete Alternative für Menschen, die an einer Kuhmilchallergie leiden.

Verwendung von Schafskäse in der Küche

Schafskäse wird häufig roh genossen. Darüber hinaus dient er als schmackhafte Beilage zu verschiedenen Gerichten. In vielen südlichen Ländern, wie der Türkei und Griechenland, serviert man Schafskäse mit eingelegten Oliven als Vorspeise oder Hauptgericht.

Feta

Die Verwendungsweise hängt auch von der jeweiligen Käsesorte ab. So verwendet man Schafs-Feta wegen seiner festen und würzigen Konsistenz bevorzugt als Salateinlage. Gekocht wird er dagegen nur selten verspeist.

Roquefort

Auch der Roquefort wird zumeist roh genossen. Dabei reicht man ihn zusammen mit Rohkost oder Weintrauben.

Pecorino und Halloumi

Pecorino wird zwar ebenfalls roh gegessen, lässt sich aber auch als Reibekäse verwenden. Halloumi benutzt man gerne als Grillkäse, denn auch bei hohen Temperaturen kann er seine Form halten.

Lesen Sie hier in unserem ausführlichen Artikel, wie Sie Schafskäse des Weiteren zubereiten können.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Feta - Tomate © Christian Jung - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema