Geeignetes Gemüse zum Blanchieren und die richtigen Blanchierzeiten

Gemüse wird aus unterschiedlichen Gründen blanchiert. Entweder wird zum Einfrieren vorbehandelt oder es ist eine thermische Vorbehandlung, um es weiter zu verarbeiten. Doch das Blanchieren ist auch die Garmethode selbst.

Besonders, wenn man Gemüse einfrieren möchte, sollte man auf die richtigen Blanchierzeiten achten

Geeignete Gemüsesorten

Das Blanchieren sorgt dafür, dass das Gemüse seine Farbe, seine Struktur und sein Aroma behält. Je nach Gemüse und Blanchierzeit ist es dann noch knackig und bissfest.

Mit der Technik des Blanchierens sorgt man dafür, dass der Garprozess abrupt unterbrochen wird. Die Blanchierzeit ist von der Gemüsesorte abhängig.

Kohl

Beim Blanchieren gehen unerwünschte Geschmacks-, Bläh-, und Bitterstoffe verloren. Deshalb eignen sich besonders alle Kohlarten zum Blanchieren, wie zum Beispiel

Tomaten, Bohnen, Möhren und Co.

Bei Gemüsesorten mit unterschiedlichen Garzeiten kann man alle einzeln blanchieren, um sie dann gemeinsam zuzubereiten, etwa in einem Auflauf. Für viele Rezepte benötigt man geschälte Tomaten. Diese lassen sich leicht häuten, wenn sie vorher kurz blanchiert wurden.

Grüne Bohnen behalten ihre schöne grüne Farbe, wenn man dem Salzwasser etwas Essig oder Zitronensaft hinzufügt. Bei weißem Gemüse sorgt der Essig dafür, dass es schön hell bleibt. Je fester eine Gemüsesorte ist, umso länger muss sie blanchiert werden.

Auch Möhren eignen sich zum Blanchieren und bleiben dabei knackig. Blattspinat ist nach dem Blanchieren schon gegart und muss nur noch gewürzt werden.

Ob für einen knackigen Salat oder als erlesene Gemüsebeilage ist die Technik des Blanchierens bei Gemüse immer ideal. Grüne Bohnen bleiben so bissfest und behalten ihre schöne Farbe. Das Gleiche gilt auch für Prinzessbohnen.

Zucchini in Scheiben geschnitten und kurz blanchiert, lassen sich dann gut zu Salat oder Beilagengemüse weiterverarbeiten. Auch Fenchel kann blanchiert werden.

Die richtigen Blanchierzeiten

Richtige Blanchierzeiten beachten
Richtige Blanchierzeiten beachten

Wie bereits erwähnt, unterscheiden sich die Blanchierzeiten je nach Gemüsesorte. Die folgende Tabelle dient als mögliche Hilfestellung. Übrigens eignet sich diese Garmethode auch für die Mikrowelle; besonders bei kleinen Portionen macht dies Sinn. Die Angaben der folgenden Tabelle entsprechen einer Wattleistung von 600.

* exklusive der Zeit zur Erwärmung des Wassers
GemüsesorteGarzeit Herd * in MinutenGarzeit Mikrowelle in Minuten
Bohnen34 bis 5
Erbsen24 bis 5
Möhren33 bis 4
Blumenkohlröschen2 bis 44 bis 5
Grünkohl1 bis 22 bis 3
Spinat23 bis 4
Wirsing22 bis 3
Weißkohl23 bis 4
Spargel33 bis 4
Kohlrabi1,5 bis 33 bis 4
Rosenkohl34 bis 5

Die Länge des Abschreckens mit kaltem Wasser sollte der Garzeit entsprechen. Für das Blanchieren in der Mikrowelle fügt man dem Gemüse etwas Wasser (Richtwert: 250 Gemüse: 275 ml Wasser) hinzu. Wichtig ist natürlich, ein mikrowellengeeignetes Gefäß zu wählen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • frische zucchini isoliert auf weiß © eyewave - www.fotolia.de
  • kochen © oliver-marc steffen - www.fotolia.de
  • Nahaufnahme von frischen Tomaten © Birgit Reitz-Hofmann - www.fotolia.de
  • haricots verts © claude wolf - www.fotolia.de
  • carrots © Tomboy2290 - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema