Klaffmuscheln (Sandklaffmuschel)

Eine Sandklaffmuschel kann eine Größe von 15 cm erreichen. Im Wattenmeer ist diese Muschelart sehr häufig zu finden.

Nach dem Öffnen der Muschel muss diese erst zerlegt werden; sie schmeckt paniert oder auch in einer Suppe sehr gut

Klaffmuscheln als Delikatesse

Die Sandklaffmuschel gräbt sich bis zu 30cm tief in den Sand ein und ist leicht geöffnet. Besonders im flachen Wasser kann man diese Muschelart häufig finden. Die Muschel ist oval und hat eine sehr helle Färbung, fast weiß.

Klaffmuscheln erhält man entweder frisch, eingelegt als Fischkonserve oder auch tiefgekühlt, wobei sie bei uns relativ selten geworden ist. Früher war sie ein Hauptnahrungsmittel. In den USA wird sie aber auch heute noch als Delikatesse behandelt. Eigentlich sollte diese Muschelart auch bei uns nicht in Vergessenheit geraten, da sie wie auch die anderen Muschelsorten äußerst fettarm ist.

Zerlegung und Verarbeitung der Klaffmuscheln

Für die Zubereitung der Sandklaffmuschel muss diese gekocht werden; für 3 bis 5 Minuten werden die Muscheln dafür in das sprudelnde Wasser gelegt. Nach dem Abkühlen muss das Muschelfleisch der Sandklaffmuschel zerlegt werden, um an den essbaren Teil der Muschel zu gelangen - bei diesem handelt es sich lediglich um den Schalenmuskel sowie den Schlauchmuskel.

Hat man die Sandklaffmuschel geöffnet, so muss das Muschelfleisch gründlich unter fließendem Wasser von Sandresten befreit werden. Die Spitze bildet der Schalenmuskel, den man einfach abschneiden kann. Vom Schlauchmuskel, dem langen Fortsatz, wird ebenfalls die Spitze entfernt.

Man stößt nun auf eine Art transparente Haut, die man ebenso entfernen muss. Nun kann man die Sandklaffmuschel zubereiten; dafür gibt es mehrere Möglichkeiten.

Panierte Klaffmuscheln

Das Muschelfleisch kann beispielsweise in Mehl paniert und einer Pfanne gebraten werden. Gewürzt wird mit Salz und Pfeffer. Gibt man dann noch Zwiebeln hinzu, so dauert es nur noch wenige Minuten, ehe man die Muscheln servieren kann.

Sandklaffmuschel-Suppe

Die Sandklaffmuschel kann übrigens auch roh gegessen werden. Geöffnet wird sie wie eine Auster und kann genauso wie diese auch in einer Suppe gekocht werden. Dazu reinigt man die Muscheln und wirft richtig geöffnete Muscheln weg. Die Muscheln werden in sprudelndem Wasser einige Minuten gekocht. Den Sud schüttet man nicht weg, sondern verwendet ihn als Grundlage für die Suppe.

Nach dem Kochen nimmt man das Muschelfleisch aus den Schalen. Nun schneidet man Gemüse klein und dünstet es in einem großen Topf an. Anschließend kommt etwas Mehl hinzu, ehe der Sud eingerührt wird. Nach einer Kochzeit von gut zehn Minuten gibt man schließlich noch Milch sowie die Muscheln dazu und lässt die Suppe wenige Minuten ziehen, ehe sie serviert werden kann.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • two mussels with lemon and parsley © antonio scarpi - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema