Die Bedeutung von Kindergedichten für die kindliche Entwicklung und geeignete Themen und Anlässe

Ein gutes Kindergedicht sollte bestimmte Kriterien erfüllen - wir geben zudem Tipps für geeignete Themen und Anlässe

Es gibt viele wunderschöne Kindergedichte, manche sind alt, andere neu, viele zeitlos oder ganz modern. Kinder lieben Wiederholungen und Kinder lieben Reime, deshalb wollen sie das Lieblingsgedicht oft immer und immer wieder hören.

Zwei Kinder lesen in Büchern, ein hellhäutiges, brünettes Mädchen links und ein farbiger Junge in blauem Shirt rechts

Kriterien für ein gutes Kindergedicht

Ein Bestandteil der Kinderliteratur ist die Kinderlyrik. Ein Kindergedicht ist dem Entwicklungsstand des Kindes angepasst und damit kindgerecht und altersgemäß.

Aufbau von Inhalt und Form

Die Inhalte und Themen sind dem Lebensbereich der Kinder entnommen. Kindergedichte strahlen fast immer Optimismus und Zuversicht aus. Das Kindergedicht hat eine geschlossene Form und eine bestimmte Anordnung in Versen und Strophen.

Reim und Rhythmus

Der Reim gibt dem Gedicht etwas Harmonisches und hilft dem Kind, das Gedicht einfacher auswendig lernen zu können. Der jeweilige Rhythmus gibt dem Gedicht seinen eigenen Charakter.

Die Reime geben den melodischen Rhythmus vor. Kindergedichte sind einfach und überschaubar gegliedert. Sie sind in der Regel nicht zu lang, damit das Kind nicht überfordert wird.

Bedeutung für die kindliche Entwicklung

Kindergedichte spiegeln die Erlebniswelt der Kinder wieder. So lässt ein Gedicht im Kind innere Bilder entstehen, wodurch die kindliche Kreativität gefördert wird. Da die Worte leicht einprägsam sind,

Gedichte bieten ein breites Spektrum an Möglichkeiten, man kann sie:

  • vorlesen
  • die Kinder nacherzählen lassen
  • auswendig lernen
  • nachspielen
  • in einem schönen Bild nachmalen

Mit dem Rhythmus und Gleichklang werden wichtige sinnliche Erfahrungen gemacht. So kann der melodische Rhythmus des Gedichtes mit Bewegungen kombiniert werden, wie:

  • Schaukeln und Wiegen
  • Hüpfen
  • Laufen

Viele Onlineportale stellen kostenlos schöne Kindergedichte zur Verfügung.

Ein Kindergedicht ist einfach aufgebaut und strahlt meist Zuversicht aus
Kriterien für gute Kindergedichte

Aufbau einer engen Bindung

Oft erstaunen die Kinder die Erwachsenen damit, wie schnell sie ein Gedicht auswendig aufsagen können. Gedichte sind wichtig für Kinder; wenn der Erwachsene das Gedicht vorliest oder aufsagt, entsteht eine enge Bindung zu dem Kind.

Ihm wird Aufmerksamkeit zuteil und diese wird es spüren und dankbar annehmen. Lustige Gedichte bringen die Kinder zum Lachen und Lachen ist bekanntlich die beste Medizin. Lachen verbindet und schafft eine lockere und angenehme Atmosphäre.

Förderung von Sprachentwicklung und Selbstvertrauen

Gedichte schulen die Sprachentwicklung des Kindes und erweitern seinen Wortschatz. Sprich mit mir und spiel mit mir sind zwei Anforderungen, die das Kleinkind stellt. Es will beschäftigt werden und sich unterhalten, also kommunizieren. Diese Anforderungen können Gedichte erfüllen.

Das Zuhören können wird geschult sowie kognitive Fähigkeiten, um das Gedicht auswendig zu lernen und wiederholen zu können. Dabei sollte man aber keine Anforderungen an das Kind stellen und schon gar nicht mit Druck arbeiten. Vielmehr sollte auf spielerische und leichte Art das Kind eine Freude entwickeln und auch den Ehrgeiz das Gedicht zu lernen.

Kann es ein Gedicht auswendig, so erfüllt dies das Kind mit Stolz und stärkt sein Selbstvertrauen sowie das Vertrauen in das eigene Können.

Pädagogische Bedeutung

Kindergedichte haben eine pädagogisch wertvolle Bedeutung. Je nach Gedicht kann Erlebtes gespiegelt und verarbeitet werden.

  • Vertrautes wird wieder erkannt und
  • Neues mit großem Interesse erfahren.

Kinder sind von Natur aus neugierig, wissbegierig und lernwillig. Mit Kindergedichten kann man diese Eigenschaften unterstützen und fördern.

Die richtige Wahl treffen: geeignete Anlässe

Es gibt eine große Auswahl an Gedichten für Kinder und auch viele unterschiedliche zu verschiedenen Anlässen; das macht die Entscheidung nicht leicht. Jedes Kind ist anders und hat einen unterschiedlichen Geschmack. Da man sein Kind selbst am besten kennt, sollte man sich auf das eigene Gespür verlassen. Gut ist, was staunende Augen und strahlende Gesichter macht.

Oft kennt der Erwachsene noch Gedichte aus der eigenen Kindheit, die ihn damals gefesselt haben und gibt diese gerne an seine Kinder weiter. Kindergedichte eröffnen den Kindern den Weg in die Poesie und erwecken das Interesse an Literatur allgemein.

Jahreszeitenfeste

Für jeden Anlass kann man ein passendes Kindergedicht finden. Gedichte begleiten die Kinder durch die Jahreszeiten und bringen ihnen diese näher. Zu den verschiedenen Jahreszeitenfesten gibt es auch immer passende Gedichte. Ob zu Ostern, St. Martin, dem Nikolaustag oder zu Weihnachten kann ein Gedicht den Festtag begleiten.

Gedichte zu Nikolaus

So ist es eine uralte Tradition, dass dem Nikolaus ein Gedicht aufgesagt wird. Dahinter steckt eine sehr tiefe Bedeutung, der Nikolaus erscheint oft als mahnende Figur und die Kinder haben eine gewisse Ängstlichkeit.

Ein Gedicht kann sie in dieser Situation tragen und helfen, die Angst zu überwinden. So erfahren sie Mut und Zuversicht und stärken damit ihre Persönlichkeit.

Geeignete Anlässe, um Kindergedichte vorzutrage - von der Geburt bis zur Hochzeit
Kindergedichte vortragen
Gedichte zu Ostern

Ostern ist das Fest des Frühlingserwachens, da werden Süßigkeiten und Ostereier versteckt und müssen gesucht werden. Geheimnisse ergründen, dies lieben Kinder und auch hier kann das Geschehen von einem Gedicht eingeläutet oder begleitet werden. Je nach der individuellen Lebenshaltung dürfen es natürlich auch religiöse Gedichte sein.

Gedichte zu St. Martin

Am St. Martinstag sollen die Kinder vor allem das Teilen lernen; die Figur von St. Martin lebt es ihnen vor und die Geschehnisse spiegeln sich in den Gedichten.

Gedichte zu Weihnachten

Weihnachten ist für die Kinder ein ganz besonderes Fest, schon in der Adventszeit spüren sie die emsigen Vorbereitungen und für Kinder sind die Geschenke noch das Wichtigste, worauf sie sich freuen. Um ihnen das Warten zu erleichtern, können schon während der ganzen Adventszeit Gedichte helfen.

Freudige und traurige Anlässe

Aber auch andere Anlässe können in einem Gedicht thematisiert werden, wie:

Gerade der Tod eines Familienangehörigen wirkt stark auf ein Kind. Es gibt einfühlsame Gedichte, mit denen ein Stück Trauerarbeit bewältigt werden kann. Auch freudige Ereignisse wirken tief auf ein Kind und so kann man es auf eine Hochzeit, eine Taufe und die Geburt eines Geschwisterkindes vorbereiten.

Muttertag und Vatertag ist der Tag der Gedichte, da wollen die Kleinen Mama und Papa ein Gedicht aufsagen als Dankeschön und ein Erwachsener sollte sie dabei unterstützen. Kinder zeigen gerne ihr Können, auch vor anderen, ideale Anlässe hierfür sind Geburtstage und Namenstage.

Fazit

Ein Kindergedicht ist in jedem Fall pädagogisch wertvoll und auch sinnvoll. Es kommt den Bedürfnissen des Kindes entgegen und Kinder lieben Gedichte. Ein Kindergedicht ist zumeist lebendig und präsent, so wie Kinder auch.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Grundinformationen und Tipps zu Kindergedichten

  • Die Bedeutung von Kindergedichten für die kindliche Entwicklung und geeignete Themen und Anlässe

Zu diesem Artikel

  • 497 Bewertungen
  • 9110 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?a=6076

Einsortiert in die Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: literacy and diversity © Varina Patel - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: pretty child holding a blackboard © Romolo Tavani - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: little child behind white board © Jiri Hera - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema