Joghurt, Frozen-Yoghurt und Lassi Joghurt-Drink selbst herstellen - Tipps und Zubereitungshinweise

Als eines der Lieblingsprodukte ist der Joghurt ein Power-Snack, der nicht nur vielfältig in der Küche seinen Einsatz finden kann, sondern für ein tägliches gesundes Plus in der Ernährung der ganzen Familie einen wertvollen Beitrag leistet. Man kann ihn und besondere Joghurtvariationen auch selbst herstellen.

Selbst gemacht schmeckt immer noch am besten - und man weiß genau, was drin ist

Joghurt selbst herstellen

lassen dieses Milchprodukt zu einer leicht bekömmlichen und positiven Mahlzeit werden. Macht man Joghurt selbst, dann kommen hier noch die Vorteile der Frische und auch dem Wissen hinzu, dass man genau weiß was drin ist.

Grundlage: Milch und Vollmilchjoghurt

Damit man seinen eigenen Joghurt machen kann, benötigt man als Grundlage einen Liter pasteurisierte Milch mit einem Fettgehalt von 3,5% Fett. Diese sollte in einem Topf auf knapp 90 Grad erhitzt und danach für etwa zehn Minuten abgekühlt werden.

Für den ersten Starter-Joghurt braucht man zudem einen Becher mit 150g Vollmilchjoghurt aus dem Supermarkt. Diesen Joghurt rührt man gleich unter die Milch, die bei diesem Zeitpunkt eine Restwärme von rund 45 Grad haben sollte.

Der "Reifeprozess"

Diese Mischung füllt man dann in ausgespülte und getrocknete Gläser, die man gut verschließen sollte. Die Reife des Joghurts beginnt dann wie folgt: Die abgefüllten Gläser stellt man auf ein Backblech und deckt sie mit einem dicken Handtuch ab.

Den Backofen sollte man zuvor auf 50 Grad vorgeheizt haben. Ist die Temperatur erreicht, dann stellt man zunächst den Ofen aus und das Backblech hinein.

Dort sollten die Joghurtgläser anschließend für acht Stunden reifen, was sich am besten über Nacht anbietet, da man folglich auch gleich zum Frühstück seinen frischen Joghurt genießen kann.

Damit sich die Bakterienkultur gleichmäßig verteilen kann, empfiehlt es sich, in dieser Reifezeit die Gläser nicht zu bewegen. Damit der Joghurt dann eine gewisse Festigkeit bekommen kann, sollte er im Kühlschrank gelagert werden. Möchte man danach wieder neuen Joghurt machen, nimmt man von dem selbst hergestellten wieder 150g ab und wiederholt den Vorgang.

Variationen

Besonders lecker wird dieser Joghurt auch

Frozen Yoghurt selbst herstellen

Frozen Yoghurt - gefrorener Joghurt - stammt aus den USA und ist eine wirkliche Alternative zum Eis und wirkt zudem äußerst erfrischend. Man kann ihn einfach selbst zubereiten.

Da der Frozen Yoghurt in unseren Eisdielen meist noch nicht angeboten wird, muss man ihn selbst machen. Dazu ist nicht unbedingt eine Eismaschine erforderlich, sie erleichtert jedoch die Arbeit.

Die erste Zubereitungsmöglichkeit

Je nach Geschmack und Kreativität kann man seinen persönlichen Frozen Yoghurt mit unterschiedlichen Zutaten herstellen. Zuerst muss die Joghurtmasse hergestellt werden. Man verwendet dazu zum Beispiel

Der Joghurt wird über Nacht in ein Sieb gefüllt, in das man ein Tuch gelegt hat. Auf den Joghurt legt man zum Beispiel einen Teller, so dass die Flüssigkeit aus dem Joghurt durch das Tuch und das Sieb gepresst wird.

Am nächsten Tag wird Zucker dazu gemischt und das steif geschlagene Eiweiß untergehoben. Wer eine Eismaschine hat, kann die Masse nun im Gerät gefrieren lassen. Anderenfalls kann man die Joghurtmasse ins Gefrierfach stellen.

Nach Lust und Laune können dann noch

  • pürierte Früchte
  • zermahlene Kekse oder
  • Obst wie z.B. Bananen

hinzugefügt werden. Zum Schluss muss die Masse nochmals gekühlt werden.

Die zweite Zubereitungsmöglichkeit

Eine andere Möglichkeit, Frozen Yoghurt herzustellen, sieht so aus:

  1. Man rührt Zucker in Wasser und kocht beides in einem Topf auf, so dass der Zucker kristallisiert.
  2. Man benötigt nun den Saft einer Zitrone und entfernt Fruchtfleisch, das nach dem Auspressen noch übrig geblieben ist. Nun verrührt man den Joghurt mit dem Zitronensaft und dem kristallisierten Zucker.
  3. Steif geschlagene Sahne und ein wenig Melisse werden unter die Joghurtmasse gerührt und dann in das Tiefkühlfach gestellt.
  4. Jede halbe Stunde sollte man kräftig umrühren.

Wenn man den Frozen Yoghurt besonders schön anrichten möchte, kann man die halbgefrorene Masse in die Zitronenhälften füllen und dann nochmals einen halben Tag in das Gefrierfach stellen.

Fazit

Frozen Joghurt eignet sich sehr gut, wenn man Freunden oder der Familie nach einem leckeren Essen ein ganz besonderes Dessert servieren möchte.

Lassi selbst herstellen

Lassi ist bei uns noch relativ unbekannt. Es handelt sich hierbei um einen Joghurt-Drink aus Indien. Er wird dort zu scharfen Gerichten getrunken. Der leichte Joghurt-Drink mildert die Schärfe des Essens ab und stellt somit eine ideale Ergänzung dazu dar.

Lassi kann aus unterschiedlichen Zutaten hergestellt werden. Jedes Land hat seine eigene Rezeptur. Meist enthält Lassi eine Mischung aus

  • Milch oder Wasser
  • in Kombination mit Joghurt.

Für einen süßen Lassi werden dann weitere Zutaten wie Zucker, Früchte (püriert) und/oder Saft hinzugefügt. Neben dem süßen Lassi gibt es auch einen salzigen, für den ein spezieller Joghurt verwendet wird.

Zubereitung mit Milch oder Wasser

Da bei uns Lassi im Supermarkt (noch) nicht erhältlich ist, muss man sich dieses erfrischende Sommergetränk selbst mixen, wenn man es genießen möchte. Dies ist jedoch nicht sonderlich schwer und eignet sich somit auch als Getränk zum Beispiel für eine Gartenparty. Die Gäste werden staunen, wenn sie statt der herkömmlichen Fruchtbowle einen erfrischenden Lassi serviert bekommen.

Für die Herstellung eines Lassi benötigt man Milch oder Wasser und Joghurt. Milch bzw. Wasser und Joghurt werden im Verhältnis 2:1 miteinander vermischt, bis eine schaumige Masse entsteht.

Als Joghurt muss man einen möglichst sauren Naturjoghurt verwenden. Anderenfalls kann man auch einen normalen Naturjoghurt zum Mixen nehmen und zum Schluss noch etwas frisch gepressten Zitronensaft hinzugeben. Die Zutaten sollten jeweils Zimmertemperatur haben. Nun kann man seinen Lassi nach Belieben süß oder herzhaft verfeinern.

Variationen

  • Sehr lecker schmeckt der Lassi, wenn man statt Milch oder Wasser Orangensaft verwendet und der Orangensaft-Joghurt-Masse noch Rosenwasser und Honig hinzufügt.

  • Einem herzhaften Lassi kann man nach Lust und Laune verschiedene Gewürze beifügen. Gut eignen sich z.B. Korianderblätter.

  • Sehr erfrischend wirkt der Lassi auch, wenn man der Grundmischung eine Salatgurke und etwas Minze beifügt und dann das Ganze im Mixer püriert.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • milk © Coka - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema