Hummer

Krebstiere, die sich grob in amerikanische und europäische Hummer einteilen lassen

Der Hummer gehört zu einer speziellen Krebsart, die zu den Zehnfußkrebsen gezählt wird. Er besitzt zum Schutz des Körpers einen Chitinpanzer sowie zwei zum Fang von Beute stark ausgeprägte Scheren. Beheimatet ist er unter anderem in den seichten Küstengewässern vor der amerikanischen Ostküste sowie in den europäischen Ozeanen wie Atlantik, Mittelmeer, Nordsee und Ostsee. Zum Verzehr wird der Hummer in extra platzierten Hummerkörben gefangen, in zahlreichen Variationen zubereitet und auf der Speisekarte als Delikatesse angeboten.

Frischer Hummer, eisgekühlt auf Markt
Langoustines on a market stall © dutourdumonde - www.fotolia.de

Gourmets aus aller Welt bekommen feuchte Augen, wenn sie das Wort Hummer hören, denn dieses Schalentier gehört zu den beliebtesten Delikatessen der "Reichen und Schönen". Damit könnte aber bald Schluss sein, denn die Überfischung lässt die Populationen weltweit schrumpfen.

Fangbeschränkungen sollen nun helfen, dieses für die Natur so wichtige Tier zu erhalten, da es als gelegentlicher Aasfresser eine Art Gesundheitspolizist in den Gewässern darstellt. Dadurch werden die angelegten Hummerfarmen immer mehr in Anspruch genommen und helfen so, den natürlichen Bestand der Hummer zu erhalten.

Merkmale und Lebensraum

Mit bis zu 60 Zentimeter Länge und einem möglichen Gewicht von bis zu neun Kilogramm ist der Hummer ein ganz schöner Athlet unter den Schalentieren. Er ist dunkel gefärbt und bekommt seine attraktive rote Farbe erst im kochenden Salzwasser. Er besitzt zwei unterschiedlich große Zangen, wobei die größere als Verteidigungswerkzeug fungiert und die kleinere zur Nahrungsgewinnung.

Der europäische Hummer, es gibt auch noch einen amerikanischen Bruder, lebt in den Küstengewässern und ist von Skandinavien über Spanien bis hin nach Nordafrika zu Hause. Einige Populationen wurden auch im Mittelmeer und in der Adria ausgemacht, die aber für kommerzielle Nutzung zu wenig Tiere haben.

Deutschlands Hummer findet man nur in der Nordsee vor Helgoland und da sind die Bestände rückläufig. Der Plan eines Hamburger Investors, die Hauptinsel durch Aufschüttung mit der vorgelagerten Düne zu verbinden, ließe sich ausgerechnet nur dort realisieren, wo die Hummer leben. Das Wappentier der Insel Helgoland wird es in Zukunft schwer haben. Daran sollte jeder denken, der einen dieser Krebse im kochenden Salzwasser verschwindet lässt.

Inhaltsstoffe

Hummer sind reich wichtigen Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Zu den Inhaltsstoffen gehören

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Hummer

Hummer professionell zubereiten

Hummer professionell zubereiten

Einen Hummer gibt man lebend in einen Kochtopf, der mit gesalzenem Wasser oder Fischfond gefüllt ist. Die Garzeit hängt von der Größe des Tieres ab.

Allgemeine Artikel zum Thema Hummer

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen