Elch- und Rentierfleisch - Merkmale und Zubereitungsmöglichkeiten

Bei uns ist Elch- und Rentierfleisch sehr selten. Man wird diese Fleischsorten eher in skandinavischen Ländern auf der Speisekarte finden. Beide Sorten gelten als sehr fettarm. Sie werden als Delikatesse gehandelt und können auf unterschiedliche Art und Weise zubereitet werden. Informieren Sie sich über die Merkmale sowie die Zubereitungsmöglichkeiten von Elch- und Rentierfleisch.

Wissenswertes zu Rentier

Denkt man an Rentiere und Elche, so verbindet man diese imposanten Tiere sofort mit dem Nikolaus oder dem Weihnachtsmann. Und natürlich mit den skandinavischen Ländern.

Rentiere und Elche sind übrigens unterschiedliche Tiere. Rentiere sind kleiner als Elche und haben ein geringfügig helleres Fell. Und auch am Geweih unterscheiden sich Rentiere und Elche. Während weibliche Elche kein Geweih haben, tragen weibliche Rentiere sehr wohl ein kleines auf dem Kopf. Männliche Elche hingegen haben ein besonders großes Geweih.

Rentierfleisch

Rentierfleisch ist ein sehr teures Fleisch und somit eine absolute Delikatesse. Es ist zart und hat eine dunkelrote Farbe.

Rentierfleisch ist sehr fettarm, weshalb bei der Zubereitung auf kurze Koch- und Bratzeiten geachtet werden muss, anderenfalls wird das Fleisch sehr trocken. Geschmacklich ähnelt Rentierfleisch dem Wildfleisch.

Eines der besten Teilstücke des Rentiers ist das Filet. Über Internethändler erhält man tiefgekühlte Rentierkeulen und Filet.

Nur einige Gaststätten haben bei uns Rentierfleisch auf der Speisekarte. Rentierfleisch enthält je 100 Gramm ungefähr neun Gramm Fett und 170 Kalorien.

Elchfleisch

Auch Elchfleisch ist sehr fettarm und enthält demnach auch wenig Cholesterin. Elchfleisch schmeckt ähnlich wie Hirschfleisch.

In einer deutschen Metzgerei erhält man nur selten Elchfleisch. Wer dieses zum Kochen verwenden möchte, muss es in der Regel bei einem Händler im Internet bestellen.

Meist kann man aber nur Keulen und Rücken des Elches kaufen. Das Fleisch wird dann tiefgekühlt geliefert.

Elchfleisch enthält weniger Cholesterin als Hühnchenfleisch, außerdem auch viel Eiweiß. Es schmeckt sehr aromatisch und kann beispielsweise zu

verarbeitet werden.

Elchbraten

Wenn man Elchfleisch ergattert hat, so kann man daraus einen leckeren Elchbraten zubereiten. Zuerst werden Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten und Lauch kleingeschnitten.

Dann brät man marinierten Elchbraten kurz von allen Seiten an. Man nimmt das Fleisch anschließend aus dem Topf und gibt das Gemüse in die Bratenflüssigkeit.

Abgelöscht wird mit einem guten Rotwein. Dann wird der Elchbraten wieder hinzugefügt. Nach zwei Stunden ist der Elchbraten fertig. Aus der Flüssigkeit bereitet man eine Sauce zu und serviert den Elchbraten beispielsweise zusammen mit Kartoffeln.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Moose meat and thyme © Daniel Rönneberg - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema