Antilopenfleisch

Antilopenfleisch zählt zu den Fleischsorten, die eher seltener auf dem Speiseplan landen dürften. Sofern man es nicht beispielsweise in Südafrika serviert bekommt, kann man es hierzulande im Feinkostladen bekommen. Es ist ein fett- und cholesterinarmes Fleisch und kann auf unterschiedliche Art und Weise zubereitet werden. Lesen Sie über den Gesundheitswert von Antilopenfleisch und holen Sie sich Tipps zur Verwendung.

Wissenswertes zu Antilopenfleisch

Antilopenfleisch - Merkmale und Gesundheitswert

Zu den ungewöhnlichen Fleischsorten zählt das Antilopenfleisch. Es ist sehr fettarm. Dies liegt daran, dass Antilopen weite Strecken laufen müssen, wenn sie in Freiheit leben und so keine Fettreserven anlegen können.

Somit ist das Fleisch der Antilope auch cholesterinarm. Der Geschmack wird ähnlich wie das Fleisch von Dammwild beschrieben.

Geschmacklich kann man es mit Rehfleisch vergleichen. Es geht in eine eher süßlich Richtung.

Zu den gesundheitlichen Vorzügen zählen ebenso die hochwertigen Proteine. Zudem ist der Verzehr auch aus moralischer Sicht zu empfehlen, da diese Tierart nicht als überzüchtet gilt.

Zubereitungsmöglichkeiten von Antilopenfleisch

Antilopenfleisch kann beispielsweise als Geschnetzeltes oder Gulasch zubereitet werden. Genauso wie auch Rentier- und Elchfleisch ist Antilopenfleisch bei uns in der Regel nur über Onlinehändler erhältlich.

Wenn man Antilopenfleisch zubereiten möchte, so hat man ein feinfaseriges zartes Fleisch vor sich. Gerade bei der Zubereitung von Gulasch sollte man also beachten, dass Antilopenfleisch eine geringere Kochzeit haben wird als Rindfleisch.

Durch den markanten Eigengeschmack des Antilopenfleisches sollte man mit Gewürzen sparsam umgehen, um den Geschmack nicht zu überdecken. Antilopenfleisch enthält viel Eiweiß, wenig Fett und gesunde Nährstoffe.

Biltong

Eine typische Spezialität, die auch aus Antilopenfleisch zubereitet wird, nennt sich "Biltong". In Afrika ist dieses Gericht sehr beliebt.

Das Antilopenfleisch wird dazu in feine Scheiben geschnitten und mit Zutaten wie Pfeffer, Essig und braunem Zucker eingerieben. Anschließend hängt man das Antilopenfleisch einige Wochen draußen auf und lässt es trocknen.

Je trockener das Fleisch ist, desto länger ist es natürlich haltbar. Dieses getrocknete Antilopenfleisch kann man dann übrigens einweichen und für weitere Gerichte verwenden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Impala affection ( Aepyceros melampus ) Two male impala's having an intimate moment during a time of battle, the rutting season. © EtienneOutram - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema