Litschi

Litschis können in der Küche vielseitig verwendet werden. Die Liebesfrucht stammt ursprünglich aus China. Da Litschis sehr süß schmecken, werden geschälte Früchte gerne als Zutat für Cocktails verwendet. Aber auch pur oder im Obstsalat sind diese kleinen Früchte sehr beliebt. Lesen sie hier alles über Litschis.

Die Kerne der Litschi lassen sich nicht mitessen

Die Litschi stammt aus dem Süden Chinas und gilt hier als Liebesfrucht. Die Hauptanbaugebiete liegen auch heute noch in Asien; zudem kultiviert man sie in

Inhaltsstoffe und Nutzung

Aufgepasst: Die Kerne der Litschi sind nicht zum Verzehr geeignet!

Litschis haben

Zudem sind auch

darin enthalten. Des Weiteren findet man

darin vor. Das Fruchtfleisch einer Litschi ist hell, fast durchsichtig und schmeckt sehr süß. Deshalb werden geschälte Litschis gerne

Natürlich kann man diese exotischen Früchte aber auch

  • pur essen
  • als Zutat für einen Pudding nehmen oder
  • einen Obstsalat damit aufpeppen.

Auch in die herzhafte Küche passen die Litschis sehr gut. Bei der Zubereitung sollte man nur bedenken, dass sich in jeder Litschi ein Kern befindet, den man nicht mitessen kann.

Merkmale

Litschis wachsen in vielen unterschiedlichen Gegenden der Welt, sodass man sie, genauso wie auch die Mangos, ganzjährig bei uns kaufen kann. Frische Litschis haben eine bräunliche Farbe und sehen ein wenig spröde aus. Rosafarbene Litschis hingegen sind nicht frisch genug.

Im Gegensatz zu anderen Obstsorten sollten Litschis als vollreife Früchte gekauft werden, weil sie zu Hause nicht mehr nachreifen. Dann sind sie jedoch nur noch wenige Tage lang haltbar.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • obst © soschoenbistdu - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema