Die unterschiedlichen Messerarten - von Allzweckmesser über Brotmesser bis hin zu Schälmesser

Gute Messer sind in der Küche unerlässlich. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Messer, die sich im Preis und in der Qualität ganz erheblich unterscheiden. Am meisten unterscheidet man zwischen japanischen und europäischen Messern. Gute Messer sind für die Profiköchin und den Profikoch genau so wichtig wie für die Hausfrau und den Hausmann.

Diese Messer dürfen in keiner Küche fehlen - beim Kauf sollte man auf Qualität setzen

Die Japanischen Messer sind für ihre Schärfe bekannt, sie werden in einem speziellen Herstellungsverfahren angefertigt und bestehen aus mehreren Schichten. Viele Profiköche verwenden diese Messer und betonen ihre guten Eigenschaften.

Aber auch bei den europäischen Messern findet man qualitativ hochwertige Modelle. Die europäische Messerherstellung hat ebenfalls eine lange Tradition und die Messer zeichnen sich durch ihre Robustheit aus.

Unterschiedliche Klingen

Küchenmesser haben unterschiedliche Klingen, sie können aus Stahl oder aus Keramik sein. Bei Klingen aus Stahl sollte man darauf achten, dass diese rostfrei sind.

Messer mit Keramikklingen haben den Vorteil, dass sie, laut Herstellerangaben, nicht geschliffen werden müssen. Sie gehen aber zu Bruch, wenn sie beispielsweise auf Kacheln fallen und mit der Zeit können die Klingen verfärben und die Schärfe lässt mit der Zeit eben doch nach.

Unterschiedliche Griffe

Auch die Griffe können aus unterschiedlichen Materialien sein, aus Kunststoff, Holz oder Stahl. Messer mit Holzgriffen haben den Nachteil, dass sie nicht in die Spülmaschine gegeben werden können, denn da würde das Holz aufquellen.

Unterschiedliche Größen

Außerdem gibt es Küchenmesser in verschiedenen Größen, sie sind lang oder kurz und die Schneidefläche kann glatt, zackenförmig oder wellengeschliffen sein, je nachdem, für welche Arbeitsschritte sie in der Küche gebraucht werden.

Auf Qualität setzen

Messer ist aber nicht gleich Messer und es gibt verschiedene Qualitätsmerkmale, auf die man achten sollte. Für ein gutes Küchenmesser lohnt sich eine größere Investition, damit man lange Freude daran hat. Außerdem macht so das Arbeiten in der Küche mehr Spaß, wenn die Arbeitsgeräte nicht nur im Design gefallen, sondern auch noch über eine große Funktionalität verfügen.

Im Angebot findet man günstige Messer mit gestanzten Klingen bis hin zu handgeschmiedeten Modellen, dementsprechend unterschiedlich ist auch der Preis. Billigware kommt hauptsächlich aus China auf den Markt.

Die unterschiedlichen Messertypen haben verschiedene Einsatzbereiche. Im Folgenden stellen wir Ihnen die gängigen Messer einmal etwas genauer vor.

Diese Messer dürfen in keiner Küche fehlen

Jeder Haushalt braucht einen Grundstock an Messern für die unterschiedlichen Einsatzbereiche. Je nach Größe, Länge und Klingenschliff werden sie für unterschiedliche Arbeitsschritte gebraucht.

Allzweckmesser

Mit dem Allzweckmesser Rhabarber rüsten
Mit dem Allzweckmesser Rhabarber rüsten

Am wichtigsten ist wohl ein Allzweckmesser, dieser praktische und kleine Küchenhelfer ist, wie der Name schon sagt, vielseitig einsetzbar. Das Allzweckmesser hat eine schmale Klingenform und kann

verwendet werden. Dieses kleine Küchenmesser, wird je nach Region anders benannt. Der bekannteste Ausdruck dafür ist Kneipchen.

Koch- und Brotmesser

Wie das Allzweckmesser, kann auch das Kochmesser vielseitig verwendet werden. Es ist aber ein bisschen größer und hat eine breitere Klinge, die vorne spitz zuläuft.

Auch ein Brotmesser sollte in keinem Haushalt fehlen. Es ist lang, hat eine breitere Klinge und einen sehr groben Wellenschliff, damit man die Brotkruste durchtrennen kann.

Mit dem Brotmesser kann aber auch beispielsweise von einer Salami abgeschnitten werden oder man kann eine Torte oder einen Kuchen damit anschneiden.

Gemüse- und Obstmesser

Das grosse Gemüsemesser
Das grosse Gemüsemesser

Ein Gemüsemesser ist klein, hat eine gerade Klinge und einen gewölbten Rücken. Speziell für Tomaten gibt es ein Tomatenmesser, mit dem man die Haut gut durchtrennen und dünne Scheiben schneiden kann. Es ist gezackt und hat eine abgerundete Spitze.

Das Obstmesser ist klein und hat eine gerade und schmale Klinge. Damit kann man schälen, schneiden und beispielsweise auch das Kerngehäuse entfernen.

Filetier- und Ausbeinmesser

Das richtige Messer um Fleisch zu tranchieren
Das richtige Messer um Fleisch zu tranchieren

Um Fisch zu filetieren oder hauchdünne Fleischscheiben zu schneiden, braucht man ein Filetiermesser. Das Ausbeinmesser dient dazu, um Knochen und Haut von Fisch und Geflügel zu entfernen. Es hat eine kurze, schmale und leicht gebogene Klinge.

Tranchier- und Käsemesser

Das Tranchiermesser ist größer und hat eine schmale, spitz zulaufende Klinge mit einer Einwölbung auf der Rückseite. Ein spezielles Käsemesser ist mittellang und hat in der Klinge Aussparungen (Löcher); mit der Spitze können Käsestückchen aufgenommen werden.

Schälmesser

Um Karotten, Äpfel und ähnliches Obst und Gemüse zu schälen, ist ein Schälmesser mit gebogener Klinge von Vorteil, da es die runde Form nachführen kann.

Typisch für das Tourniermesser ist die Schnabelform der Klinge. Es eignet sich beispielsweise zum Zurechtschneiden von Kartoffeln.

Zur täglichen Hausarbeit gehört das Schälen von Nahrungsmitteln wie Gemüse, Obst und Kartoffeln. Schälen bedeutet das Abtrennen der Schale als Außenhaut von dem jeweiligen Rohprodukt. Diesen Vorgang sollte das Produkt selbst weitgehend unbeschadet überstehen.

Damit viel Fruchtfleisch nutzbar bleibt, muss die abgeschälte Schale möglichst dünn sein. Dazu verhilft ein entsprechend gutes Küchentool, das Schälmesser. Es ist der allgemein genutzte Begriff für ein Haushaltsmesser, das regional ganz eigene Namen führt. Sie reichen von Hümmelken über Hümmelchen, Knippchen, Hölzestielchen oder Tourniermesser bis hin zum Haushalts- oder zum Küchenmesser.

Klinge

Schälmesser zum Spargeln schälen benutzen
Schälmesser zum Spargeln schälen benutzen

Das Schälmesser ist unter den verschiedenen Messern im Haushalt dasjenige, das im Alltag am vielfältigsten genutzt wird und am vielseitigsten verwendbar ist. Es besteht aus dem Schaft und einer Klinge, die in den Messerschaft eingelassen ist.

Die Klinge eines Schälmessers ist etwa acht Zentimeter lang und entweder gerade oder leicht gebogen. Der Schaft ist, je nach Hersteller, Marke und Modell, etwas bis deutlich länger als die Klinge.

Hochwertige Schälmesser von namhaften Herstellern aus Deutschland, Frankreich oder Japan sind handgeschmiedet bis hin zu kunstvoll verarbeitet. Eine qualitativ gute bis sehr gute Klinge ist aus rostfreiem Edelstahl, pflegeleicht und lange haltbar.

Die schnabelförmig gebogene Klinge passt sich jeder Rundung des Rohproduktes an, das geschält werden soll. Durch die Klingenbiegung sowie die Schärfe der Klinge ist gewährleistet, dass die abgeschälte Außenhaut der Frucht denkbar dünn bleibt.

Bekanntermaßen befindet sich der Vitaminspeicher direkt unter der Schale. Je dünner geschält wird, umso mehr Vitamine verbleiben bei der Weiterverarbeitung an beziehungsweise in der Frucht.

Schnabelförmige Schälmesser sind in unterschiedlichen Biegungen erhältlich. Sofern in einem Haushalt viele Rohfrüchte geschält werden, ist es lohnenswert, sich ein kleines Sortiment an unterschiedlich gebogenen Schälmessern zuzulegen. Je genauer die Klingenbiegung zum jeweiligen Rohprodukt passt, umso besser ist der Schälerfolg.

Arten von Schälmessern

Fruchtmesser oder Obstmesser sind eine eigene Art von Schälmessern. Auch hier wird sowohl mit gerader als auch mit gebogener Klinge gearbeitet, die in ihrer Linienführung insgesamt schmal ist. Obst wird bedarfsweise geschält oder entkernt.

Ob Apfel, Birne, Pflaume oder Kirsche - mit dem passenden Obstschälmesser kann jedes einzelne Obststück ohne einen nennenswerten Fruchtfleischverlust bearbeitet werden.

Tomatenmesser:

Auch das Tomatenmesser ist eine eigene Art des Schälmessers. Es verfügt über eine Sägezähnung an der Klingenspitze und hat eine leicht spitz zulaufende Klingenführung. Das Tomatenmesser ist etwa doppelt so lang wie das gängige Schälmesser.

Die Stahlklinge wird leicht angewinkelt in die Tomate eingeführt, was ein Zerdrücken der Frucht verhindern soll. Anschließend wird mit der Sägezähnung die Tomate sauber zerteilt.

Den Namen als Tomatenmesser hat das Schälmesser von seiner überwiegenden Benutzung zum Zerschneiden von Tomaten. Die routinierte Hausfrau verwendet es jedoch auch zum Schneiden verschiedener Gemüsearten.

Tourniermesser:

Tournieren ist eine Form des Zurechtschneidens von Eiern, Gemüse, Kartoffeln oder Obst. Die besonders bis hin zu individuell geformten Tourniermesser werden zum ganz bedarfsgerechten Schneiden verwendet.

Sie kommen in der professionellen Gastronomie zum Einsatz, vermehrt aber auch beim Hobbykoch in der heimischen Küche. Das gastronomische Tourniermesser ist im Grunde genommen das Schälmesser, was die Hausfrau täglich mehrfach benutzt.

Tournieren ist mehr eine Arbeitsweise zum Garnieren und Dekorieren. Das Schälen hingegen ist eine tägliche Notwendigkeit, um das Rohprodukt nach dem Entfernen seiner äußeren Schale möglichst vitaminreich ess- und genießbar zu machen.

Wiegemesser

Ein Wiegemesser wird hauptsächlich zum Hacken von Kräutern verwendet. Man kann damit aber auch Zwiebeln oder Knoblauch klein schneiden.

Es hat in der Regel zwei Griffe und eine scharfe Schneide sowie eine gebogene Form. Man wiegt es hin und her und zerkleinert so die Speisen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Frühlingszwiebeln schneiden © Olaf Bender - www.fotolia.de
  • vegetable - asparagus © Ewa Brozek - www.fotolia.de
  • Rhabarber mit Messer © Esther Hildebrandt - www.fotolia.de
  • Fleischbraten © yamix - www.fotolia.de
  • rote Paprikaschote © Uwe Bumann - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema