Verschiedene Arten von Babyhosen - ein Überblick über gängige Modelle und Materialien

Baby in roter Latzhose und rotem Pulli sitzt im Einkaufswagen im Supermarkt

Unterschiedliche Modelle und Funktionen von Babyhosen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Babyhosen gehören zu der Grundausstattung von Krabbelkindern. Auch bei den Kleinsten ist Mode und ein stylisches Outfit schon gefragt.

Strampler sind zum Krabbeln nicht robust genug sind und an den Knien schnell durchgewetzt. Die Babyhosen sollten vor allen Dingen bequem und strapazierfähig sein und genügend Bewegungsfreiheit geben.

Geeignete Materialien

Es werden Hosen in den unterschiedlichsten Materialien angeboten und die Auswahl ist groß. Derbe, harte Stoffe wie etwa bei Jeans sollten in dem Alter noch eher gemieden werden, da die groben Nähte Druckstellen verursachen könnten.

Ein weicher, dehnbarer Stoff gibt den nötigen Spielraum bei den Erkundungsausflügen. Am besten eignet sich ein natürliches Material mit einem Stretchanteil, sodass die Haut atmen kann und das Kind nicht eingeengt wird.

Anwendung und Vorteile unterschiedlicher Modelle

Es gibt Latzhosen, die sich zum Wickeln einfach öffnen lassen und in der Taille nicht drücken. Manche Babyhosen haben im Schritt Druckknöpfe und lassen sich dadurch einfach zum Wickeln öffnen.

Wenn die Sauberkeitserziehung anfängt, ist es ratsam, Babyhosen zu haben, die von den Kleinsten selbst schnell aus- und angezogen werden können. Babyhosen mit einem engen Bund oder gar Gürtel sind gerade in dieser Zeit nicht zu empfehlen.

Sommer- und Winterhosen

Auch sollte man unterscheiden zwischen Sommer- und Winterstoffen, damit die Kleinen nicht überhitzen oder frieren.

  • Leichte Baumwollstoffe sind für den Sommer geeignet,
  • dickere Fleece- oder Cordstoffe halten im Winter schön warm.

Wattierte Thermohosen sind ideal für winterliche Spaziergänge, da sind die Kleinsten warm eingepackt und frieren garantiert nicht. Für den Sommer hingegen sind kurze Shorts, Latzshorts oder Bermudas ideal - aber nicht für Krabbelkinder, da müssen die Knie noch bedeckt sein, um sich keine Abschürfungen zu zuziehen.

Verstärkte Hosen

Es gibt Babyleggings und Babykniestrumpfhosen, die an den Knien extra verstärkt sind. Für die größeren Kinder, die schon zum Sandkasten oder auf den Spielplatz gehen ist es oft wichtig, dass die Babyhose viele Taschen hat. Da wird dann schon mal allerhand eingesteckt und dafür braucht es Platz.

Es gibt auch Sweathosen, die an Knie und Po verstärkt sind und vom Schnitt her genug Platz für die Windel lassen. Wichtig ist auch hier der bequeme Strickbund, der nachgibt und alles mitmacht.

Hosen mit Applikationen und Verzierungen sehen zwar schön aus, halten aber meistens den vielen Wasch- und Trockengängen nicht stand.

Funktionalität und Bewegungsfreiheit

Babys strampeln und bewegen sich viel und das sollen sie auch. So schulen sie die Motorik sowie Koordination und bauen die Muskeln auf, die sie später zum Laufen lernen brauchen. Daher muss die Babyhose Bewegungsfreiheit geben.

Auch später beim Krabbeln und den ersten Stehversuchen darf die Babyhose auf keinen Fall einengen. Der Bund sollte weich sein und am besten einen Gummizug haben, so passt er sich den Bewegungen an und drückt nicht.

Latzhose, Strampler oder Babyhose?

Da oft gewickelt werden muss, sollte sich die Babyhose problemlos öffnen lassen und vom Körper gestreift werden können. Entweder man entscheidet sich für Latzhosen, die im Schritt mit Druckknöpfen zu öffnen sind, oder für einen Strampler, der an der Schulter geöffnet werden kann, oder eben für eine bequeme, dehnbare Babyhose.

Bei einer Hose kann es allerdings schnell passieren, dass Rücken und Bauch freiliegen. Daher ist es zu empfehlen, bei einer Hose einen Body darunter zu ziehen, damit der kleine Schatz gut warm steckt und sich nicht unterkühlt.

Qualitätsstandards

Der Stoff sollte strapazierfähig sein, denn in diesem Alter wird noch viel gekleckert oder beim Krabbeln auch schon einmal der Boden aufgewischt. Später kommen noch die Ausflüge in den Sandkasten oder im Gras dazu. Da muss oft gewaschen und getrocknet werden, da sollte der Stoff schon einiges aushalten können.

  • Gute Babykleidung muss nicht zwangsläufig teuer sein, aber man sollte auch nicht an der Qualität sparen, da das gute Stück sonst schnell nur noch ein Fetzen ist.

Die Modebranche hat die Allerkleinsten schon längst als Zielgruppe entdeckt und deshalb gibt es zum Glück eine reiche Auswahl.

Second Hand Mode

Aber auch die Möglichkeit, Second Hand einzukaufen, kann den Geldbeutel schonen und gibt die Möglichkeit, schöne Babyhosen zu erstehen. In dem Alter muss man noch öfter umgezogen werden und so braucht man schon eine gewisse Ausstattung, die Spielraum gibt.

Grundinformationen und Tipps zu Babyhosen

  • Verschiedene Arten von Babyhosen - ein Überblick über gängige Modelle und Materialien

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: baby in supermarket © Alena Yakusheva - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema