Die gesundheitsfördernde Wirkung von Vanille

Nahaufnahme Vanilleeis mit Vanilleschote und Blüte

Kommt vor allen Dingen zur Verfeinererung von Süßspeisen zum Einsatz

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Echte Vanille ist ein erlesenes Gewürz. Sie ist nicht nur sehr aromatisch im Geschmack, sondern riecht auch sehr intensiv. Man bezeichnet die Stangenform sogar als Königin der Gewürze.

Die Vanille gilt als Aphrodisiakum, daneben schreibt man ihr auch gesundheitliche Wirkungen und einen medizinischen Nutzen zu. Schon bei den Azteken war Vanille bekannt; die Indianer haben sie als Stärkungsmittel genommen.

Sie soll die Nerven beruhigen und gegen Abgeschlagenheit helfen. Ganz allgemein, sagt man ihr eine kräftigende Wirkung nach. Vor allen Dingen mit Kakao soll sie wach machen und gegen Angst helfen.

Verwendung in der Küche

Vanille wird hauptsächlich zum Aromatisieren von

verwendet. Sie passt aber auch zu

Man kann auch andere herzhafte Gerichte damit würzen und verleiht ihnen so eine ganz besondere Geschmacksnote.

Herkunft und Anbau

Gewürzvanille wird im Handel als Bourbon-Vanille angeboten. Ursprünglich kam sie aus Mexiko und Mittelamerika. Heute wird sie vorwiegend auf Madagaskar, Réunion (früher Ile Bourbon) und auf anderen Inseln des Indischen Ozeans angebaut. Andere Vanillesorten werden auch zur Parfümherstellung verwendet.

Vanille war lange Zeit als Köstlichkeit den Reichen vorbehalten und Spanien verteidigte sein Monopol. Mexiko war spanische Kolonie und es war bei Todesstrafe verboten, die Vanillepflanze auszuführen.

Echte Vanille ist auch heute noch ein teures Gewürz, obwohl seit Anfang des 19. Jahrhunderts die synthetische Herstellung von Vanillin gelang.

Verwendung in der Aromatherapie

Das ätherische Öl von Vanille findet in der Aromatherapie Verwendung. Zu seinen Hauptbestandteilen gehört

  • Vanillin
  • Vanillylalkohol und
  • Cumarin.

Innere Anwendung

Man verwendet es zur inneren Anwendung, da soll es vor allen Dingen beruhigend und entspannend wirken; zudem ist es menstruationsfördernd. Es soll auch bei Nervosität helfen.

Äußere Anwendung

Äußere Anwendung findet es in aphrodisischen Bade- und Massageölen. Als Öl in der Duftlampe entfaltet es eine psychische Wirkung, es hat eine besänftigende und beruhigende Eigenschaft. Es soll gegen

  • Angst
  • Zorn
  • Ärger und
  • Frustration

helfen. Der Geruch erinnert wohl an die Kindheit und den damit verbundenen süßen Genüssen. Generell kann man der Vanille eine stimmungsaufhellende Wirkung nachsagen. Deshalb kann sie auch gegen leichte Depressionen eingesetzt werden.

Neben ihrer Eigenschaft als Gewürz und ihrer Verwendung als ätherisches Öl, kann man Vanille auch als Vanilletee genießen. Gerade in den Wintermonaten bringt sie damit Sonne ins Leben.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Vanilleeis mit Vanilleschote und Blüte © unpict - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema