Leckere Rezeptideen rund um den Pudding

Pudding ist immer ein ideales Dessert, er schmeckt aber auch zwischendurch für den kleinen Hunger. Die meisten Kinder lieben Pudding und am besten schmeckt er, wenn er selbst gekocht wird.

Puddingrezepte gibt es in Hülle und Fülle, vom klassischen Vanillepudding über Bananenpudding bis hin zum besonderen Puddingkuchen

Pudding wie bei Mutter

Zubereitung mit fertigem Puddingpulver

Am einfachsten und schnellsten ist er zubereitet mit fertigem Puddingpulver. Dafür benötigt man

  • 1 Pck. Puddingpulver (dieses gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, beispielsweise Schokolade, Vanille, Karamell oder Sahne)
  • 500 ml Vollmilch
  • 3 EL Zucker

Die Milch gibt man in einen Topf und bringt sie zum Kochen, vorher nimmt man von der Milch 6-8 EL ab und verrührt das Puddingpulver und den Zucker damit. Dann nimmt man die kochende Milch vom Herd und rührt das angerührte Puddingpulver ein.

Dann stellt man den Topf wieder auf den Herd und bringt den Pudding unter ständigem Rühren noch einmal zum Aufkochen. Jetzt kann man den Pudding erkalten lassen und ihn in Dessertschälchen oder in eine Sturzform füllen.

Wenn man nicht möchte, dass sich eine Haut bildet, muss man den Pudding öfters umrühren, während er abkühlt. Soll er gestürzt werden, muss er einige Stunden in den Kühlschrank.

Zubereitung ohne Puddingpulver

Man kann einen Pudding aber auch ohne Puddingpulver zubereiten, dafür braucht man

Man benötigt nur das Eigelb, deshalb müssen die Eier getrennt werden. Zu dem Eigelb gibt man etwas von der Milch, die Stärke und den Zucker hinzu. Die Vanilleschote wird ausgekratzt und man fügt noch das Mark zu den Zutaten. Diese verrührt man zu einer glatten Masse.

Die restliche Milch bringt man in einem Topf zum Kochen und nimmt sie dann vom Herd. Danach die anderen Zutaten einrühren und noch einmal unter ständigem Rühren ganz kurz aufkochen lassen; dabei aufpassen, dass die Eier nicht gerinnen.

Variation

Dieses Rezept kann man variieren, indem man statt einer Vanilleschote Kakaopulver verwendet. Man kann auch 200 ml Milch und 200 ml Sahne für einen Sahnepudding verwenden.

Oder man nimmt einfach eine Tafel Schokolade, löst sie auf und gibt diese dazu. Man kann auch Zucker in einem Topf karamellisieren, um einen Karamellpudding zu bereiten.

Vanillepudding ist immer noch die beliebteste Geschmacksrichtung
Vanillepudding ist immer noch die beliebteste Geschmacksrichtung

Warum immer nur Vanille - Neuartige Varianten des klassischen Puddings

Es muss nicht immer nur Vanillepudding sein, man darf ruhig kreativ sein und andere Geschmacksvariationen ausprobieren. Das Grundrezept des Vanillepuddings kann mit Fertigpulver zubereitet werden oder man kocht den Pudding mit Speisestärke, Zucker und Milch selber.

Schokopudding mit unterschiedlichen Facetten

Schokopudding für süße Schleckmäuler
Schokopudding für süße Schleckmäuler

Mit zwei gehäuften EL Kakao wird er zum Schokopudding, man kann aber auch eine Tafel Schokolade schmelzen und diese dazu geben.

Je nachdem was für eine Schokolade man nimmt, entfaltet sich die Geschmacksnote. Eine Tafel Pfefferminzschokolade sorgt für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Auch 2 TL Instand Kaffee verwandeln den Pudding in einen Mokkapudding, dieser ist allerdings für Kinder nicht geeignet.

Sehr delikat für Erwachsene ist ein Pudding mit dunkler Bitterschokolade, den man mit etwas getrocknetem Chili würzt. Ebenso lecker schmeckt das Grundrezept, wenn man ihm eine Tafel aufgelöste dunkle Bitterschokolade zufügt und mit 1 EL frischen klein gehackten Rosmarin würzt.

Rosinen-Nuss-Pudding und Sahnepudding

Wenn man Rosinen über Nacht in Rum einlegt, Walnüsse klein hackt und diese Zutaten unter einen Schokoladenpudding mischt, hat man einen Rum-Trauben-Nusspudding. Wenn man bei dem Grundrezept 200 ml Milch durch Sahne ersetzt, kann man einen leckeren Sahnepudding bereiten.

Likörpudding und Kokosnusspudding

Auch unterschiedliche Liköre können für einen guten Geschmack sorgen; man nimmt 3 EL weniger Milch und gibt kurz nach dem Aufkochen 3 EL Likör dazu und rührt diesen unter. Diesen Pudding kann man natürlich auch nicht Kindern servieren.

Für einen Kokosnusspudding braucht man Kokosnussmilch und Kokosnussflocken. 200 ml Milch ersetzt man beim Grundrezept durch die Kokosnussmilch und 6 EL Kokosnussflocken rührt man in den Pudding ein.

Vanille-Himbeerpudding

Für einen frischen Vanille-Himbeerpudding benötigt man noch zusätzlich 100g frische oder gefrorenen Himbeeren. Für das Grundrezept nimmt man ein bisschen weniger Milch und rührt dann einfach die Früchte ein, wenn man möchte, kann man noch mit etwas Zimt würzen.

Pudding für die Winterzeit

Anstatt Rosmarin kann man auch Lebkuchengewürz verwenden, dies ergibt besonders in der Winterzeit einen außergewöhnlichen Pudding. Ebenso in die Winterzeit passt ein Schokoladenpudding in den man Spekulatiuskekse bröselt.

Oder wie wäre es mit einem Bratapfelpudding? Dafür braucht man zwei größere, leicht säuerliche Äpfel, diese gibt man für 20 Minuten in den Backofen bei 200°C, würzt mit Zucker und Zimt und gibt sie unter den gerade gekochten Schokoladenpudding.

Bananenpudding

Bananenpudding ist typisch amerikanisch. Wer Bananen mag, wird diesen Pudding lieben. Man kann ihn unterschiedlich zubereiten.

Rezept Nr. 1

Zutaten

Für das erste Rezept braucht man

  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 3 Bananen
  • 1 Pck. Eiergebäck
  • 600 ml Milch
  • 6 EL Zucker
  • 2 Eier
  • Butter für die Form

Zubereitung

Zuerst fettet man eine Auflaufform aus. Dann schält man die Bananen und schneidet sie in Scheiben. Jetzt schichtet man die Bananenscheiben mit dem Eiergebäck. Der Vanillepudding wird nach Packungsanleitung gekocht, aber man nimmt ein bisschen mehr Milch. Dann gießt man den Pudding über die Bananen und das Gebäck.

Die Eier werden getrennt und das Eiweiß schlägt man mit etwas Zucker zu Eischnee steif, diesen verteilt man über dem Pudding. Nun gibt man das Ganze in den Backofen und lässt es bei 200°C ungefähr 10-15 Minuten backen; der Eischnee sollte eine goldbraune Farbe haben. Dazu kann man eine Schokoladensoße servieren. Der Bananenpudding schmeckt warm und kalt.

Rezept Nr. 2

Zutaten

Bei einem anderen Rezept wird Schlagsahne statt Eiweiß verwendet. Hierfür benötigt man

  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 3 EL Zucker
  • 3 Bananen
  • 300g Butterkekse
  • 500 ml Milch
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 ml Schlagsahne

Zubereitung

Der Pudding wird nach Packungsanweisung gekocht. Die Bananen schält man und schneidet sie in Scheiben. Zuerst gibt man Pudding in eine Schüssel, danach schichtet man die Bananen und die Kekse, zum Schluss wieder Pudding.

Die Schlagsahne schlägt man steif und lässt den Vanillezucker langsam einrieseln, dann gibt man sie über den Pudding. Es ist zu empfehlen, für die Schlagsahne Sahnesteif zu verwenden.

Dieser muss abgedeckt über Nacht im Kühlschrank ziehen. Am nächsten Tag kann er serviert werden.

Puddingkuchen

Für Puddingkuchen findet man viele unterschiedliche Rezepte, drei sollen hier vorgestellt werden.

Vanille-Puddingkuchen

Für eine Rezeptvariante benötigt man

  • 4 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 4 Eier
  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 100g Zucker
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • Butter für die Form
  • Semmelbrösel

Zuerst werden die Eier getrennt. Dann rührt man mit dem Handmixer Eigelbe, Zucker und Öl schaumig. Das Puddingpulver und das Backpulver werden unter Rühren untergehoben.

Danach schlägt man die Eiweiße mit einem EL kaltem Wasser steif. Den Eischnee hebt man vorsichtig unter die Puddingmasse.

Dann nimmt man eine Napfkuchenform, fettet diese ein und bestreut sie mit Semmelbrösel. Jetzt kann man die Puddingmasse einfüllen.

Das Ganze wird bei 180°C ungefähr 50-60 Minuten gebacken. Nach dem Erkalten kann man den Kuchen mit Puderzucker bestäuben. Das gleiche Rezept kann man auch mit Schokoladenpudding machen oder halb Vanille, halb Schoko und dann einen Marmorpuddingkuchen zaubern.

Cappuccino-Puddingkuchen

Für einen Cappuccino-Puddingkuchen braucht man

  • 200g Zucker
  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 200 ml Wasser
  • 500g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 2 Eier
  • 1 Liter Milch
  • 2 Pck. Sahnepuddingpulver
  • 6 EL Zucker

Das Mehl, die Eier, das Backpulver, das Wasser, das Öl und der Zucker werden mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrührt, diesen streicht man auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (mit tiefem Rand).

Aus dem Puddingpulver, den 6 EL Zucker und der Milch bereitet man nach Anleitung den Sahnepudding, dann gibt man 4 TL Instant Kaffee dazu. Den Pudding streicht man nun auf den Teig.

Der Kuchen kommt in den vorgeheizten Backofen und backt bei 180°C ungefähr 30-40 Minuten. Am besten macht man die Stäbchenprobe.

Kalter Puddingkuchen

Bei der "kalten" Variante, wird der Puddingkuchen im Kühlschrank gebacken. Dafür benötigt man

  • 3 Pck. Puddingpulver (Vanille, Schokolade und Karamell)
  • 1350 ml Milch
  • 9 EL Zucker
  • 2 Pck. Löffelbiskuits

Den Pudding kocht man nach Anleitung, nimmt aber weniger Milch, damit der Pudding sehr fest wird - also pro Puddingsorte nur 450 ml Milch. In eine große und kalt ausgespülte Auflaufform schichtet man die Biskuits und gibt die erste Puddingsorte darauf, dann wieder Biskuits, nächste Puddingsorte, Biskuits und die letzte Puddingsorte.

Das Ganze wird abgedeckt und mindestens 6-12 Stunden kalt gestellt. Dann kann man den Puddingkuchen stürzen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Beautiful woman in kitchen is making a cake © anna - www.fotolia.de
  • vanilla pudding © Tomo Jesenicnik - www.fotolia.de
  • chocolate cake © Maksim Shebeko - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema